Durch einen deutlichen und hoch verdienten 6:0-Heimerfolg gegen den TSV Ofterdingen festigt der VfL seine Tabellenführung in der Landesliga. Es war jahresübergreifend der achte Pfullinger Sieg und das 14. Spiel ohne Niederlage, seit der VfL am 03. Oktober 2018 in Ofterdingen mit 1:3 das Nachsehen hatte. Die Revanche ist somit geglückt.

Die Hausherren nahmen vom Anpfiff weg das Spiel in die Hand und drückten den abstiegsbedrohten TSV tief in die eigene Hälfte. Nach acht Minuten war es Dominik Früh, der eine Hereingabe von Heiko Schall aus kurzer Distanz zur frühen Führung über die Linie drückte. Früh und Lukas Linder hatten die nächsten Chancen auf dem Fuß, ehe dann Linder, schön von Kapitän Patrick Lehmann in Szene gesetzt, den zweiten Treffer der Partie unter Dach und Fach brachte (18.). Nach einer halben Stunde war der Ausgangspunkt wie schon beim ersten Tor ein Eckstoß. Der Ball kam zu Lehmann, der aus 17 Metern abzog. Dominik Früh lenkte den Schuss unhaltbar in Richtung Gehäuse von TSV-Schlussmann Leon Beuter. 3:0, die Vorentscheidung, Acht Zeigerumdrehungen später war es Christos Chatzimalousis, der auf der vom Tor aus gesehen linken Seite in den Strafraum eindrang, den Ball auf Dominik Früh zurücklegte und Sekunden später zusammen mit dem Goalgetter dessen 28. Punktspieltor der laufenden Saison feiern durfte. Dieses 4:0 war zugleich der Halbzeitstand, da Kevin Schneider, bis vergangenen Herbst in Diensten der Ofterdinger, mit seinem Schussversuch am Pfosten scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel ging es flott weiter. Schneider wurde im Strafraum gelegt und Kevin Haußmann, wieder einmal bestens aufgelegter Ballverteiler im Mittelfeld, trat zur Vollstreckung des Strafstoßes an. Er verwandelte souverän, nach 48 Minuten stand es somit 5:0. Weiter kannte das Spiel nur eine Richtung. Die Schützlinge von Michael Konietzny leisteten sich in der Folgezeit allerdings ein paar Fahrlässigkeiten im Abschluss, was angesichts des Spielstandes jedoch keine negativen Auswirkungen für die Hausherren hatte. Die 270 Zuschauer sahen dann doch noch den sechsten Treffer in diesem Derby. Wiederum war es eine Ecke von Kevin Haußmann, die in diesem Falle der eingewechselte Dominik Biber nutzte und per Kopf zum halben Dutzend vollstreckte (85.).

 

ST21

Die Entstehung des 4:0. Christos Chatzimalousis bedient Dominik Früh, der sich die Gelegenheit nicht entgehen ließ.