Im Kampf um die Meisterschaft musste Spitzenreiter VfL Pfullingen bei den Sportfreunden Gechingen einen Rückschlag hinnehmen. Die Hausherren gewannen nach einem engagiert und leidenschaftlich geführten Spiel mit 2:1. Das Spiel begann wegen eines Gewitters einige Minuten später und musste nach 35 Minuten erneut unterbrochen werden, da Blitz und Donner gefährlich nahekamen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gastgeber bereits mit 1:0. Wie im Vorfeld angekündigt, machten die Sportfreunde die Räume eng und lauerten auf Konter. Genau in so einer Situation – die Konietzny-Schützlinge verloren im Aufbau den Ball, die Gechinger schalteten schnell um und trafen auf eine unsortierte Pfullinger Hintermannschaft – schloss Fabian Schneider zur Führung ab (18.). Der VfL hatte in den Anfangsminuten durch Lukas Linder eine erste Großchance, Schlussmann Andre Maidel verhinderte den frühen Rückstand.

Auch im zweiten Durchgang hatten die Gäste deutlich mehr Spielanteile, allein im letzten Drittel fiel ihnen viel zu wenig ein. Kam doch ein Abschluss zu Stande, verfehlte dieser teilweise sehr knapp das Ziel. Mit zunehmender Spieldauer verkrampfte der Tabellenführer mehr und mehr. Dann sogar der erneute Rückschlag. Wieder war es ein schneller Gegenstoß, der durch Matthias Dünkel nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Da dies im Strafraum war, bedeutete es Elfmeter, den Bastian Bothner sicher verwandelte (71.). Der VfL rannte weiter, zumeist planlos, an. In den Schlussminuten kam nochmals Spannung auf. Nach einem Foul von Maidel am eingewechselten Lukas Früh trat Kevin Haußmann zur Strafstoßausführung an. Doch sein schwacher Schuss war die sichere Beute für den Sportfreunde-Schlussmann. In der Nachspielzeit verkürzte Kevin Schneider auf 1:2, doch war dies viel zu spät, um an einem gebrauchten Nachmittag noch etwas retten zu können.

 

ST26

Der VfL muss sich kräftig strecken, will er am Rundenende ganz oben stehen.