Drei Punkte. Das war das Zeil im Pfullinger Lager gegen das Schlusslicht aus Schwäbisch Hall. Das Wie war zweitrangig. Und daran hielt sich das Team auch über weite Strecken. Nach fulminantem Beginn stand der Erfolg phasenweise auf der Kippe. Doch zehn Minuten vor dem Ende machte Dominik Früh mit dem 4:2 den Sack dann endgültig zu.

Die offensiv ausgerichteten Hausherren legten los wie die Feuerwehr. Zwei sehr schön herausgespielte Tore durch Matthias Dünkel mit Saisontreffer Nummer zehn und dem bestens aufgelegten Kevin Haußmann brachten die Schützlinge von Michael Konietzny bereit nach acht Minuten mit 2:0 in Front. Doch Haußmann war es auch, der mit einem Ballverlust im Mittelfeld der Ausgangspunt des Haller Anschlusstreffers durch Daniel Martin war (9.). Der VfL blieb trotz dieses Malheurs weiter spielbestimmend, es brauchte allerdings ein Foul an Kapitän Florian Gekeler im Strafraum, bis die Gastgeber wieder auf zwei Tore davonziehen konnten. Dominik Biber traf vom Elfmeterpunkt. Doch wiederum war das Pfullinger Glück nur von kurzer Dauer. Dominik Schäfer traf nach 35 Minuten zum neuerlichen Anschluss, Spielleiter Frank König schüttelte mit dem Kopf: „Unsere Gegner müssen für ihre Tore kaum einen Aufwand betreiben.“.

Anfangs der zweiten Halbzeit mussten der VfL einige bange Situationen überstehen und hatte in Schlussmann Markus Hirlinger einen sicheren Rückhalt. Nach und nach verlagerte sich das Spiel allerdings wieder in die Hälfte der kaum noch zu rettenden Sportfreunde aus Schwäbisch Hall. Zwölf Minuten vor dem Ende profitierte dann Dominik Früh von einer großartigen Vorarbeit seines Mannschaftskameraden Matthias Dünkel und beförderte den Ball zur Vorentscheidung über die Linie. Durch diesen Pflichtsieg kletterte die Mannschaft um einen Platz nach oben auf Rang 13, der nach heutigem Stand den Relegationsplatz darstellt.

 

ST24

Patrick Lehmann feiert mit seinen Mannschaftskameraden einen Pflichtsieg gegen die Sportfreunde aus Schwäbisch Hall.