Im Spitzenspiel der Landesliga der beiden bislang siegreichen Mannschaften hatte der Gast aus Böblingen das bessere Ende für sich. In einer sehr guten Partie siegte der SV Böblingen beim VfL mit 3:2 (1:1) Toren.

Pfullingen erwischte vor 300 Zuschauern den bessren Start. Schon nach drei Minuten hatte Dominik Früh die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Gästeschlussmann Dominik Traub. Ein Pass von Matthias Dünkel hatte nach einer Viertelstunde etwas zu wenig Power, so konnte der Torwart vor dem einschussbereiten Früh klären. Nun waren die Böblinger an der Reihe. VfL-Torwart Tim Becker konnte einen gut getretenen Freistoß von Daniel Knoll aus der Ecke fischen, aber gegen den eigenen Mitspieler war er machtlos. Bei einem Rettungsversuch köpfte Matthias Kunst den Ball ins eigene Netz. Der erste Gegentreffer der Saison ein Eigentor! „Wir haben gerade darum gebettelt“, schüttelte Spielleiter Frank König den Kopf. Doch seine Freude sollte schnell zurückkehren. Denn nur eine Minute später war Dominik Früh zur Stelle und beförderte einen klugen Pass von Christos Chatzimalousis zum Ausgleich ins Tor. Beim 1:1 blieb es in einer ausgeglichenen ersten Hälfte mit einem Chancenplus für den VfL.

Nach dem Seitenwechsel sahen die bestens unterhaltenen Zuschauer bei Nieselregen eine Böblinger Mannschaft, die auf den Führungstreffer drängte, ohne sich dabei nennenswerte Einschussmöglichkeiten zu erspielen. Die Schützlinge von Michael Konietzny setzten in dieser Phase auf eine ihrer Stärken, das schnelle Umschaltspiel. Und es sollte Erfolg haben. Nach einem schnellen Gegenstoß passte Lukas Linder in die Mitte auf Früh, der den Ball sensationell verarbeitete und zum 2:1 einschob. Doch wieder war der Jubel nur von kurzer Dauer. Auf der anderen Seite vernaschte Sascha Raich zwei Gegenspieler und schloss zum neuerlichen Ausgleich ab (60.). Konietzny bemängelte: „Diese Gegentore sind kein Zufall. Gegen den Ball zeigten wir ein völlig falsches taktisches Verhalten.“ Der eingewechselte Lukas Früh hatte nach 75 Minuten die erneute Führung auf dem Fuß, sein Abschluss wurde jedoch von einem Abwehrspieler geklärt. Ein abgefangener Ball im Mittelfeld wurde dann zum Pfullinger Verhängnis. Marc Hetzel ging auf und davon und zog von der Strafraumgrenze ab. Der Schuss wäre eigentlich kein Problem für den ansonsten guten Becker, doch die Kombination aus Flatterball und Nässe ließ ihm das Spielgerät durch die Handschuhe flutschen. 2:3 für den SV, zehn Minuten vor dem Ende. Nun warf der VfL alles nach vorn und beinahe wäre Fatmir Karasalihovic der Ausgleich gelungen. Aus ungünstigem Winkel schlenzte er den Ball allerdings ans Lattenkreuz (88.). So blieb es bei der ersten Saisonniederlage für den VfL Pfullingen, die sich der Gast aus Böblingen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erarbeitet hat.

 

ST5

Der quirlige Christos Chatzimalousis bereitete den Treffer zum 1:1-Ausgleich vor.