Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST01

 

VfL Pfullingen - TSV Heimerdingen
Samstag, 10. August, 14.00 Uhr, Sport- und Freizeitpark Pfullingen

 

Wenn Trainer Michael Konietzny auf die vergangenen sechs Wochen zurückblickt, ist sein Urteil differenziert: „Die Vorbereitung verlief durchwachsen. Aber das ist normal, man versucht verschiedene Dinge mit urlaubsbedingt unterschiedlichem Personal aus. In den kommenden Wochen haben wir noch Zeit zu schauen, wo der Schuh drückt.“ Im ersten Pflichtspiel des Jahres am vergangenen Samstag schien das lange Training Früchte zu tragen. Beim deutlichen 5:1-Erfolg im Pokalspiel beim FC Gärtringen sah die Vorstellung schon ganz gut aus. „Das Spiel war angesichts der personellen Konstellation durchaus in Ordnung“, analysiert Konietzny. „Wir hatten drei Spieler des Jahrgangs 2000 in der Startformation und fünf Tore muss man erst einmal schießen.“ Für die Treffer zeichneten Lukas Linder (2), Felix Häußler sowie Dominik Früh verantwortlich. Zusätzlich traf ein Gärtringer ins eigene Tor.

Nach den Zielen für das Auftaktspiel in die Verbandsligasaison befragt, redet der A-Lizenzinhaber Klartext. „Gegen einen Mitaufsteiger müssen wir das Heimspiel gewinnen. Natürlich treffen wir dabei auf hochmotivierte Heimerdinger, die sicherlich dasselbe Resultat anstreben.“ Aber, so Konietzny, sind dies die Spiele, die erfolgreich gestaltet werden müssen, wolle man in einer Spielzeit mit verschärften Abstieg bestehen. Christos Chatzimalousis, Hannes Haag und Sven Packert haben sich in den Urlaub verabschiedet und stehen am Samstag nicht zur Verfügung. Matthias Dünkel laboriert noch an einer Wadenverletzung, die er sich in Gärtringen zugezogen hat. Wieder mit im Kader ist Nico Seiz, der am Donnerstag 19 Jahre alt wurde.

Für den TSV Heimerdingen beginnt heute das Abenteuer Verbandsliga mit dem Auswärtsspiel beim VfL Pfullingen. Die 1951 gegründete Fußballabteilung des TSV nimmt erstmals an Punktspielen in Württembergs Oberhaus teil. Möglich gemacht hat dies der Triumph in der Aufstiegsrunde, die den Vizemeister der Landesliga, Staffel 1 über die Stationen SV Bonlanden (3:0), VfB Friedrichshafen (2:1) und schließlich VfL Nagold (4:2) geführt hat. Somit war der größte Erfolg seit dem erneuten Landesligaaufstieg 2012 perfekt.

Die Kicker aus dem Ditzinger Stadtteil ließen am vergangenen Wochenende im Verbandspokal erstmals aufhorchen. Im Nachbarschafts- und Verbandsligaduell beim SKV Rutesheim (beide Sportplätze liegen gerade einmal acht Kilometer auseinander) siegte der Aufsteiger mit 2:1. „Das ist natürlich schon eine kleine Überraschung, zumal wir mit der Vorbereitung noch etwas hinterherhinken, es hat aber auch gezeigt, dass wir in der Klasse mithalten können, denn Rutesheim ist nicht irgendeine Mannschaft“, gab TSV-Trainer Holger Ludwig zu Protokoll. Das Siegtor fiel in den Schlussminuten, nachdem sich die Heimerdinger mit einem frühen Rückstand konfrontiert sahen.

Die Feuertaufe hat der Neuling also bei der letztjährigen Überraschungsmannschaft der Verbandsliga bestanden und wird mit einer großen Portion Selbstvertrauen auf dem Ahlsbergsportplatz antreten.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Daniel Traub (SG Griesingen) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Michael Gienger sowie Michael Miller.

Historie: Hier gibt es nichts zu berichten. Beide Teams haben in ihrer Geschichte noch keine Pflichtspiele gegeneinander ausgetragen.