VL06

 

Ohne zählbaren Erfolg kam die Verbandsligaauswahl am vergangenen Samstag aus Essingen heim. Sicherlich waren die Punkte dort nicht eingeplant. Und dennoch, der VfL betrieb wieder einen enormen Aufwand, geht – wie in allen Spielen bislang – mit 1:0 in Führung, und lässt sich am Ende wie schon beim TSV Berg durch viel zu leicht kassierte Gegentreffer noch die Butter vom Brot nehmen. Das wurmt und ist nicht gerade förderlich fürs Selbstvertrauen. Immerhin zeigt das Team über weite Phasen, welches Potential in ihm steckt. Es ist aber langsam an der Zeit, einen angemessenen Lohn für die Mühen einzustreichen.

„Wir werden nicht panisch, die Saison ist noch lang,“ beruhigt Trainer Michael Konietzny. „Klar ist natürlich, dass wir nach der Niederlage auswärts zu Hause wieder gewinnen wollen. Das geht aber nur im Kollektiv gegen so eine hochkarätig besetzte Fellbacher Mannschaft.“ Mit Nyamekye Awortwie-Grant (Schulterprellung) und Matthias Dünkel (Fußverletzung) stehen zwei Wackelkandidaten auf der Kaderliste.

Ein Sieg zum Auftakt der Saison, seitdem wartet der SV Fellbach auf einen weiteren Dreier. Am vergangenen Samstag musste der SV eine 2:3-Heimniederlage gegen den immer stärker werdenden Aufsteiger FC Holzhausen verkraften. Trotz früher Führung standen die Jungs von Trainer Giuseppe Greco am Ende mit leeren Händen da. Auch deshalb, weil Ali Ferati kurz vor Spielende einen Elfmeter verschoss. „Wir haben unnötigerweise versucht, Fußball zu zelebrieren. Dabei hätten wir auch öfter einfach mal aufs Tor schießen können, anstatt vor dem Gehäuse noch eine Pirouette zu zeigen“, beschrieb Greco die Gründe für die Niederlage.

Ioannis Tsapakidis kann mit dem Saisonstart leben: „Trotz vieler ungeplanter Ausfälle sind wir soweit zufrieden. Wir hatten einige unglückliche Spiele mit viel Pech dabei, aber so ist Fußball,“ befindet der 43-Jährige Co-Trainer: „Beim VfL erwartet uns eine schwierige Aufgabe, aber wir wollen den nächsten Schritt machen und etwas Zählbares mitnehmen.“

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Roman Reck (TSV Höfingen) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Denis Bisaki sowie Michael Nagy. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Das letzte Spiel gegeneinander (22.02.2020): VfL – SV Fellbach 1:0 (0:0) – Tore: 1:0 Kühnbach Azevedo – Das späte goldene Tor von Daniel Kühnbach Azevedo (87.) bescherte dem VfL im ersten Pflichtspiel des Jahres 2020.