Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST27

 

VfB Neckarrems – VfL Pfullingen

Freitag, 18. Mai, 18.45 Uhr, GWV-Sportpark Remseck-Neckarrems

 

Nichts war’s mit dem erhofften Lucky Punch gegen eine Spitzenmannschaft. Auch wenn der FSV Hollenbach in den Wochen zuvor schwächelte, war er am vergangenen Samstagmittag zumindest für den VfL in der dargebotenen Form nicht zu schlagen. Kapitän Florian Gekeler brachte es resigniert auf den Punkt: „Im Zweikampfverhalten war der Gegner eine Klasse besser.“ Dieser lief die Pfullinger anlaufen und das Spiel machen, kam dann aber durch Balleroberung aus einer bombensicheren Abwehr und schnellem Umschaltspiel zu vier einfachen Toren. Ganz nach dem Geschmack von FSV-Trainer Marcus Wenninger, der die Leistung des VfL immerhin etwas aufwertete: „Pfullingen war ständig bemüht. Wir mussten schon Schwerstarbeit verrichten.“

Nun kommt es am viertletzten Spieltag der Saison 2017/2018 bereits zum Showdown für die Schützlinge von Michael Konietzny. Der VfB Neckarrems rangiert mit 29 Punkten auf Rang 13, der nach heutigem Stand zumindest zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Der VfL liegt mit zwei Zählern weniger auf Rang 14. Leicht auszurechnen, dass eine Niederlage das Tor zum Abstieg weit öffnen würde. Das sieht auch Trainer Michael Konietzny so. „Wir müssen realistisch bleiben. Verlieren sollten wir das Spiel nicht. Nur mit Punkten halten wir uns am Leben.“ Das Rezept für einen möglichen Erfolg hat der Übungsleiter auch schon parat: „Wir müssen eine gewisse Lockerheit an den Tag legen, dürfen dabei aber die Laufbereitschaft und das Kämpfen füreinander nicht vergessen. Einfach als Mannschaft auftreten.“ Neben den Langzeitverletzten werden ihm dabei Patrick Lehmann (Urlaub) und Florian Gekeler (privat verhindert) fehlen.

Wohl niemand hätte vor dieser Spielzeit den VfB Neckarrems im Abstiegskampf erwartet. Doch dieser bitteren Realität muss sich auch der Tabellenfünfte der vergangenen Saison nun stellen. Bis zum 22. Spieltag lagen die Remsecker auf einem relativ komfortablen zehnten Rang, dann folgte das Abrutschen im Tableau. Nachdem sie im letzten Heimspiel den favorisierten FSV Hollenbach mit 3:2 geschlagen haben, musste das Team von Trainer Markus Koch vor Wochenfrist mit einem 0:1 beim FC Wangen die Heimreise antreten. Und dies trotz zahlreicher Torchancen, die allesamt ungenutzt blieben. Ein Szenario, das man in Pfullingen nur zu gut kennt. Dass auch an der nordöstlichen Stadtgrenze von Stuttgart die Zeichen der Zeit erkannt wurden, macht die Spielvorschau auf der Vereinswebsite deutlich. „Es geht um die Wurst“ ist dort zu lesen. Ein Motto, dass wohl beide Trainer sofort unterschreiben würden.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Michael Hieber (Ellwangen-Pfahlheim) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Christian Glatzer sowie Luca Seeh. Gut Pfiff!

Vorrunde (04.11.2017): VfL – VfB Neckarrems 1:2 (0:1) – Tore: 0:1 Mamic, 1:1 Yilmaz, 1:2 Ruckh – „Die letzte Konsequenz fehlt“, titelte der GEA nach der neuerlichen Heimniederlage. Dumme Gegentore nach Standards, keine Torchancen im ersten Durchgang sowie Versemmeln derselben in Halbzeit zwei waren die Ursache, dass die Punkte an den Neckar gingen.