Veranstaltungen Punktspiel LL Vorschau ST02

 

VfL Pfullingen – SG Ahldorf-Mühlen

Samstag, 25. August 2018, 15.30 Uhr, Stadion am Schönberg Pfullingen

 

8:0, 4:0, 6:0. So lauten die Ergebnisse der bisherigen Pflichtspiele im Pokal- und Punktwettbewerb. Sicherlich ein imposanter Auftakt in die Saison 2018/2019, den es in den kommenden Wochen zu bestätigen gilt. Eine große Herausforderung, die es auch ein, zwei Nummern kleiner tun würde. Chefcoach Michael Konietzny freut sich vor allem über den 6:0-Sieg am vergangenen Wochenende beim SSC Tübingen: „Wir haben die gute Vorbereitung mit ins Spiel genommen. Wobei man einzelne Dinge immer besser machen kann, zum Beispiel die unnötigen Ballverluste vermeiden.“ Das Team um Kapitän Dominik Biber präsentierte sich nach einer gewissen Anlaufzeit zielstrebig und konsequent. Positiv: Die Qualität litt auch unter einem ausgedünnten Kader nicht.

Personell geht es wieder aufwärts. Einige Spieler melden sich genesen oder aus dem Urlaub zurück. Marc Tiryaki-Zeeb hat unter der Woche wieder mit der Mannschaft trainiert. „Wir wollen unseren guten Lauf auch gegen den starken Aufsteiger Ahldorf-Mühlen fortsetzen“, versichert Konietzny.

Spektakulärer hätte der Start für Neuling SG Ahldorf-Mühlen kaum laufen können. Im ersten Landesligaspiel kam die Spielgemeinschaft zu einem 5:4-Heimerfolg über den VfL Mühlheim. Der Meister des Bezirks nördlicher Schwarzwald musste einen 1:4-Rückstand wegstecken und drehte die Partie binnen 25 Minuten zu seinen Gunsten. Goalgetter Tobias Schmollinger (Bezirksligatorschützenkönig mit 39 Treffern in der abgelaufenen Saison) war mit drei Toren maßgeblich an der Aufholjagd beteiligt, die den enormen Siegeswillen und die intakte Moral des Aufsteigers belegt. Eine Kombination, die von keinem Gegner auf die leichte Schulter genommen werden darf.

Sowohl der FV Ahldorf (1978/79) als auch der SV Mühlen (1984/85) starteten eine Spielzeit in der Landesliga, ehe die Fußballabteilungen 1999 „…nach hitzigen Debatten in ihren jeweiligen Stammvereinen…“ (Homepage des SV Mühlen) zu einer Spielgemeinschaft zusammengeführt wurden.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Christian Pittner (Jebenhausen) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Alexander Laichinger sowie Philipp Renz. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Historie: In der Landesligasaison 1984/85 trafen der VfL und der SV Mühlen aufeinander. In Pfullingen gab es einen 3:0-Erfolg, in Mühlen gar einen 7:1-Kantersieg für die Mannen von Trainer Lothar Baumbach.

 

Veranstaltungen Punktspiel LL Vorschau ST01

 

SSC Tübingen - VfL Pfullingen

Samstag, 18. August 2018, 15.30 Uhr, Stemmler-Arena Tübingen

 

Die Saisonvorbereitung ist auf der Zielgeraden, spätestens am Freitag kehrt nicht nur für die Landesligateams der Ligaalltag ein. Hinter den Mannschaften liegen wochenlange Vorbereitungen und der Großteil fiebert dem Start der Punkterunde entgegen. Trainer MIchael Konietzny schaut zufrieden auf die Vorbereitungsphase zurück. „Es war an sich in Ordnung. Die Ergebnisse haben gestimmt und in den Testspielen waren die Trainingsschwerpunkte durchaus sichtbar. Aber ab Samstag zählt das alles nicht mehr.“

Der Absteiger muss ausgerechnet bei Aufsteiger SSC Tübingen antreten. „Der SSC ist schwer einzuschätzen“, bekennt Konietzny. „Als Liganeuling herrscht dort eine riesige Euphorie und der Trainer muss das Team gegen einen Verbandsligaabsteiger sicherlich nicht motivieren.“ Dennoch gibt sich der A-Lizenz-Inhaber selbstbewusst. „Wenn wir konzentriert zu Werke gehen und die notwendige Mentalität und Einsatzbereitschaft an den Tag legen, wird es schwer, uns zu schlagen. Das Engagement ist allerdings die Grundvoraussetzung!“ Im Vergleich zum Pokalspiel muss der Trainer auf Christos Chatzimalousis und Patrick Lehmann verzichten, die sich in den Urlaub verabschiedet haben. Von dort meldet sich hingegen Matthias Kunst erholt zurück.

Nach dem Highlight im wfv-Pokal, am Mittwoch war der SSV Reutlingen in der Stemmler-Arena zu Gast (0:7), kann sich Aufsteiger SSC Tübingen nun ganz dem Abenteuer Landesliga widmen. Erstmals konnte sich der 1988 gegründete Verein für diese Spielklasse qualifizieren. Und das nach einer imponierenden Saison 2017/2018, die den „Multi-Kulti-Club“ nicht nur zur Bezirksmeisterschaft, sondern auch bis ins Bezirkspokalfinale führte.

Den Grundstock für diesen Erfolg legte der Spiel- und Sportclub auf dem heimischen Kunstrasenplatz, wo das Team von Trainer Jonathan Annel nur eine Niederlage verschmerzen musste. Dieser Heimstärke fiel auch der SV Zimmern, immerhin Vizemeister in der vergangenen Landesligasaison, zum Opfer. In der ersten Runde des ließ der SSC mit einem 2:1-Erfolg aufhorchen. Das Team wird am Samstag alles daran setzen, Vereinsgeschichte zu schreiben und das allererste Punktspiel in der siebten Spielklasse erfolgreich zu gestalten.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Markus Sutera (Schwäbisch Gmünd) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Sven Urban sowie Steffen Baumann.

Historie: Beide Teams haben in Ihrer Geschichte noch keine Punktspiele gegeneinander ausgetragen.