Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST8

 

VfL Pfullingen - FC 07 Albstadt

Freitag, 06. Oktober, 19.00 Uhr, Sport- und Freizeitpark Pfullingen

 

Trainer Michael Konietzny hatte gewarnt: „Wir dürfen Calcio nicht in Spiel kommen lassen!“ Doch genau das ist eingetreten. Nach einer passablen Anfangsphase inklusive bester Chance zur eigenen Führung nahm die Startruppe, die bislang deutlich dem eigenen Anspruch hinterherhinkt, das Heft in Hand und gewann deutlich mit 4:1 gegen den VfL. „Calcio musste keinen großartigen Aufwand betreiben, um die Tore zu schießen“, stellte Konietzny anhand dreier Standard-Gegentore frustriert fest.

Nun müssen Taten folgen, befindet Spielleiter Frank König: „Ein Sieg gegen Albstadt ist fast schon Pflicht, um nicht noch weiter in den Abstiegsstrudel zu geraten. Bis auf das Spiel in Echterdingen hat die Leistung gestimmt. Nun müssen wir aber den Schalter dringend umlegen. Ich möchte in den nächsten Spielen den absoluten Willen sehen. Ich bin überzeugt, dass wir da unten rauskommen!“ Neben den Langzeitverletzten, deren Gesundung nur langsam Fortschritte macht, steht auch der Einsatz von Fatih Özge (grippaler Infekt) auf der Kippe.

Das 1:1 des FC 07 Albstadt gegen Spitzenreiter FSV Hollenbach ließ aufhorchen. Dabei hatten die Schützlinge von Trainer Alexander Eberhart den Ligaprimus sogar am Rande einer Niederlage. "Das war eine starke Leistung, und wenn du die dann noch mit einem 1:1 vergoldest, dann ist das schon richtig gut", befand der Trainer des FC. Die Albstädter haben nun die vergangenen drei Partien nicht verloren und befinden sich derzeit im Aufwind. Auswärts gab es vor zwei Wochen ein deutliches 6:3 beim Aufsteiger SKV Rutesheim. Gerade auf fremden Plätzen läuft es gut für das Team von der Alb. Zu Hause gab es noch keinen Dreier in der laufenden Saison.

Dieser Umstand interessiert Eberhart heute sicherlich nicht besonders. „Wir müssen den Flow nutzen, nicht nachlassen und so spielen wie zuletzt. Dann ist in Pfullingen etwas möglich.“ Mit Pietro Fiorenza steht ihm ein Offensivspieler zur Verfügung, der bislang fünf Mal ins Schwarze getroffen hat.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Maurice Kern (Stuttgart) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Julian Hummel sowie Stefan Flaig.

Das letzte Spiel gegeneinander (27.05.2017): VfL – FC 07 Albstadt 1:4 (1:3) – Tore: 1:0 Dünkel, 1:1, 1:2 Fiorenza, 1:3 Bitzer, 1:4 Loch – Im letzten Heimspiel der vergangenen Saison ging der VfL in Führung, stellte dann das Fußballspielen allerdings ein.

 

Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST7

 

Calcio Leinfelden-Echterdingen - VfL Pfullingen

Sonntag, 01. Oktober, 15.00 Uhr, Sportpark Goldäcker Echterdingen

 

„Die Erleichterung war groß“, gestand Trainer Michael Konietzny nach dem 4:2-Erfolg gegen den Tabellenzweiten VfL Sindelfingen. Die Freude übertrug sich auch auf das Team und die Stimmung der Pfullinger Zuschauer in einer abwechslungsreichen Partie. Doch der erste Heimsieg der Saison stand auf des Messers Schneide. Nach dem frühen 2:0 glichen die Sindelfinger per Doppelschlag aus. Konietzny: „Die Halbzeitpause hat uns gerettet. Entscheidend war das schnelle 3:2 im zweiten Durchgang.“ Doch auch der Kommandogeber weiß: „Der Sieg war zwar verdient. Aber wir müssen den Sack früher zumachen. So bestand Gefahr bis zur letzten Minute.“ Genau in dieser beseitigte Yasin Yilmaz mit dem 4:2 die letzten Zweifel.

Am Sonntag geht es zu einem Team, dass überraschenderweise im Tabellenkeller vorzufinden ist. Doch der Rang interessiert Konietzny nicht: „Wichtig ist, das Calcio Leinfelden-Echterdingen nicht ins Spiel kommt. Sonst wird es schwierig. Wir hingegen müssen mutig spielen und Nadelstiche nach vorne setzen.“ Schließlich soll der Aufwärtstrend nicht so schnell wieder gestoppt werden. Christopher Leuze hat seine Ampelkarte abgesessen und stößt wieder zum Kader. Diesem wird bis auf weiteres Tobias Hauser nicht mehr angehören. Am vergangenen Samstag kam er erstmals in der laufenden Saison zum Einsatz, musste den Platz allerdings nach einer Viertelstunde verletzt verlassen: Die ernüchternde Diagnose: erneut ein Mittelfußbruch, der dieses Mal operativ behandelt werden muss. Matthias Dünkel, der gegen Sindelfingen zwei Tore auflegte, ist muskulär angeschlagen. Knieprobleme plagen Torschützen Yasin Yilmaz.

Calcios Trainer Francesco Di Frisco war ratlos: „Ich kann der Mannschaft gar keinen Vorwurf machen. Aber vorne fehlen uns momentan einfach die Durchschlagskraft und die Geilheit auf Tore“. In der Tat war sein Team sicherlich nicht das schlechtere beim jüngsten 0:2 gegen Absteiger und Titelfavoriten FSV Hollenbach. 90 Minuten lang war nicht zu sehen, wer der Tabellenführer ist und wer im Keller der Liga feststeckt. Allein das Toreschießen will bei Calcio zurzeit nicht recht gelingen. Dies liegt sicherlich auch am Ausfall der beiden Sturmspitzen Shkemb Miftari (gesperrt) und Sascha Häcker (verletzt).

So steht momentan nur ein Sieg (4:2 beim SKV Rutesheim) und ein Unentschieden auf der Habenseite, was momentan lediglich zum 14. Tabellenplatz berechtigt. Ein Rang, auf dem das ambitionierte Team eigentlich nichts verloren hat, wie auch Hollenbachs Trainer Marcus Wenninger attestiert: „An den Einzelspielern gemessen, sind sie eine der besten Mannschaften der Liga, wenn nicht sogar die beste.“ So stellt sich eigentlich nur die Frage, wann der Knoten bei den Echterdingern platzt und die Aufholjagd beginnt.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Daniel Traub (Ehingen) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Yannick Berger sowie Johannes Hehnle. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Das letzte Spiel gegeneinander (04.03.2017): VfL – Calcio Leinfelden-Echterdingen 4:1 (1:0) – Tore: 1:0 Leuze, 1:0 Früh, 3:0 Grauer, 3:1 Niang, 4:1 Grauer – Im ersten Punktspiel des Jahres überzeugten Dominik Grauer und Co. auf ganzer Linie gegen den Aufstiegsaspiranten. Bereits nach 53 Minuten führten die Hausherren mit 3:0. Der Anschlusstreffer brachte den VfL nicht aus dem Konzept und eine Viertelstunde vor dem Abpfiff stellte Grauer die Weichen endgültig auf Sieg.

 Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST1

 

TSG Tübingen - VfL Pfullingen

Mittwoch, 13. September, 17.30 Uhr, Sportgelände TSG Tübingen

Ärgerlich, das ist wohl der richtige Ausdruck für die jüngste Heimniederlage gegen den FC Wangen. Denn der VfL spielte an sich gut und erarbeitete sich aussichtsreiche Möglichkeiten. Dass es am Ende nicht zum Erfolg gereicht hat, lag schlicht am Auslassen dieser Möglichkeiten und an einer fünfminütigen Tiefschlafphase, in der der Gast aus dem Allgäu zwei Mal eiskalt zuschlug. „Wir müssen das Glück halt auch mal erzwingen, und die vermeidbaren Tore minimieren. Darüber hinaus sind die Leichtsinnsfehler im Spielaufbau einfach zu vermeiden“, sieht Trainer Michael Konietzny, der am Montag seinen 36. Geburtstag feierte, das Erfolgsrezept für die Zukunft.

Ob dies bereits im Nachholspiel in Tübingen greift? Fest steht, dass die sportlichen Kommandogeber das Team deutlich umbauen müssen. Kevin Haußmann und Philip Bochinger stehen an diesem Mittwoch aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Offen ist deshalb auch der Einsatz von Markus Hirlinger im Tor des VfL. Lukas Linder fällt nach einer Knöchelverletzung bis auf weiteres aus. Yasin Yilmaz wird von einem grippalen Infekt geplagt. Immerhin steht Fatih Özge nach Absitzen seiner Sperre (gelb-rot in Öhringen) wieder zur Verfügung.

Aufsteiger TSG Tübingen kann mit breiter Brust in diese Nachholpartie des ersten Spieltags, die wegen eines einsetzenden Gewitters und heranbrechender Dunkelheit am 18. August beim Stande von 1:0 für die Unistädter zur Halbzeit abgebrochen wurde, gehen. Bislang sorgen die Schützlinge von Trainer Michael Frick für Furore. Ein Sieg und zwei Unentschieden sind aller Ehren wert. Zuletzt beim 3:3 bei Mitaufsteiger SSV Ehingen-Süd lag die TSG mit zwei Treffern in Rückstand, gab aber nicht auf und holte am Ende einen verdienten Punkt. Das spricht für eine gute Moral und einen ligatauglichen Fitnesszustand.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Martin Traub (Griesingen) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Dominik Dürr sowie Yannick Berger. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

 

Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST6

 

VfL Pfullingen - VfL Sindelfingen

Samstag, 26. September, 15.30 Uhr, Sport- und Freizeitpark Pfullingen

 

Den Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit durch ein Eigentor kassiert, einen Elfmeter verschossen und einen Spieler durch die Ampelkarte verloren – der VfL hatte allen Grund, nach dem 2:2 beim überraschend starken Aufsteiger Spfr Dormerkingen Trübsal zu blasen. Tut er aber nicht, der Stolz über den Zähler in der Fremde überwiegt. „Wir nehmen was mit. Das hätte ich vor dem Spiel sofort unterschrieben“, zeigte sich Chefcoach Michael Konietzny mit der Punkteteilung zufrieden.

Nun gilt es, den Aufwärtstrend zu konsolidieren. Oliver Herdtner, Abteilungsleiter Sport, ist optimistisch: „Nach zwei verlorenen Heimspielen sollte es gegen den VfL Sindelfingen endlich mit dem Sieg zu Hause klappen. Auch wenn unser Gast in der Tabelle auf Rang zwei rangiert, sehe ich unseren Namensvetter leistungsmäßig nicht außer Reichweite.“ Dabei hat das Pfullinger Lazarett Zuwachs bekommen. Nachdem es gegen Wangen Lukas Linder traf (acht Wochen Pause), muss auch Maximilian Füssenhäuser mit Adduktorenproblemen passen. Zudem fehlt Christopher Leuze gesperrt.

„Da weitermachen, wo wir gegen Hollenbach aufgehört haben“, lautet die Devise von Sindelfingens Trainer Maik Schütt vor dem heutigen Spiel. Gegen den Tabellenführer lag sein Team vor einer Woche nämlich schon 0:3 zurück, um dann noch mächtig aufzudrehen und am Ende nur knapp mit 2:3 zu unterliegen. Das war die erste Saisonniederlage der Mercedesstädter, die ansonsten hervorragend in die Saison gestartet sind und nicht umsonst den zweiten Tabellenrang belegen. Außerdem ist da noch die empfindliche 2:5-Niederlage vom März, die es gutzumachen gilt.

Diese Aufgabe können die Sindelfinger mit viel Selbstvertrauen angehen. Schließlich trifft heute die beste Auswärtsmannschaft auf die schlechteste Heimmannschaft. Zudem haben sie mit Oliver Glotzman den aktuell führenden in der Torschützenliste in ihren Reihen (sechs Treffer). Hinter dessen Einsatz heute steht allerdings verletzungsbedingt ein Fragezeichen.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Jochen Rottner (Ludwigsburg-Poppenweiler) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Nicolas Strauß sowie Jonas Rosenberger. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Das letzte Spiel gegeneinander (18.03.2017): VfL – VfL Sindelfingen 5:2 (3:1) – Tore: 1:0 Grauer, 1:1 Kniesel, 2:1, 3:1, 4:1 Früh, 5:1 Dünkel, 5:2 Zukic – Mit drei Toren war Dominik Früh Pfullingens Held beim Kantersieg gegen den Namensvetter.

Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST4


Samstag, 09. September, 15.30 Uhr, Volksbank-Stadion Pfullingen

 

Ein Anfang ist gemacht. Nach dem wenig erbaulichen Heimauftakt gegen den TSV Ilshofen besann sich die Mannschaft am vergangenen Samstag ihrer Stärken und ergatterte dank eines 4:2-Auswärtserfolges bei Aufsteiger TSG Öhringen die ersten Punkte der Saison. „Wir haben endlich mal wieder selbst die Initiative ergriffen, versucht, anständig Fußball zu spielen und uns nicht nur aufs Verteidigen konzentriert,“ fasst Abwehrspieler Philip Bochinger die Gründe für den Aufschwung zusammen. „Klar ist noch sehr viel Luft nach oben, aber es war ein Schritt in die richtige Richtung.“

Auf diesem Erfolgsweg soll es nach Möglichkeit heute weitergehen. Dennoch warnt Trainer Michael Konietzny: „Wangen gewinnt nicht ohne Grund gegen Hollenbach. Das ist ein kampfstarkes Team, welches wie wir über das Kollektiv kommt.“ Für den Kommandogeber ändern sich die personellen Voraussetzungen. Einige Spieler, die vor Wochenfrist nicht zur Verfügung standen, sind wieder einsatzbereit. Fehlen werden Fatih Özge (gesperrt) sowie Tobias Hauser (beruflich verhindert).

Der jüngste Erfolg des FC Wangen gegen den Aufstiegsaspiranten FSV Hollenbach ließ aufhorchen. Der Oberligaabsteiger führte im Allgäu lange mit 1:0, doch Steffen Friedrich und Yannick Huber in der Nachspielzeit drehten die Partie zugunsten des FC. Trainer Adrian Philipp wusste in der Nachbetrachtung, wie es zum Überraschungscoup kam: „Alle Spieler waren sehr diszipliniert und daher haben wir Hollenbach in der Offensive wenige Räume gelassen.“

Der Traditionsverein und Anführer der ewigen Verbandsligatabelle hat mit zwei Heimsiegen somit einen verheißungsvollen Auftakt auf dem Weg zum Saisonziel Klassenverbleib hingelegt. Wie im Vorjahr soll nun in Pfullingen der erste Auswärtssieg der Saison folgen. „Wir wollen defensiv wieder gut stehen, wenn auch nicht ganz so tief wie gegen Hollenbach, und mit dieser Ausrichtung auch was Zählbares mitnehmen“, gibt Philipp selbstbewusst die Marschroute vor.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Manuel Bergmann (Erbach) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Ismail Halici sowie Tobias Keck. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Das letzte Spiel gegeneinander (22.04.2017): FC Wangen - VfL 1:2 (0:1) – Tore: 0:1 Haußmann, 1:1 Maas, 1:2 Haußmann – Kevin Haußmann war der Pfullinger Held des Spiels, der mit zwei Toren zum Erreichen der 40-Punkte-Marke beitrug. Nach dem 1:1-Ausgleich durch die Hausherren verwandelte er quasi im Gegenzug einen Handelfmeter sicher zur neuerlichen Führung.