Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST25

 

SKV Rutesheim - VfL Pfullingen

Samstag, 05. Mai, 15.30 Uhr, Stadion Rutesheim

 

Die erhoffte Überraschung beim Favoriten TSV Ilshofen blieb aus, am Tag der Arbeit musste der VfL mit leeren Händen die Heimreise antreten. Auch wenn Michael Konietzny zufrieden war, wie seine Mannschaft die taktischen Vorgaben umsetzte. Mit der Art und Weise, wie sein Team wieder einmal die Gegentore kassiert hat, konnte er nicht einverstanden sein. „Die waren qualitativ einfach besser“, hatte Abteilungsleiter Sport, Oliver Herdtner, die Gründe für die 0:2-Niederlage schnell ausgemacht.

So wird nun die Zahl der verbleibenden Spiele und damit die Möglichkeit zu punkten immer geringer. Deshalb muss der Fokus auf die verbleibenden Aufgaben gerichtet werden. Allen voran natürlich auf dem kommenden Gegner SKV Rutesheim. Für diese eminent wichtige Partie hat Konietzny ein recht einfach Konzept: „Wir müssen es hinbekommen, die Kompaktheit aus dem Spiel in Ilshofen und das Offensive Verhalten aus der Begegnung gegen Schwäbisch Hall zu kombinieren. Dann bin ich guter Dinge.“ Weiterhin fehlen werden ihm verletzungsbedingt Lukas Linder, Yannik Kynast, Fran Radman sowie Alwin Reuer.

Der Relegationsaufsteiger SKV Rutesheim sorgte am vergangenen Samstag für eine faustdicke Überraschung. Durch Tore von Steffen Hertenstein und Dimitriy Lubenskiy gewann das Team aus dem Strohgau beim Aufstiegsaspiranten FSV Hollenbach mit 2:0. Der SKV konnte sich durch diesen dritten Sieg in Serie etwas von den Abstiegsplätzen absetzen und nebenbei das Aufstiegsrennen äußerst spannend halten.

Nach dem bitteren Saisonaus von Gianluca Crepaldi im November des vergangenen Jahres schienen die Chancen auf den Klassenverbleib drastisch zu sinken. Schließlich traf der 27-Jährige bis zu diesem Zeitpunkt schon unglaubliche 17 Mal ins Schwarze. Mit dieser Marke steht der Stürmer noch heute an der Spitze der Verbandsliga-Torschützenliste. Weitere Vertreter des SKV sucht man dort in den oberen Regionen vergeblich. Das zeugt von einer ausgeglichenen und schwer ausrechenbaren Truppe, die auf das Kommando von Trainer Rolf Kramer hört. „Wir treffen derzeit viele richtige Entscheidungen“, ist der Übungsleiter mit der aktuellen Lage zufrieden. Und hofft natürlich, dass gegen den VfL der gute Lauf fortgesetzt werden kann.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Daniel Traub (Ehingen) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Marc Falk sowie Peter Mast. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Vorrunde (21.10.2017): VfL – SKV Rutesheim 2:2 (1:0) – Tore: 1:0 Biber, 2:0 Schall, 2:1 Baake, 2:2 Crepaldi – Eine Zwei-Tore-Führung reichte am Ende nicht zum Sieg. Vor allem in der zweiten Halbzeit ließen die Hausherren – erschwert durch eine rote Karte für Patrick Lehmann – den nötigen Biss vermissen.

Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST17

 

TSV Ilshofen – VfL Pfullingen

Dienstag, 01. Mai, 14.00 Uhr, Sportanlage TSV Ilshofen

 

Nicht immer schön, aber unter dem Strich erfolgreich. So kann man das 4:2 des VfL gegen Schlusslicht Spfr Schwäbisch Hall zusammenfassen. Dank einer sehr offensiven Ausrichtung gingen die Pfullinger durch zwei sehenswert herausgespielte Treffer, die Matthias Dünkel und Kevin Haußmann gekonnt abschlossen, früh mit 2:0 in Führung. Allerdings entsprangen die Gegentreffer wieder einmal der Art von Leichtsinnigkeit, die es in der Verbandsliga eigentlich nicht geben dürfte. Sei’s drum, Dominik Biber per Foulelfmeter sowie Dominik Früh sorgten dafür, dass die Punkte allesamt in Pfullingen blieben und der VfL weiterhin auf den Klassenverbleib hoffen darf.

Die Nachholpartie beim TSV Ilshofen wird eine ganz andere Herausforderung für die Schützlinge von Trainer Michael Konietzny. Dieser hat bereits angekündigt, dass der offensiven Ausrichtung gegen Hall nun eine weitaus defensivere folgend wird. Und da tut er angesichts der letzten Ergebnisse des TSV sicherlich gut daran. Kapitän Florian Gekeler hat Respekt: „Ich hoffe, dass das Spiel vom Wochenende uns ein wenig Selbstvertrauen gegeben hat. Denn wir treffen auf eine der spielstärksten Mannschaften der Liga, gegen die wir sowohl kompromisslos als auch mutig agieren müssen, um dort etwas zu holen.“

Rosige Zeiten erlebt der TSV Ilshofen zurzeit. Sensationell haben die Schützlinge von Trainer Ralf Kettemann, der seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat, im Halbfinale des wfv-Pokals den Drittligisten SG Sonnenhof Grossaspach mit 2:0 geschlagen und stehen nun im diesjährigen Endspiel gegen den SSV Ulm 1846. In der Euphorie des unerwarteten Sieges wurde am vergangenen Samstag der FC Wangen mit 5:0 aus dem Stadion gefegt, wobei Kettemann zwei Freistoßtreffer gelangen. „Vielleicht fängt unsere Saison erst jetzt richtig an!“, mutmaßt der Übungsleiter auf einen fulminanten Schlussspurt seines Teams, das sich wieder Hoffnungen auf den Relegationsplatz macht. Dieser schien nach dürftigen Leistungen noch vor wenigen Wochen nicht mehr realistisch.

Auch Abteilungsleiter Dario Caeiro blickt optimistisch nach vorn: „Wir sind glücklich über die aktuelle Entwicklung und hoffen, dass wir im Nachholspiel nachlegen können.“ Zugleich warnt er vor dem Gegner und zu viel Übermut: „Allerdings haben die Spiele auch sehr viel Kraft gekostet und der VfL wird uns sicherlich alles abverlangen.“

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Bahri Kurz (Wimsheim) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Tobias Lauber sowie Timo Bautz. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Vorrunde (26.08.2017): VfL - TSV Ilshofen 0:2 (0:1) – Tore: 0:1 Wilske, 0:2 Weber – Pfullingen begann gut, musste sich dann aber mehr und mehr der Ilshofener Übermacht beugen. „Der TSV hat einfach eine höhere Qualität als wir“, zollte Trainer Michael Konietzny dem Gegner Respekt.

Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST23

 

FC 07 Albstadt – VfL Pfullingen

Samstag, 21. April, 16.00 Uhr, Albstadion Albstadt (Ebingen)

 

Das 2:4 im Freitagabendspiel gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen war bereits die sechste Heimniederlage des VfL in der laufenden Saison. Die Zuschauer im heimischen Volksbank-Stadion sind also sicherlich nicht erfolgsverwöhnt. Dennoch kamen 300 Gäste, die zumindest in Punkto kurzweiliger Unterhaltung auf ihre Kosten kamen. Die Gäste spielten einen gepflegten und schnellen Fußball, wobei die Hausherren dagegenhielten und auch ihrerseits für den einen oder anderen Höhepunkt sorgten. Dass es am Ende nicht gereicht hat, lag wieder einmal an einer stattlichen Zahl vergebener Einschussmöglichkeiten und der Leichtigkeit, mit der dem Gegner das Toreschießen teilweise ermöglicht wird. Genau so ein Gegentreffer, nur kurz nach dem umjubelten 2:2-Ausgleich durch Matthias Dünkel, brach dem VfL am Ende das Genick. Trainer Michael Konietzny beklagt dies Woche für Woche, allein eine merkliche Besserung ist noch nicht in Sicht.

„Weniger einfache Fehler, damit wird die Chance haben, mal wieder ein Spiel zu gewinnen“, wünscht sich der Übungsleiter von seinem Team. Dabei sei es nicht nur die Offensivabteilung, die die Chancen liegen lasse. Genauso wenig trage die Abwehr die Alleinschuld an den einfachen Gegentoren. Hier liegt der Schlüssel für den Erfolg und somit den erhofften Klassenverbleib.

Konietzny, der unter der Woche auf Lehrgang war, beklagt einige angeschlagene Spieler. Masseur Emanuel Nanfaro hatte alle Hände voll zu tun. Wer am Samstag schlussendlich alles auflaufen kann, wird sich im Abschlusstraining zeigen.

Wie sich die Zeiten doch ändern. In der vergangenen Saison musste der FC 07 Albstadt lange Zeit auf den Tabellenkeller schielen und aufpassen, nicht selbst in den Abstiegsstrudel gerissen zu werden. In dieser Spielzeit sieht die Lage am Albstadion deutlich rosiger aus. „Auf dem Weg zum Spitzenteam“ titelte der Schwarzwälder Bote unlängst und beschreibt damit passend die Situation der Albstädter nach gut zwei Dritteln der Saison 2017/2018. Mit 31 Punkten führt das Team von Trainer Alexander Eberhart das kleine Mittelfeld der Verbandsligatabelle an.

Zuletzt gab es beim Oberligaabsteiger und -aufstiegsaspiranten FSV Hollenbach ein beachtenswertes 2:2-Unentschieden, wobei Pietro Fiorenza einen Zwei-Tore-Rückstand wettmachen konnte. Fiorenza führt mittlerweile die Verbandsliga-Torschützenliste zusammen mit dem Rutesheimer Gianluca Crepaldi an. Beide kommen auf 17 Tore. FC-Spielleiter Rolf Niggel ist optimistisch: „Wir spielen bisher eine sehr gute Rückrunde und möchten mit einem Erfolgserlebnis am Samstag unseren guten Lauf gerne fortsetzen. Wir wissen aber auch um die Schwere der Aufgabe, da Pfullingen jeden Punkt für den Klassenerhalt benötigt und dementsprechend alles in die Waagschale werfen wird.“

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Michael Zeiher (Ludwigsburg) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Daniel Bechtel sowie Sascha Conrad. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Vorrunde (06.10.2017): VfL – FC 07 Albstadt 2:2 (0:0) – Tore: 1:0 D. Früh, 1:1 Fiorenza, 2:1 Schall, 2:2 Fiorenza – Trainer Michael Konietzny bemängelte nach dem Spiel den großen Aufwand, um eigene Tore zu erzielen – nur um dem Gegner dessen Treffer leichtfertig zu schenken. Zwei Mal gingen die Hausherren in Führung, FC-Goalgetter Fiorenza machte mit einem Doppelpack die Hoffnungen auf einen Heimsieg zunichte.

Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST24

 

VfL Pfullingen – Sportfreunde Schwäbisch Hall

Samstag, 28. April, 15.30 Uhr, Volksbank-Stadion Pfullingen

 

„Wir haben nicht die notwendige Konsequenz an den Tag gelegt. Das ist schade, denn wir waren ja unter Zugzwang und nicht die Albstädter.“ So fasste Cheftrainer Michael Konietzny den Auftritt seiner Mannschaft beim FC 07 zusammen. In der Tat, bei der 0:1-Niederlage hätte der VfL nach überschaubarer erster Hälfte zu Beginn des zweiten Durchgangs in Führung gehen können. Hätte. Doch irgendwie fehlt dem Team zurzeit der notwendige Spirit, der die Grundvoraussetzung für solche Erfolgserlebnisse ist. Somit verschärft sich die Lage des VfL im Abstiegskampf weiter.

„Die Jungs sollen sich mental nicht zu viel Druck machen und in dieser schwierigen Situation gemeinsam auf dem Platz rackern und ackern“, wünscht sich Co-Trainer Patrick Plewnia. „Im Abstiegskampf ist kein Platz für Schönspielerei, da zählt nur, die Zweikämpfe anzunehmen und zu gewinnen, auch mal einen Ball aus der Gefahrenzone einfach wegschlagen.“ Für heute erwartet er einen Gegner, der „aus einer kompakten und tiefstehenden Grundordnung agieren wird.“

Seit dem 18. November 2017 wartet unser heutiger Gast auf einen Sieg in der Punkterunde. Damals gewannen die Sportfreunde ausgerechnet beim frischgebackenen wfv-Pokalfinalisten TSV Ilshofen, bei dem der VfL am kommenden Dienstag antreten muss, mit 2:0. Seither sammelten die Haller nur drei Zähler. In der Tabelle ist die Distanz zum Relegationsplatz auf elf Punkte angestiegen, wozu auch die jüngste 0:3-Derbyniederlage beim FSV Hollenbach beitrug.

Abteilungsleiter Eberhard Döring beschreibt die aktuelle Situation bei seinen Sportfreunden wie folgt: „Zwar besteht rein rechnerisch noch die Chance zumindest für die Relegation, aber wir sind realistisch. Die Planungen für die Landesliga laufen. Nichtsdestotrotz wollen wir die letzten Spiele ordentlich absolvieren und nichts verschenken. Wahrscheinlich kommt der eine oder andere Spieler aus dem eigenen Juniorenbereich in den restlichen Begegnungen noch zu Einsatzzeiten.“

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Matthias Wituschek (Ulm) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Ismail Halici sowie Johannes Deiß. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Vorrunde (04.10.2017): Sportfreunde Schwäbisch Hall - VfL 1:3 (2:0) – Tore: 0:1 D. Früh, 0:2 Leuze, 0:3 Dünkel, 1:3 Özge (ET) – „Das war in Ordnung“ resümierte Trainer Michael Konietzny über den Auswärtssieg. Spielerisch demonstrierte die Mannschaft allerdings noch deutlich Luft nach oben.

Veranstaltungen Punktspiel VL Vorschau ST22

 

VfL Pfullingen – Calcio Leinfelden-Echterdingen

Freitag, 13. April, 19.30 Uhr, Volksbank-Stadion Pfullingen

 

Von allen Beteiligten fiel eine große Last ab. Endlich ist der erste Sieg des Jahres 2018 unter Dach und Fach. Dass dies auswärts gelang und dann auch noch zu null – umso besser! Zwar war es auf dem holprigen Sindelfinger Rasenplatz kein ausgesprochen schönes Spiel, aber das interessierte nach dem 2:0 niemanden so richtig: „Jetzt zählen erst einmal die Punkte, das ist Prio eins“, traf es Trainer Michael Konietzny auf den Punkt.

Nun gilt es, nachzulegen und weitere Siege folgen zu lassen. Auch wenn der Gegner zunächst Calcio Leinfelden-Echterdingen heißt. Konietzny: „Deren Tabellenplatz sagt nichts über die außergewöhnliche Qualität aus, nichtsdestotrotz wollen wir die Distanz zu ihnen nicht größer werden lassen.“ Nach abgesessener Sperre ist Pfullingens Goalgetter Dominik Früh wieder mit von der Partie. Erstmals überhaupt im Kader ist Marc Tiryaki-Zeeb, der von seinem in der Sommervorbereitung erlittenen Kreuzbandriss vollständig genesen ist. Fran Radman (Knie), Yannik Kynast (Sprunggelenk) sowie Patrick Weiland (privat verhindert) fehlen hingegen.

Nach zwei Siegen in den Derbys gegen Rutesheim und Sindelfingen, die den Abstand des Vereins von der Filderebene zum Tabellenkeller vergrößerten, musste sich Calcio im letzten Auftritt dem Titelaspiranten FSV Hollenbach knapp mit 0:1 geschlagen geben. Dabei war es ein Spiel auf Augenhöhe zweier spielstarker Teams, in welchem viel auf ein torloses Unentschieden hindeutete – bis eben zum Gegentreffer in der 78. Minute. „Die Jungs haben gut gespielt, wir können ihnen wenige Vorwürfe machen“, hob Calcio-Trainer Francesco Guerra seine schützende Hand über die Spieler.

Warum das Ensemble, welches mit Spielern aus höherklassigen Ligen gespickt ist, überhaupt mit einem Auge auf die Abstiegszone schielen muss, ist ein Rätsel. Die Spielstärke des 1974 gegründeten Clubs, das hat er oft bewiesen, reicht locker für höhere Weihen. Nur bringen es die Akteure nicht immer auf den Platz. Vor allen nicht auswärts, wo erst zwei Siege zu Buche stehen.

Schiedsrichtergespann: Mit der Leitung der Partie wurde Herr Alexander Rösch (Bad Wurzach) beauftragt. An den Linien assistieren ihm Daniel Singer sowie Roman Braukmann. Herzlich willkommen und Gut Pfiff!

Vorrunde (01.10.2017): Calcio Leinfelden-Echterdingen - VfL 4:1 (1:0) – Tore: 1:0 Lekai, 2:0 Miftari, 3:0 Joas, 3:1 Biber, 4:1 Lekaj – Zwar begann der VfL mit guten Chancen, musste sich dann allerdings der spielerischen Übermacht beugen.