Der Auftakt ins Pflichtspieljahr 2020 ist für die U23 des VfL deutlich missglückt. Gegen den ebenfalls um den Klassenverbleib kämpfenden FC Engstingen setzte es eine verdiente 1:3 (1:1)-Heimniederlage. Die Partie begann verheißungsvoll für die Hausherren. Nach wenigen Minuten traf Stefan Matus das Quergebälk des Engstinger Tores. Doch das war es dann schon. Der Aufsteiger übernahm mehr und mehr das Kommando. In einer Drangphase nutzte Markus Vöhringer die Chance nach einer Ecke und markierte das 0:1. Der FCE blieb am Drücker, doch war es der VfL, der nach einem Distanzschuss von Kevin Schmidt zum Ausgleich kam. Gästeschlussmann Jonas Dohrmann machte beim 1:1 keine glückliche Figur (16.). Nun fanden die Hausherren deutlich besser ins Spiel, mit einem gerechten 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

Jeweils ein Aluminiumtreffer auf beiden Seiten läutete die letzte halbe Stunde der Partie ein. Und in dieser erwiesen sich die Gäste als die Mannschaft, die deutlich mehr zu investieren bereit war. Nach 68 Minuten erhöhte Stefan Baisch völlig unbedrängt auf 1:2. Die Schützlinge von Mario Kienle fanden auf den neuerlichen Rückstand keine Antwort, im Gegenteil. Mit einem Kopfball ins lange Eck sorgte Marvin Schnizer elf Minuten vor dem Ende für die Entscheidung. „Die wollten einfach mehr als wir“, fasste VfL-Spieler Nick Ebert die neunzig Minuten im Volksbank-Stadion zusammen. Eine Aussage, die sicherlich richtig war, angesichts der ernsten Situation auch zum intensiven Nachdenken anregen sollte.

 

STBL18

Gegen den FC Engstingen war für die U23 nichts zu holen.

Pfullingens neuer Übungsleiter Mario Kienle konnte sich über einen Teilerfolg zum Einstieg beim VfL freuen. Gegen den Aufsteiger aus Hirschau erkämpfte sich sein Team am Ende einen verdienten Punkt. Dabei sah es zunächst nicht danach aus. Zwar hatte Immanuel Baur für die Hausherren die Chance zur Führung, doch die Gäste beherrschten das Spiel in der ersten halben Stunde eindeutig. Nach 20 Minuten nutze Cihan Canpolat eine der vielen Chancen, unter anderem zwei Aluminiumtreffer, zur Führung. Nach einem Eckstoß stand er am langen Pfosten goldrichtig und schob ein. Auf der anderen Seite verpasste Geburtstagskind Niklas Lulei für den nun besser werdenden VfL per Kopf den Ausgleichstreffer.

Im zweiten Durchgang gestaltete Pfullingens U23 die Partie wesentlich ausgeglichener. Nach einem tollen Zuspiel von Fabian Dillmann legte Julian Welsch den Ball zu Robin Kittelberger ab, der zum 1:1 vollendete (57.). Nun war es eine offene Partie, in der beide Mannschaften den Siegtreffer erzielen wollten. Diesem waren in der Schlussphase die Gäste wieder etwas näher. Doch die Hausherren blieben aufmerksam und verhinderten ein weiteres Gegentor. Mit diesem 1:1-Unentschieden verabschiedet sich der VfL in die Winterpause. Die ursprünglich für das kommende Woche angesetzte Partie bei der SG Reutlingen wurde auf Wunsch der Gastgeber auf Gründonnerstag 2020 verlegt.

 

STBL16

Die U23 war im zweiten Durchgang gleichwertig und verdiente sich den Punkt.

Eine weitere Enttäuschung muss die U23 des VfL Pfullingen verkraften. Gegen den Tabellenvierten aus Pfrondorf stand es am Ende 1:5 (0:2). Bereits nach drei Minuten stellte Max Höcketstaller die Weichen auf Auswärtssieg. Nach einem Fehlpass in Pfullingens Hintermannschaft zeichnete er für das 0:1 verantwortlich. Marvin Heim umkurvte nach 21 Minuten Schlussmann Martin Welsch und ließ das zweite Tor folgen. Mit diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt.

Hoffnung keimte bei den Hausherren auf, als Ahmad Allaham mit einem Schuss in den Winkel nach gut einer Stunde den Anschlusstreffer erzielte. Doch Daniel Schreier stellte nach einem sehenswerten Angriff den alten Abstand wieder her (73.). Allaham scheiterte in der 81. Minute vom Elfmeterpunkt, nachdem Maurizio Laureti zuvor gefoult worden war. Dies brach die Moral der Hausherren endgültig. Heim hatte in den Schlussminuten wenig Mühe, das Ergebnis auf 1:5 zu schrauben.

 

STBL14

Wieder einmal kassierte die U23 fünf Gegentreffer.

Die U 23 des VfL musste im letzten Spiel der Vorrunde der Bezirksligasaison 2019/2020 beim TSV Dettingen/Erms die bereits zehnte Saisonniederlage einstecken. Am Ende gewannen die Hausherren mit 2:1 (2:0) Toren.

„Es war ein zerfahrenes Spiel bei schwierigen Bedingungen für beide Teams“, wusste Pfullingens Spielleiter Patrick Weiland zu berichten. Der TSV ging bereits nach zehn Minuten im Anschluss an einen Freistoß in Führung. Der Schuss von Daniel Schairer wurde abgefälscht, Schlussmann Martin Welsch war machtlos. Nach einer knappen halben Stunde erhöhte Benjamin Vukoja nach einem langen Ball über die Abwehr aus 16 Metern zum 2:0. Dies war zugleich der Pausenstand.

Erst in der Schlussphase kam der VfL zum Anschluss. Die Abwehr der Hausherren vertändelte in der Gefahrenzone einen Ball, Fabian Dillmann war zur Stelle und verkürzte (82.). Weiland: „Die anschließende Schlussoffensive hat dann leider nichts mehr gebracht.“

Am kommenden Samstag hat der VfL zum Rückrundenauftakt gegen Aufsteiger TSV Hirschau die Chance auf Wiedergutmachung.

 

STBL15

Die U23 um Kapitän Immanuel Baur muss die zehnte Saisonniederlage einstecken.

Trotz einer 2:0-Führung kann die U23 im Kellerduell beim TB Kirchentellinsfurt nichts Zählbares mitnehmen und verliert am Ende deutlich. Mit einem Traumtor bringt Lukas Früh seine Farben in frühe Führung und erhöht nach einer Viertelstunde sogar auf 0:2. Doch haarsträubende Abwehrschnitzer führen dazu, dass der Turnerbund durch Tore von Nils Jauch (2) und dem Ex-Pfullinger Sven Niebiosa die Partie bis zum Halbzeitpfiff drehen kann.

In Durchgang zwei erhöht Christos Vasilopoulos auf 4:2. Der Anschlusstreffer durch Ahmad Allaham per Kopf brachte nicht die neuerliche Wende (79.) Erneut Vasilopoulos war zur Stelle und traf fünf Minuten vor dem Ende zum 5:3. Trainer Ralf Luik war bedient: „Es ist immer das Gleiche. Wir lassen dem Gegner einfach zu viel Platz und Raum. Wir müssen endlich im Kollektiv besser verteidigen!“

 

STBL13

Lukas Frühs Doppelpack war am Ende zu wenig.