Es war ein gut besetztes Team, welches zum vierten Pfullinger Auswärtsspiel in der Bezirksliga antrat. Beim Auftritt der U23 trugen Sven Packert nach dem Ablauf seiner Fünf-Spiele-Sperre und Urlaubsheimkehrer Max Höcketstaller das schwarze Auswärtstrikot, um nur zwei zu nennen. Die Akzente setzte jedoch ein anderer. Aleksandar Krsic war es, der mit seinen drei Toren bis zur 33. Minute nicht nur die Weichen eindeutig auf Sieg stellte, sondern mit einem lupenreinen Hattrick auf sich aufmerksam machen konnte. Die Gastgeber konnten sich nur wenig in Szene setzen. Wurde es dann doch einmal brenzlig, hatten die Schützlinge von Mario Kienle und Jan Herrmann mit Martin Welsch wohl einen der besten Bezirksligatorhüter in ihren Reihen, der an diesem Nachmittag nicht zu überwinden war.

Nach dem 0:4 (50.) durch Elisas Lachenmanns verunglückte Flanke war die Messe endgültig gelesen. Wenn es einen Ansatz zur Kritik gab, dann an der Pfullinger Spielweise in den verbleibenden Minuten. „Nach dem 4:0 haben wir in den Verwaltungsmodus geschaltet“, bedauerte der Co-Trainer den fehlenden Hunger nach weiteren Treffern. Doch am Ende war es egal, allenthalben strahlende Gesichter auf Seiten der U23. Nun gilt es, auch vor heimischem Publikum einen Sieg davonzutragen. Am besten gleich am kommenden Sonntag gegen Aufsteiger TSV Dettingen/Rottenburg.

 

STBL05

Mit drei Toren war Aleksandar Krsic Man of the Match.

 

Nach der ärgerlichen Heimniederlage gegen die SG Reutlingen hat die U23 eine bemerkenswerte Reaktion gezeigt und im Nachholspiel beim Titelkandidaten TuS Metzingen mit 3:2 (1:1) gewonnen.

„Wir haben etwas schwer ins Spiel gefunden und sind folgerichtig auch verdient in Rückstand geraten,“ beschreibt Co-Trainer Jan Herrmann die Anfangsphase bis zum Metzinger 1:0 durch Marco Blazevic (14.). „Mit der Verlauf der ersten Halbzeit wurden wir aber mutiger und unser Matchplan wurde immer besser umgesetzt.“ Dies zahlte sich aus. Hannes Haag gelang vor dem Seitenwechsel der nun verdiente Ausgleich.

Im zweiten Durchgang war der VfL dann noch besser im Spiel und witterte die Chance, dem Favoriten ein Schnäppchen zu schlagen. Mit Erfolg. Herrmann: „Das 1:2 durch Mez war auch ein klares Zeichen, dass die Mannschaft intakt ist.“ Damit spielte er auf eine Situation vom vergangenen Sonntag an, als „Pechvogel“ Mez gegen die SG Reutlingen das entscheidende Gegentor verschuldete. Pech hatte die U23, dass Haag in der Folge nur das Lattenkreuz traf. Auch nach dem Metzinger 2:2 blieben die Schützlinge von Mario Kienle und Jan Herrmann ruhig. Über einen tollen Konter ging der VfL durch Elias Lachenmann neuerlich in Führung. Die Vorarbeit leistete Haag. „Diesen Spielstand konnten wir mit viel Herzblut und geschicktem Verteidigen über die Zeit bringen“, lobte Herrmann das Agieren seines Teams in der Schlussphase. „Unterm Strich sicher keine unverdienten drei Punkte gegen einen Gegner, der so hochwertig besetzt ist.“

 

STBL02

Elias Lachenmann war der Schütze des 3:2-Siegtreffers in Metzingen.

Im zweiten Saisonspiel für die U23 musste trennte sich der VfL mit einem 1:1-Unentschieden vom TSV Riederich. Es war das zweite Auswärtsspiel hintereinander für die Schützlinge von Trainer Mario Kienle. Wie schon in Dettingen erwischten die Hausherren den besseren Start. Nach einer knappen Viertelstunde brachte durch Diogo Filipe De Sousa Martins den Aufsteiger in Führung. Nun kam der VfL besser ins Spiel und belohnte sich mit dem Ausgleich nach 35 Minuten. Tobias Hankiewicz war per Schuss aus der Drehung erfolgreich.

Nach dem Seitenwechsel ließ das Niveau der Partie deutlich nach. Längere Ballstafetten und Erfolg versprechende Strafraumszenen gab es hüben wie drüben kaum. Maximilian Mez traf in der Schlussphase nur noch den Pfosten. So blieb es beim durchaus leistungsgerechten Unentschieden. Für den TSV war es nach zwei Niederlagen der erste Punkt, der VfL hat schon vier Zähler auf dem Konto.

 

STBL02

Mit einem Punkt im Gepäck kehrt die U23 aus Riederich heim.

Eine bittere Heimniederlage musste die U23 des VfL gegen die SG Reutlingen hinnehmen. Die Gäste aus Orschel-Hagen setzten sich vor 150 Besuchern im Stadion am Schönberg mit 2:1 durch. Im ersten Durchgang war der VfL das aktivere Team und kam zu Tormöglichkeiten. Allein der Abschluss ließ deutlich zu wünschen übrig. So hatte Hannes Haag drei Mal das 1:0 auf dem Fuß, setzte den Ball jedoch am Tor vorbei oder scheiterte am sicheren SG-Schlussmann Rüdiger Nägele.

Nach dem Seitenwechsel die Führung. Ein von Marvin Krüger segelte an Freund und Feind vorbei zum 1:0 ins Netz (51.). Doch dadurch wurde das Spiel der Hausherren nicht sicherer, im Gegenteil. Plötzlich stand Torhüter Martin Welsch im Mittelpunkt. Konnte er gegen Ackam Yunis Yasin noch hervorragend parieren, war er bei der Volleyabnahme von Christian Locher machtlos (65.). Der VfL spielte weiter nach vorn, blieb jedoch harmlos. Und dann kam es, wie es kommen musste: Eine viel zu kurz geratener Rückpass von Maximilian Mez konnte von Locher erlaufen werden. Der ausgebuffte Goalgetter ließ sich die Chance nicht entgehen und schloss sechs Minuten vor dem Abpfiff zum 1:2-Endstand ab.

 

STBL04

Hannes Haag hatte im ersten Durchgang einige Chancen, blieb allerdings ohne Erfolg.

Mit einem Auftaktsieg startete Pfullingens U23 in eine lange Bezirksligasaison 2020/2021. Beim TSV Dettingen/Erms erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß. Nach einem Foul von Louis Vöhringer an Tim Randecker zeigte der Unparteiische Ayhan Keser auf den Punkt, TSV-Urgestein Dominic Hirsch verwandelte zur frühen Führung (6.). Doch der VfL ließ sich davon nicht schocken, was den Abteilungsleiter Sport, Oliver Herdtner, besonders freute: „Ein großes Lob an das Team! Man spürt einfach, dass ein neuer Spirit in eurer Truppe ist.“ Marvin Krüger sorgte nach einer guten halben Stunde für den Ausgleich.

Nach einer Stunde war es Hannes Haag, der die U23 erstmals in Führung brachte. Der VfL versäumte es nun, aus einer Reihe von Chancen die Entscheidung zu machen. Zwei Minuten vor dem Ende wurde Lukas Früh im Strafraum gelegt. Julian Welsch schnappte sich den Ball und versenkte diesen zum 1:3. Allerdings war das noch nicht die Entscheidung. Daniel Schairer brachte seine Farben per Kopfball noch einmal ran, doch die Pfullinger retteten die knappe Führung über die Zeit.

 

STBL01

Marvin Krüger sorgte für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.