Der VfL Pfullingen II schwimmt weiter auf der Erfolgswelle. Gegen die zweite Garnitur der Young Boys Reutlingen siegte das Team von Interimstrainer Jörg Kluge zum vierten Mal in Folge. Und das, obwohl der beste Torschütze, Patrick Weiland, zum Kader der ersten Mannschaft abkommandiert wurde. Für ihn sprang Julian Welsch in die Bresche, der zwei Treffer markierte. Nach 20 Minuten war es Welsch, der mit einem satten Schuss die Pfullinger Führung herstelle.

Die Gäste vom Ringelbach wehrten sich nach Kräften und hätte mit etwas Glück den Ausgleich erzielen können. Doch es waren die Hausherren, die erneut jubeln dürften. Der aufgerückte Abwehrmann Jürgen Wagner schob den Ball am langen Eck über die Linie (74.). Den Schlusspunkt setzte erneut Welsch. Sein Schuss schlug unhaltbar im rechten oberen Toreck ein (87.). Ein verdienter Sieg, auch wenn der VfL II phasenweise Schwächen zeigte.

 

STA17

Jürgen Wagner trifft zum vorentscheidenden 2:0 für seinen VfL.

Der Start in die Rückrunde ist dem VfL Pfullingen geglückt. Bei der zweiten Garnitur der SG Reutlingen siegten die Schützlinge von Interimscoach Jörg Kluge verdient mit 5:1 und beschert ihm somit den dritten Sieg im dritten Spiel auf der Bank.

In Orschel-Hagen brauchte das Team um Kapitän Patrick Weiland einige Anlaufzeit, um in Schwung zu kommen. Auch die Hausherren konnten sich in Szene setzen und hielten dagegen. Erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs konnte sich der VfL durch zwei Klassekombinationen einen 2:0-Vorspung erarbeiten. Binnen weniger Minuten schlossen Julian Welsch und Weiland gekonnt ab.

Die Gastgeber halfen den Pfullingern ungewollt mit der Vorentscheidung. Ein kurioses Eigentor von Waldemar Krutsch, der seinen Schlussmann mit einem scharfen Rückpass überraschte, bedeutete das 0:3 (50.). Doch die SG gab nie auf und kam durch einen Foulelfmeter auf 1:3 heran (69). Die Gäste mussten sich wieder mehr auf das Spiel konzentrieren, was sie dann auch taten. Manuel Elting und Immanuel Baur mit feiner Einzelleistung schraubten das Ergebnis in der Schlussphase auf 5:1.

 

STA16

 

Manuel Elting trug sich beim deutlichen 5:1-Auswärtserfolg in die Torschützenliste ein.

In Spiel eins nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Michael Strobel gelang Pfullingens zweiter Garnitur ein 2:0-Erfolg beim starken Aufsteiger TSV Riederich. Jörg Kluge ist somit erfolgreich in sein bis Weihnachten befristetes Amt als Interimscoach gestartet.

Gegen dezimierte Hausherren gelang Manuel Elting nach einer halben Stunde Spielzeit die Pfullinger Führung. Er schloss einen gut herausgespielten Konter erfolgreich ab. Beide Teams neutralisierten sich in der Schlussviertelstunde des ersten Durchganges.

Druckvoll startete der TSV in Halbzeit zwei. Der Ex-Pfullinger Alexander Hirning vergab in dieser Phase den möglichen Ausgleich. Wie so oft viel das Tor auf der anderen Seite. Dieses Mal war Bernhard Kreis für die Mannen vom Jahnhaus erfolgreich. Mit einem Mann weniger – Tüzün sah die Ampelkarte - hielten die Hausherren zwar gut mit und hatten auch noch Möglichkeiten. Doch die cleveren Gäste schaukelten das 2:0 über die Zeit.

 

STA13

Bernhard Kreis markierte mit dem 0:2 die Entscheidung.

Auch die Heimpremiere verlief für Interimscoach Jörg Kluge erfolgreich. Seine Mannschaft bezwang den SSV Rübgarten mit 3:0. In der vergangenen Saison ein Topspiel mit zwei Siegen für die Gäste, hinken in der laufenden Spielzeit beide Teams deutlich ihren Ansprüchen hinterher.

Die Hausherren gingen nach einer guten Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Patrick Weiland köpfte eine zentimetergenaue Hereingabe per Kopf schulbuchmäßig über die Linie. Manuel Elting schloss nach einem sehenswerten Angriff zum 2:0 ab (29.). Gekonnt nahm er den Ball im Strafraum mit und ließ mit einem platzierten Schuss Dominik Imhoff im Tor der Gäste keine Chance. Der SSV gab auch nach dem erneuten Nackenschlag nicht auf. Die Pfullinger konnten sich beim eingesprungenen Routinier Steffen Pehl bedanken, dass der Zwei-Tore-Vorsprung bis zum Seitenwechsel hielt.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs blieb der SSV stets gefährlich. Allerdings schwanden die Kräfte mit fortschreitender Spieldauer und die Hausherren hatten wieder das Sagen auf dem Kunstrasenplatz. Bernhard Kreis traf das Aluminium, bis dann Dennis Pfitzer mit einem abgefälschten Schuss den 3:0-Endtsand herstellte (77.).

 

STA14

Wo ist der Ball? Benjamin Hübner und seine Jungs vom VfL II waren bei der Suche erfolgreicher.

Nach der neuerlichen Heimniederlage gegen ein Spitzenteam hat sich der VfL Pfullingen II aus dem Titelrennen verabschiedet. Die cleveren Gäste hingegen konnten dank des 2:0-Erfolges zu Spitzenreiter TSV Eningen aufschließen. Beiden Teams merkte man zu Beginn an, dass sie die Punkte für sich beanspruchten. Pfullingen mit der ersten guten Chance: Nach einem Foul an Patrick Weiland setzte der Gefoulte den Ball auf die Latte (25.). Doch insgesamt war es zu wenig, was die Hausherren zu bieten hatten. Es fehlte das klare Konzept im Spielaufbau und die Konsequenz im Abschluss. Wie es besser geht, zeigte der TSV, wie es geht. Nach einem schnellen Gegenstoß stand Michael Klumpp in der Mitte goldrichtig und schob zur Führung ein (28.). Quasi im Gegenzug hatte Immanuel Baur das 1:1 auf dem Fuß, dem Schuss fehlte jedoch sowohl Genauigkeit als auch Tempo. Ein dummer Ballverlust war der Ausgangspunkt des 0:2. Maximilian Füssenhäuser vertändelte den Ball und erneut Klumpp ließ Tobias Astfalk im Pfullinger Gehäuse keine Chance (43.).

In Durchgang zwei verwalteten die Oferdinger ihre Führung und der VfL verstand es nicht, die Partie mit dem Anschlusstreffer nochmals spannend zu machen. Die beste Chance hierzu hatte Weiland per Kopf, doch auch ihm wollte an diesem Tag nicht gelingen (86.). Unter dem Strich ein verdienter Gästesieg gegen eine harmlose Pfullinger Mannschaft.

 

STA12

Gegen den TSV Oferdingen erlebten Patrick Weiland und Co. eine schmerzhafte Bauchlandung.