Wichtige Auswärtspunkte für Pfullingens U23 im Kellerduell beim SV Hirrlingen! Erstmals in dieser Saison gelang dem VfL ein Auswärtscoup. Beim SV Hirrlingen holten die Schützlinge von Trainer Ralf Luik die ersten drei Punkte in der Fremde. Der Start verlief für die Gäste perfekt. Bereits nach neun Minuten schickte Fabian Dillmann den schnellen Ahmad Allaham mit eionem Pass auf die Reise. Dieser ließ SV-Schlussmann Maximilan Blesch keine Chance und schloss zur frühen Führung ab. Nun verflachte die Partie, die einen robust agierenden Heimverein zeigte, zusehends. Erst in den Schlussminuten des ersten Durchgangs kamen die Hausherren mehr vors Tor von Martin Welsch, ohne durchschlagenden Erfolg allerdings.

Nach einer Drangphase der Hirrlinger zu Beginn des zweiten Durchgangs bekam der VfL die Partie mehr und mehr in den Griff. Per Handelfmeter, der bereits verwarnte Kapitän Arthur Engraf sah für diese Aktion die gelb-rote Karte, sorgte Felix Häußler für das 0:2 (63.). Doch diese vermeintlich deutliche Führung war der Grund für einige Schlampigkeiten im Pfullinger Spiel. Prompt gelang Moritz Zug per Abstauber für den Anschlusstreffer. Der VfL hatte Glück, dass einem Treffer der Hirrlinger nach 85 Minuten wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde. Per Konter erhöhte dann Manuel Elting kurz später auf 1:3, was die Entscheidung darstellte. Kurz zuvor musste auch Burak Aygün wegen Reklamierens per Ampelkarte das Feld verlassen.

 

STBL09

Ahmad Allaham trifft zum frühen 1:0 für den VfL.