Eine Klatsche der besonderen Art sahen die Zuschauer im Pfullinger Volksbank-Stadion. Denn dieses Mal waren es nicht die Schützlinge von Michael Strobel, die Grund zum Jubeln hatten. Es war der (Tabellen-)Nachbar des TSV Eningen, der an diesem Sonntagnachmittag die Wichtigkeit des Verfolgerduells verinnerlicht hatte und entsprechend auftrat. Nach wenigen Sekunden war es Joschua Hummel, der per Kopf den TSV in Führung brachte. Hummel war es auch, der nach 18 Minuten auf 0:2 erhöhte. Damit ging es auch in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Hausherren gegen die Niederlage und hatten Pech, dass weder Kevin Schmidt (Pfosten) noch dem eingewechselten Patrick Weiland der Anschlusstreffer gelang. Die Entscheidung fiel nach einer Stunde Spielzeit, als Sören Mayer sehenswert zum 0:3 abschloss. Die frustrierten Hausherren ergaben sich nun ihrem Schicksal, was die Eninger gnadenlos ausnutzten und durch Maik Stingel und Benjamin Gebauer zum zu deutlichen 0:5-Endstand kamen.

 

STA9

Trainer Michael Strobel musste zusehen, wie sein Team gegen den TSV Eningen unterging.