Nach der neuerlichen Heimniederlage gegen ein Spitzenteam hat sich der VfL Pfullingen II aus dem Titelrennen verabschiedet. Die cleveren Gäste hingegen konnten dank des 2:0-Erfolges zu Spitzenreiter TSV Eningen aufschließen. Beiden Teams merkte man zu Beginn an, dass sie die Punkte für sich beanspruchten. Pfullingen mit der ersten guten Chance: Nach einem Foul an Patrick Weiland setzte der Gefoulte den Ball auf die Latte (25.). Doch insgesamt war es zu wenig, was die Hausherren zu bieten hatten. Es fehlte das klare Konzept im Spielaufbau und die Konsequenz im Abschluss. Wie es besser geht, zeigte der TSV, wie es geht. Nach einem schnellen Gegenstoß stand Michael Klumpp in der Mitte goldrichtig und schob zur Führung ein (28.). Quasi im Gegenzug hatte Immanuel Baur das 1:1 auf dem Fuß, dem Schuss fehlte jedoch sowohl Genauigkeit als auch Tempo. Ein dummer Ballverlust war der Ausgangspunkt des 0:2. Maximilian Füssenhäuser vertändelte den Ball und erneut Klumpp ließ Tobias Astfalk im Pfullinger Gehäuse keine Chance (43.).

In Durchgang zwei verwalteten die Oferdinger ihre Führung und der VfL verstand es nicht, die Partie mit dem Anschlusstreffer nochmals spannend zu machen. Die beste Chance hierzu hatte Weiland per Kopf, doch auch ihm wollte an diesem Tag nicht gelingen (86.). Unter dem Strich ein verdienter Gästesieg gegen eine harmlose Pfullinger Mannschaft.

 

STA12

Gegen den TSV Oferdingen erlebten Patrick Weiland und Co. eine schmerzhafte Bauchlandung.