Die Trainerpremiere ist geglückt, das Team des VfL Pfullingen II machte Coach Matthias Jedele an seinem 36. Geburtstag ein schönes Geschenk in Form von drei Punkten bei der schweren Auswärtsaufgabe beim SV Walddorf. Doch der 3:1-Erfolg war teuer erkauft. Christopher Leuze, ansonsten im Verbandsligateam im Einsatz und nach Verletzungspause zum Sammeln von Spielpraxis in der zweiten Garnitur im Einsatz, musste nach einem Sturz auf die Schulter ins Krankenhaus. Diagnose: Schlüsselbeinbruch.

Auf einem sehr schwer zu bespielenden Rasen gingen die Hausherren in der dritten Minute in Führung. Eine unglückliche Rückgabe, die auf dem holprigen Geläuf versprang und VfL-Schlussmann Tim Becker deshalb nicht unter Kontrolle brachte, versenkte Andreas Berbaum zum 1:0. Doch der VfL schlug zurück und kam nach 12 Minuten durch einen Kopfball von Tobias Steiner zum Ausgleich. Das Spiel litt über weiter Strecken unter den für Mitte März üblichen Platzverhältnissen. Geordnete Spielzüge hatten Seltenheitswert, viel spielte sich im Mittelfeld ab. In der Schlussphase erhöhten beide Teams das Tempo, mit größerem Erfolg auf Seiten der Gäste. Dennis Pfitzer glückte nach 88 Minuten der 2:1-Führungstreffer und per Konter – der SV war in den Schlussminuten alles nach vorn – stellte Manuel Elting den 3:1-Endstand her.

 

STA19

Viel Kampf, aber auch viel Krampf beim ersten Pflichtspiel des Jahres für Pfullingens Zweite.