Der VfL II hat sich im Nachholspiel beim SV Sveti Sava Reutlingen den Frust der jüngsten 1:4-Niederlage gegen den TSV Betzingen von der Seele geschossen. Im Nachholspiel auf der Dietweg-Sportanlage gewannen die Schützlinge von Matthias Jedele verdient mit 8:3 (4:0) Toren.

Es dauert allerdings eine gute Viertelstunde, ehe die Pfullinger ins Rollen kamen. Nach 18 Minuten traf Manuel Elting zur Führung, nach einer guten halben Stunde erhöhte Patrick Weiland auf 0:2. Elting stellte mit einem Doppelpack noch vor dem Seitenwechsel die Weichen auf Sieg.

Im zweiten Durchgang vernachlässigten die Gäste ob der deutlichen Führung etwas die Defensivarbeit, was die wackeren Reutlinger zu drei Treffern nutzten. Doch auch der VfL tat noch einiges für das Torekonto. Zwei Mal Weiland, der unter dem Strich wie Elting auf drei Tore kam, Kevin Schmidt und der starke Dennis Pfitzer schossen den 8:3-Endstand heraus.

 

STA18

Beim abstiegsbedrohten SV Sveti Sava Reutlingen hatte der VfL wenig Mühe.