Gegen den im gesicherten Mittelfeld angesiedelten TSV Riederich hatte der VfL II die Chance, seinen am vergangenen Wochenende errungenen zweiten Platz weiter zu sichern. Nach Anlaufschwierigkeiten gelang dieses Unterfangen durch eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang.

In Halbzeit eins zeigte der Aufsteiger aus Riederich eindrucksvoll, warum er nie mit dem Abstiegskampf konfrontiert wurde. Ein schnörkelloses und zielgerichtetes Angriffsspiel brachte das Team von Trainer Matthias Jedele immer wieder in Schwierigkeiten. Der TSV-Offensive fehlte es allerdings an der nötigen Genauigkeit und hatte in VfL-Schlussmann Tim Becker einen aufmerksamen Kontrahenten. Auf der anderen Seite versemmelte Manuel Elting zwei Großchancen.

Nach dem Seitenwechsel machten es die Hausherren besser. Mehr Zug zum Tor, wobei die Offensivbemühungen der Gäste besser unter Kontrolle waren. Patrick Weiland brachte den VfL in Führung, Kevin Schmidt und Manuel Elting schossen den Endstand gegen dezimierte Gäste – Stefan Dengler sah nach einer Notbremse rot – heraus. „In der zweiten Halbzeit hatten wir den Gegner dann weitestgehend im Griff“, blickte ein zufriedener Spielleiter Jan Herrmann zurück. „Allerdings waren wir in mehreren Situationen in der Offensive zu überhastet.“

 

STA27

Torschützen unter sich: Kevin Schmidt gratuliert Manuel Elting zu seinem 21. Saisontor.