Im letzten regulären Saisonspiel musste der VfL II beim TSV Glems antreten. Das Duell Zweiter gegen Dritter hatte rein statistische Bedeutung, denn seit dem vergangenen Spieltag stand fest, dass den Schützlingen von Trainer Matthias Jedele der Vizemeistertitel nicht mehr zu nehmen ist.

Pfullingen ging mit einigen Akteuren in die Partie, die in der abgelaufenen Saison nicht immer die wohl gewünschte Berücksichtigung fanden. Das tat aber dem Spielfluss über weite Strecken keinen Abbruch. Zum Mann des Tages avancierte Kevin Schmidt, der drei der vier Pfullinger Tore beisteuerte. Bereits nach fünf Minuten knipste er zum ersten Mal und kurz vor dem Halbzeitpfiff ließ er den zweiten Treffer folgen. Die Gastgeber, die in dem flotten Spiel stets dagegenhielten und ihrerseits zu einigen Chancen kamen, nutzten erstmals kurz nach dem Seitenwechsel eine davon und verkürzten auf 1:2. Per sehenswertem Kopfballtreffer, Christian Brücker schlug die passgenaue Flanke, stellte wiederum Schmidt den alten Abstand wieder her. Jochen Egner machte es mit dem 2:3 aus Glemser Sicht erneut spannend, aber Robin Kittelberger, nach langer Verletzungspause wieder an Bord, schloss einen Konter zum 2:4-Endstand ab.

 

STA30

Sorgte fast im Alleingang für den Pfullinger Sieg – Kevin Schmidt schraubte sein Torekonto dank dreier Buden auf 12 Saisontreffer.