Es war ein spannendes, schnelles und turbulentes Spiel, das bis zum Abpfiff nach 93 Minuten durch den souveränen Schiedsrichter Maximilien Jäger aus Böblingen spannend blieb. Am Ende setzte sich der VfL Pfullingen II gegen die Sportfreunde Dusslingen dank einer fulminanten Startphase knapp mit 3:2 (3:1) durch und zieht in die zweite Runde der Aufstiegsrelegation ein.

Bereits nach 12 Minuten hatten sich die Pfullinger einen 2:0-Vorsprung herausgespielt. Zunächst traf Immanuel Baur per Abstauber nach einem Schuss von Manuel Elting, dann fand ein abgefälschter Abschluss von Tobias Steiner irgendwie den Weg über Spfr-Schlussmann Nils Carstensen ins Netz. Doch auf dieser vermeintlich beruhigenden Führung konnten sich die Schützlinge von Matthias Jedele, der auch in der kommenden Spielzeit die sportlichen Kommandos am Jahnhaus geben wird, nicht ausruhen. Denn schon wurde es brenzlich im Pfullinger Strafraum und nur mit vereinten Kräften konnte der Anschlusstreffer verhindert werden (14.). Nach 20 Minuten stand erneut Carstensen im Mittelpunkt, der einen Kopfball von Elting gerade noch zur Ecke abwehren konnte.

Dann aber der Anschlusstreffer. Die VfL-Hintermannschaft bekam einen Ball nicht geklärt, was Christoph Schelling eiskalt zum 1:2 ausnutzte. Die Dusslinger bekamen die Partie nun besser in den Griff, der Ausgleich lag in der Luft. Pech hatte auf der anderen Seite Patrick Weiland, der nach einem schnell vorgetragenen Konter nur den Innenpfosten traf (37.). Kurz vor der Halbzeit dann aber doch das erlösende 3:1. Lukas Früh, nach einer halben Stunde für Dennis Pfitzer ins Spiel genommen, hob den Ball über den Torhüter zur Zwei-Tore-Führung ins Netz.

Im zweiten Durchgang verwaltete der VfL die Führung und machte dennoch auch vor dem Tor auf sich aufmerksam. Trotzdem fehlte die Offensivpräsenz des ersten Durchgangs. Gefährlich wurde es vor dem eigenen Gehäuse, als Jürgen Wagner den Ball nach einer Stunde Spielzeit an den eigenen Pfosten drosch. Eine Viertelstunde vor dem Ende machte es erneut Christoph Schelling spannend, als er den Ball gekonnt zum 2:3-Anschlusstreffer in die Maschen köpfte. Nun warf der Vizemeister aus der Tübinger A-Liga alles nach vorn und drängte die Pfullinger in die Defensive. Doch die Pfullinger Abwehrreihe hielt stand, die Sportfreunde liefen vergeblich an.

In der zweiten Runde trifft der VfL am Samstag auf den FC Sonnenbühl. Gespielt wird ab 15.30 Uhr auf dem Sportplatz in Upfingen.

 

Rele1

Hoch her ging es auf dem Betzinger Rasenplatz.