Erster Rückschlag für den VfL Pfullingen II. Im Freitagabendspiel des 3. Spieltags unterlag das Team vom Matthias Jedele im Aufsteigerduell gegen den SV Pfrondorf verdientermaßen mit 2:4 (2:1) Toren. Und das nach eigener 2:0-Führung!

Die Hausherren begannen sehr schwungvoll. Die Partie war kaum angepfiffen, schon hatte Maurizio Laureti die Führung auf dem Fuß. Diese besorgte dann nur wenig später Immanuel Baur mit einem fulminanten Schuss in den Winkel. Der VfL blieb weiter am Drücker und spielte schnörkellos nach vorn, aber sowohl Laureti (Pfosten) als auch Dennis Pfitzer (Schuss aus der Drehung) blieb ein Erfolg verwehrt. Es war erneut Baur, der mit einem sehenswerten Heber die Führung seiner Mannschaft ausbaute (25.). Ein Kopfball an den Pfosten war das Signal für die Gäste aus Pfrondorf, die sich auch durch einen 0:2-Rückstand nicht beirren ließen und nun begannen, ihr Spiel aufzuziehen. Die Gastgeber sahen sich mehr und mehr zurückgedrängt, neben dem Verrichten der Defensivarbeit blieb wenig Zeit für weitere Offensivaktionen. Mit dem Halbzeitpfiff war es Tim Meslin, der den längst überfälligen Anschlusstreffer erzielte.

Verunsicherung war beim VfL auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zu spüren, vor allem, nachdem Maik Rockenbauch per abgefälschtem Schuss der schnelle Ausgleich gelang (51.). Der starke Phillip Badke drehte mit zwei Toren, die durch Pfullinger Unzulänglichkeiten begünstigt wurden, die Partie nun komplett. Bis zur 66. Minute führten die Pfrondorfer mit 4:2. Nun kamen die Hausherren wieder besser ins Spiel. Der SV konnte es seinem Torhüter Jonathan Wutzler verdanken, dass es nicht wieder spannend wurde. Allein gegen Patrick Weiland rettete er drei Mal bravourös. „Willkommen in der Bezirksliga!“, resümierte Pfullingens Spielleiter Jan Herrmann nach dem Schlusspfiff. Wir haben nach dem 2:0 aufgehört zu spielen und keine Zweikämpfe mehr gewonnen. Das rächt sich in dieser Spielklasse.“ Für den SV Pfrondorf waren es die ersten Punkte nach dem Aufstieg, die sie sich auch redlich verdient haben.

 

STBL3

Der SV Pfrondorf war an diesem Freitagabend unter dem Strich die bessere Mannschaft.