Auf eigenem Platz will dem VfL II einfach kein Punktgewinn gelingen. Alle neun bislang erspielten Zähler waren das Resultat von Auswärtssiegen. So blieb auch nach 90 schwungvollen Minuten im Derby gegen den TSV Eningen nur, dem Nachbarn zähneknirschend zum sicherlich nicht unverdienten Dreier, dem dritten Sieg der Achalmkicker in Folge überdies, zu gratulieren.

Die vom Ex-Pfullinger Felix Krasser trainierten Gäste gingen bereits nach drei Minuten in Führung. Johannes Klein hatte nach dem ersten Angriff wenig Mühe, den Ball über die Linie zu drücken. Etwas schwieriger war die Aufgabe auf der anderen Seite für Yannik Kynast, der nach einem Eninger Abspielfehler schnell an den Ball gelangte und Schlussmann Sven Böhringer per Heber zum 1:1 überwand (10.). Die Hausherren schickten sich nun an, spielbestimmend zu werden, während die Gäste im umschaltspiel gefällig, wenngleich wenig gefährlich waren. Nach 41 Minuten war es Julian Welsch, der wiederum nach Eninger Ballverlust eiskalt zur Pfullinger Führung abschloss.

Kurz nach dem Seitenwechsel revanchierten sich die Schützlinge von Matthias Jedele pflichtbewusst für das Geschenk und ließen den TSV gewähren. Fabio Friese bedankte sich artig und köpfte zum 2:2-Ausgleich ein. Das Spiel blieb weiterhin schnell, wenngleich viele Tormöglichkeiten eher dem Zufall als zielgerichteter Offensivarbeit entsprangen. So auch das 2:3, bei dem es die VfL-Hintermannschaft zudem an Entschlossenheit vermissen ließ und erneut Klein unbedrängt abschließen konnte (70.). Ein dummes Foul von Tobias Steiner an Friese leitete Minuten später die nächste Heimniederlage der Pfullinger ein. Marc Reinhardt, in früheren Tagen auch schon für den VfL aktiv, scheiterte per Strafstoß zwar am gut reagierenden Schlussmann Martin Welsch, gegen dessen Nachschuss war er allerdings machtlos. Die Hausherren warfen nun alles nach vorn, doch – symptomatisch für diesen Abend – scheiterte Kynast am Außenpfosten und Welschs Elfmeter wurde von Böhringer zu allem Übel um den Pfosten gelenkt. Wer solche Chancen ungenutzt liegen lässt, braucht sich nicht zu wundern, dass der erste Bezirksligaheimsieg vorerst auf sich warten lässt.

 

STBL7

Gegen den TSV Eningen musste der VfL II um Kapitän Benjamin Hübner eine weitere schmerzhafte Heimniederlage einstecken.