Wieder war es nichts mit einem zählbaren (Teil-)Erfolg vor heimischem Publikum. Trotz großem Engagement musste sich der VfL Pfullingen II dem Spitzenreiter FC Rottenburg durch ein spätes Gegentor mit 0:1 beugen. Dabei hielten die Jedele-Schützlinge über nahezu die komplette Spielzeit dagegen und machten die bessere Spielanlage durch das große Engagement wett.

Wenig Torraumszenen prägten den ersten Durchgang. Die Mannschaften bekämpften und neutralisierten sich im Mittelfeld. Ein Freistoß von Bernd Kopp, den VfL-Keeper Martin Welsch entschärfte, war die beste Chance der Gäste in Durchgang eins. Auf der anderen Seite hätte Dennis Pfitzer seine Farben per Fuß und per Kopf in Führung bringen können.

Auch in Durchgang zwei plätscherte das Spiel lange Zeit vor sich hin. Erst in der Schlussphase wurde es nochmals spannend. Der eingewechselte Co-Trainer Patrick Weiland hatte die große Möglichkeit, seine Farben per Kopf in Führung zu bringen, verfehlte das Ziel allerdings knapp. Auf der anderen Seite leistete sich VfL-Kapitän Benjamin Hübner ein unnötiges Foul an der Grundlinie. Den folgenden Freistoß drückte Loris Zettel über die Linie (83.). Schiedsrichterin Daniela Kottmann beendete nach 93 Minuten die Partie, die für den FC Rottenburg mit einem etwas glücklichen Sieg endete. Die Pfullinger brachten sich wieder einmal um die Früchte ihrer Arbeit und rutschen in der Tabelle weiter ab.

 

STBL9

Dennis Pfitzer hatte im ersten Durchgang die Pfullinger Führung auf dem Fuß und auf dem Kopf.