Nach der deutlichen 1:4 (0:3)-Niederlage des VfL II beim VfL Kirchheim lief es im zweiten Test des Bezirksligateams deutlich besser. Gegen den TV Melchingen sprang am Mittwochabend ein 9:1 (7:0)-Erfolg heraus.

In Kirchheim musste mangels Torwart Robin Kittelberger zwischen die Pfosten. „An ihm lag es nicht“, nahm ihn sein Mitspieler Rafael Robertazzi in Schutz. So führten die Hausherren nach 72 Minuten mit 4:0, ehe Goalgetter und Co-Trainer Patrick Weiland kurz vor dem Ende den Ehrentreffer markierte. Robertazzi: „In der ersten Halbzeit war es eine Katastrophe, in Durchgang zwei haben wir dann ganz passabel gespielt.“

Ein ganz anderes Bild boten die Schützlinge von Trainer Jörg Kluge gegen den TV Melchingen, der in der Bezirksliga Zollern um den Klassenverbleib kämpft. Schnell vorgetragene Angriffe brachten den VfL II immer wieder vor das Gehäuse der Gäste von der Alb. Dies machte sich reihenweise in sehenswerten Treffern bemerkbar. Bis zur Pause führte Pfullingens Zweite Garnitur bereits mit 7:0.

Nach dem Seitenwechsel wurde es ruhiger. Auch die von Dennis Rittgarn (er spielte unter Jörg Kluge in der Saison 2003/2004 beim VfL) betreuten Melchinger kamen zu einem Treffer, der VfL schoss noch deren zwei, so endete dieser Test deutlich mit 9:1 zu Gunsten der Hausherren. Bester Pfullinger Schütze war Maurizio Laureti mit drei Treffern, Yannik Kynast traf zwei Mal ins Schwarze.

 

Melchingen

War mit drei Toren bester Torschütze: Maurizio Laureti.

 

Die Testspiele in der Übersicht

VfL Kirchheim - VfL II 4:1 (3:0)
Tor für den VfL: Weiland

VfL II - TV Melchingen 9:1 (7:0)
Tore für den VfL: Laureti (3), Kynast (2), Schmidt, Mez, Adem, Hübner.

Sa., 16.02., 15.30 h: VfL II - TSV Glems

Mi., 06.03., 19.30 h: VfL II - SV Auingen

Nach dem 1:1 bei der TSG Tübingen kam der VfL Pfullingen auch beim Verbandsligavierten VfL Sindelfingen zu einem Unentschieden. Nach 90 Minuten stand es 2:2, wobei die Konietzny-Schützlinge sich nach 57 Minuten einem 0:2-Rückstand gegenübersahen.

Brachte der Pfullinger Übungsleiter in Tübingen acht neue Akteure, reiste seine Mannschaft mit lediglich zwei Wechselspielern aus der U19 in die Mercedesstadt. Sven Packert und Fabian Dillmann durften Erfahrungen im Aktivenbereich sammeln.

„Wir haben gut angefangen und haben uns durch unsere Ballgewinne viele Chancen erarbeitet, sind allerdings erneut etwas fahrlässig damit umgegangen. Die Arbeit gegen den Ball war zufriedenstellend, unser Aufbauspiel muss noch besser werden“, wusste Co-Trainer Yasin Yilmaz über den ersten Durchgang zu berichten.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren mit der ersten Chance zu einem Elfmeter, den Florian Feigl zur Führung nutzte. Yilmaz: „Danach war ein Knick in unserem Spiel und die Sindelfinger machten verdient das 2:0." Doch nach diesem Treffer von Oliver Glotzmann (57.) habe sich sein Team wieder gefangen. Nach einem blitzsauberen Konter, vorausgegangen war eine Sindelfinger Ecke, markierte Matthias Dünkel den Anschlusstreffer (71.). Nur drei Minuten später war erneut Dünkel zur Stelle und glich aus. Yilmaz‘ Fazit: „Für den Anfang der dritten Woche in der Vorbereitung können wir mit der Leistung ganz zufrieden sein.“

 

Sindelfingen

Matthias Dünkel schnürte einen Doppelpack.

 

Die Testspiele in der Übersicht:

VfL - SV Bonlanden 5:1 (4:0)
Tore für den VfL: D. Früh, Schneider, Schall, Linder, L. Früh

TSG Tübingen - VfL 1:1 (0:1)
Tor für den VfL: L. Früh

VfL Sindelfingen - VfL 2:2 (0:0)
Tore für den VfL: Dünkel (2)

So., 17.02., 15.00 h: SV Croatia Reutlingen - VfL

Sa., 23.02., 14.30 h: VfL – TSV Oberensingen

Mi., 27.02., 19.15 h: VfL – FV Altheim

Im zweiten Testspiel der Vorbereitung kam der VfL beim Verbandsligisten TSG Tübingen zu einem 1:1-Unentschieden. Lukas Früh brachte die Konietzny-Schützlinge in Führung, Willie Sauerborn glich kurz vor Schluss per Foulelfmeter aus.

Beide Teams standen zu Beginn der Partie sehr hoch und attackierten früh. Die Pfullinger kamen schneller mit diesen Umständen zurecht. Nach Flanke von Fatmir Karasalihovic beförderte Lukas Früh den Ball zur Führung über die Linie (25.). Der 21-Jährige hatte auch das 0:2 auf dem Fuß, scheiterte allerdings an TSG-Schlussmann Stefan Baumann.

Nach der Pause, die Konietzny zu acht Wechseln nutzte, blieb der VfL gut im Spiel, ging jedoch mit den Chancen sehr fahrlässig um. So scheiterten Hannes Haag und Lukas Linder in aussichtsreicher Position. Dies rächte sich nach 85 Minuten. Nach einem Foul war Sauerborn zur Stelle und verwandelte sicher.

„Wir waren optisch besser und haben uns die Torchancen nach Ballgewinn herausgespielt. Die Raumaufteilung war in der ersten Halbzeit nicht gut, wurde dann aber besser. In Ballbesitz waren wir ausbaufähig, aber das Umschalten nach Ballverlust war erstaunlich gut“, urteilte Konietzny.

 

Tuebingen1

Im Tübinger Strafraum konnte sich der VfL des Öfteren durchsetzen.

 

Die Testspiele in der Übersicht:

VfL - SV Bonlanden 5:1 (4:0)
Tore für den VfL: D. Früh, Schneider, Schall, Linder, L. Früh

TSG Tübingen - VfL 1:1 (0:1)
Tor für den VfL: L. Früh

Di., 12.02., 19.00 h: VfL Sindelfingen - VfL

So., 17.02., 15.00 h: SV Croatia Reutlingen - VfL

Sa., 23.02., 14.30 h: VfL – TSV Oberensingen

Mi., 27.02., 19.15 h: VfL – FV Altheim

Im ersten Test des Jahres kam der Tabellenführer der Landesliga, Staffel 3 zu einem 5:1 (4:0)-Erfolg gegen den SV Bonlanden, seines Zeichens Tabellensechster das Zweierstaffel der gleichen Spielklasse. Nur sechs Tage nach dem Trainingsauftakt lief die Pfullinger Tormaschinerie im ersten Durchgang auf Hochtouren. Bis es soweit war, bedurfte es jedoch einer gewissen Anlaufzeit. Der SV ging früh drauf und störte den VfL zunächst erfolgreich am Spielaufbau. Nach einer Viertelstunde kamen die Hausherren durch ihr schnelles Spiel in die Spitzen und auf die Außenpositionen immer besser in die Partie. Eines dieser Zuspiel nutzte Torjäger Dominik Früh zur Führung. Er lupfte den Ball über Gästeschlussmann Luca Wiedmann und schob ihn anschließend ins leere Tor (14.). Nur zwei Minuten später legte Neuzugang Kevin Schneider das 2:0 nach. In Minute 22 war es Heiko Schall, der mit einem strammen Schuss ins lange Eck auf 3:0 erhöhte. Der vierte Treffer ging auf das Konto von Lukas Linder, der eine kluge Vorarbeit von Matthias Dünkel nutzte.

Die Trainer nutzten die Halbzeitpause ausgiebig zum Durchwechseln. Michael Konietzny schickte eine komplett neue Mannschaft ins Rennen, sein Gegenüber Roger Bay brachte bis zur 50. Minuten sieben Neue. Es dauerte etwas, bis wieder Spielfluss aufkam, zunächst mit Vorteilen für die Gäste, die in Person von Dennis Adam auf 1:4 verkürzen konnten (63.). Doch schon vier Zeigerumdrehungen später stellte Lukas Früh nach einer Hereingabe von Christos Chatzimalousis zum 5:1 ab.

Bonlanden1

Stürmer Kevin Schneider feiert zusammen mit dem reaktivierten Yasin Yilmaz und Matthias Dünkel den Treffer zum 2:0.

Die Testspiele in der Übersicht:

VfL - SV Bonlanden 5:1 (4:0)
Tore für den VfL: D. Früh, Schneider, Schall, Linder, L. Früh

Sa., 09.02., 13.00 h: TSG Tübingen - VfL

Di., 12.02., 19.00 h: VfL Sindelfingen - VfL

So., 17.02., 15.00 h: SV Croatia Reutlingen - VfL

Sa., 23.02., 14.30 h: VfL – TSV Oberensingen

Mi., 27.02., 19.15 h: VfL – FV Altheim