Ein besonderer Ausdruck der guten Jugendarbeit ist eine erneute DFB-Bonuszahlung für leistungsorientierte Nachwuchsförderung. Wenige Jahre nach Benjamin Goller kommt der VfL nun für seine frühere Juniorenspielerin Blerta Smaili in den Genuss. Die heute 17-Jährige spielte ab 2014 für die D- und C-Junioren des VfL Pfullingen. Anschließend wechselte sie zum VfL Sindelfingen Ladies, wo sie heute in der Oberliga der Frauen auf Torejagd geht. Für den DFB kam sie in der U16, U17 und U18 zum Einsatz.

Eine geplante offizielle Überreichung des Schecks in Höhe von 2.200 Euro im Rahmen einer kleinen Feierstunde musste vom Württembergischen Fußballverband aufgrund der gegenwertigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens abgesagt werden.

Mit Jelena Matijevic (mittlerweile auch in Sindelfingen) und Alina Axtmann kann der VfL Pfullingen zudem zwei wfv-Juniorenauswahlspieleinnen vorweisen. Alle drei mussten sich gegen gleichaltrige Jungs durchsetzen, da es in Pfullingens Fußballabteilung keinen Mädchenfußball gibt.

 

DFB Bonuszahlung Smaili

Für Deutschlands Juniorinnen im Einsatz: Blerta Smaili schlüpfte schon mehrfach ins Nationaltrikot (Fotos: Sascha Steinbach bzw. VfL Pfullingen)

Bei der Finalrunde des Sparkassen Junior-Cups belegte die U13 des VfL Pfullingen einen glänzenden zweiten Platz. Nur im Finale mussten sich die Jungs der Trainer Michael Axtmann und Nemanja Gavrilovic dem FSV Waiblingen mit 0:1 geschlagen geben.

Insgesamt 4.000 Teams gingen bei diesem Wettbewerb an den Start, nun trafen sich acht davon in Schrozberg, um den württembergischen Champion auszuspielen. In den Gruppenspielen traf der VfL auf die Mannschaften des FV Ravensburg (2:1), den VfL Obereisesheim (2:0) sowie den 1. FC Heidenheim (0:0). Mit sieben Punkten ging es als Gruppenerster ins Halbfinale.

Dort war der VfL Kirchheim der Gegner, der souverän mit 3:0 bezwungen wurde. Im Endspiel standen die Youngster dem FSV Waiblingen gegenüber, der schlussendlich knapp triumphierte. „Eigentlich waren wir das bessere Team, konnten aber leider unsere Tormöglichkeiten nicht nutzen“, resümierte Trainer Axtmann. Der Ärger über das verlorene Finale war schnell verflogen und alle waren stolz auf die erreichte „Vizemeisterschaft“.

Am kommenden Wochenende geht es für die U13 beim Baden-Württembergischen Finale der VR-Talentiade weiter. Eine Woche später starten die Schützlinge der der Trainer Michael Axtmann und Nemanja Gavrilovic in die Talentrunde.

 

Vize SparkassenJuniorCup1

Die Jungs freuen sich mit Trainer Nemanja Gavrilovic über den zweiten Platz.

Vize SparkassenJuniorCup2

Die Jungs freuen sich mit Trainer Michael Axtmann über den zweiten Platz.

Für die beiden oberen Juniorenklassen beginnt am Sonntag nach einer langen Winterpause wieder der Ernst des Punktspielalltags. Und dies gleich mit zwei Krachern! Sowohl die U19 als auch die U17 des VfL bekommen es mit den Nachbarnteams und Altersgenossen des SSV Reutlingen zu tun. Beide Kreuzeiche-Teams überwinterten auf Platz eins.

U19

Zufrieden zeigt sich Trainer Marco Knoll mit den vergangenen Wochen: „Die Vorbereitung verlief gut. Wir hatten durchweg alle Mann im Training und viele interessante Testspielgegner.“ Seine Mannschaft konnte sich in den Begegnungen mit Aktiventeams durchaus behaupten. „Die Vorbereitungsspiele verliefen ebenso zufriedenstellend. Wir haben einige Dinge ausprobiert und dann hier und da nachjustiert. Die Ergebnisse waren trotz aller Experimente sehr gut.“ Zuletzt gab es gegen die U23 des VfL ein deutliches 8:4.

So., 01.03., 14.00 Uhr: SSV Reutlingen (1.) - VfL Pfullingen (6.)
Sport- und Freizeitpark Markwasen, Hinspiel 4:1 für den SSV

U17

Coach Philipp Staneker war vor allem dafür dankbar, dass der milde Winter dem Training keinen Strich durch die Rechnung machte: „Bei schneefreiem Platz war eine gute Vorbereitung möglich.“ Differenziert sah er die Leistung seines Teams, das auf Platz zwei in die Winterpause ging, in den Vorbereitungsbegegnungen: „Es waren durchwachsene Spiele mit Höhen wie beispielsweise in Aalen und Tiefen wie das Spiel in Kirchheim.“ In der Generalprobe gegen Nagold (5:1) habe die Mannschaft aber alles abgerufen und somit ein gutes Gefühl für den Start gegen den SSV erzeugt

So., 01.03., 11.00 Uhr: VfL (2.) - SSV Reutlingen (1.)
Volksbank-Stadion, Hinspiel 3:0 für den SSV

 

Test U23U19

Gegen die eigene Bezirksligamannschaft überzeugte die U19 beim 8:4-Erfolg vor allem in der Offensive.

Erfolgreiches Wochenende für die U13 und U14 des VfL: Beim Sparkassen Junior-Cup 2020, der größten Jugend-Hallenturnierserie in Württemberg, haben sich beide Teams für das Verbandsfinale qualifiziert.

Mit vier Siegen qualifizierte sich der VfL, der mit seiner U14 angetreten war, beim Turnier der C-Junioren in Klosterreichenbach für das Halbfinale. Dort setzte sich das Team im Sechsmeterschießen gegen die TSG Tübingen durch, was zum Turnier auf Verbandsebene führte. Im Endspiel hatte der TuS Ergenzingen mit 2:0 das bessere Ende für sich.

Auch die U13 kam beim Turnier in Wannweil ungeschlagen in die Vorschlussrunde. Dort wartete der SV Zimmern, der in einem spannenden und temporeichen Spiel mit 1:0 geschlagen wurde. Das im Sechsmeterschießen ausgetragene Endspiel entschied der VfL Kirchheim für sich. Auch hier reichte der zweite Platz für die Teilnahme in der Endrunde des Verbandes.

Die U14 darf sich am 01. März in Löchgau mit sieben anderen Teams messen, während die U13 am 29. Februar in Schrozberg um den Verbandstitel kämpft.

 

Finale SparkassenJuniorCup

Zwei Mal Platz zwei reichte für die zweifache Qualifikation.