Sportlich lief es am vergangenen Wochenende recht überschaubar für die Fußballer des VfL Pfullingen. Grund zur Freude gab es dennoch. Schließlich überreichte wfv-Vertreter Helmut Ebermann, der als ehemaliger Juniorentrainer beim VfL sicherlich kein Unbekannter ist, einen dicken Scheck des Deutschen Fußballbundes an die Jugendabteilung des Vereins.

Grund für diese großzügige Zuwendung ist der Umstand, dass es mit Benjamin Goller ein ehemaliger Juniorenspieler des VfL in die Juniorennationalteams geschafft hat. Benni, wie ihn seine Freunde rufen, lief mit dem Adler auf der Brust drei Mal für die U18 und bislang drei Mal für die U19 auf, wobei ihm ein Tor gegen das englische Team gelang.

Seit 1997 gibt es diese Bonuszahlungen für Amateurvereine, die einen künftigen Nationalspieler mindestens zwei Jahre lang ausgebildet haben. Vereine der ersten beiden Bundesligen bleiben hierbei außen vor. Im Bereich des wfv kommen im Jahr 2018 insgesamt 16 Amateurvereine (inkl dritte Liga) in den Genuss einer Bonuszahlung. Insgesamt belaufen sich diese auf 41.100 Euro.

Benjamin Goller (Jahrgang 1999) kam vom TSV Holzelfingen und spielte von 2011 bis 2014 für die D- sowie C-Junioren des VfL. Michael Konietzny, damals Juniorentrainer bei den Stuttgarter Kickers, nutzte seine engen Beziehungen zu den Pfullingern und empfahl Benni für höhere Aufgaben in Degerloch. Dort spielte er zwei Jahre lang für die B-Junioren, bevor er in die Knappenschmiede des FC Schalke wechselte. Seit 2016 gehört der dem A-Junioren-Bundesligakader an. Mit Erfolg, erst am vergangenen Samstag gelangen ihm beim 3:0 gegen Fortuna Köln ein Tor und eine Vorlage.

 

Scheckuebergabe Benni Goller

Benjamin Goller (Fünfter von links) umrahmt von ehemaligen Pfullinger Weggefährten. Überreicht hat den Scheck Helmut Ebermann (rechts neben Benjamin), Mitglied des wfv-Verbandsjugendausschusses.

Es geht für die B-Junioren des VfL nicht um alles. Aber fast. Denn die Partie beim seit Donnerstag drei Punkte davongeeilten TuS Ergenzingen ist das Spitzentreffen des nun Ersten, der mit 47 Punkten die Tabelle anführt, und den Schützlingen von Trainer Yasin Yilmaz, die mit 44 Zählern in der Verfolgerrolle sind. Verblüffend ähnlich sind die Torverhältnisse der beiden Topteams, Ergenzingen bringt es auf 64:21 Treffer, während bei Pfullingen die Bilanz von 65:21 Toren zu Buche steht.

„Uns erwartet am Sonntag ein hartes Stück Arbeit“, weiß Yilmaz zu berichten, der den Gegner bei dessen Nachholspiel gegen Balingen (3:0) unter die Lupe genommen hat. Dass seine Jungs um Kapitän Julian Eisele in der Lage sind, dort zu bestehen und zumindest den Abstand zum Platz an der Sonne nicht größer werden zu lassen, haben sie in dieser Spielzeit mehrmals unter Beweis gestellt. Zuletzt, als sie den Nachbarn SSV Reutlingen mit 5:1 besiegten.

Entsprechend selbstbewusst wird der VfL in Rottenburgs Stadtteil Ergenzingen zu Werke gehen. Schließlich, und das darf man nie vergessen, ist die Truppe vom Jahnhaus erst vor dieser Runde auf Verbandsebene aufgestiegen. Anpfiff am Sonntag ist um 11.00 Uhr. Über entsprechende Unterstützung hätte die U17 sicherlich nichts einzuwenden.

 

Vorschau B TuS

Im Hinspiel unterlag der VfL mit 2:3. Das soll sich am Sonntag nicht wiederholen.

U11 und U13 im Trainingslager in Freudenstadt vom 03.-05. April 2018. Bericht der Jungs der U13

Tag 1
Wir trafen uns am 3.4. um 12.30 Uhr am Jahnhaus und starten mit dem Bus in Richtung Freudenstadt in unser Traingslager im Champions Park.
Dort angekommen wurden wir freundlich von Harald Schumacher begrüßt und auch mit den Regeln bekannt gemacht. Vor dem Abendessen absolvierten wir noch eine intensive Trainingseinheit mit abschließendem Testspiel gegen Freudenstadt. Frisch geduscht aßen wir Lasagne zum Abend. Als wir fertig waren, hatten wir frei und schauten später am Abend das Spiel Sevilla – Bayern an. Das Spiel konnte Bayern mit 1:2 für sich entscheiden.

Tag 2 - 04.04.
Wir sind morgens 6.30 Uhr geweckt worden. Um 7.15 Uhr haben wir den Trainingstag mit einem Ausdauer/Koordiantionsparcour begonnen. Frühstück gabe es um 8.15. Uhr. Nach der ersten Kräftigung begann um 9.15. die nächste Trainingseinheit zum Thema Spielaufbau.
Um 12 Uhr hatten wir Mittagessen und ein bißchen Pause, bis um 14. 30 die nächste Trainingseinheit anstand, in der wir Passübungen, Schnelligkeit, und gutes Nachdenken absolviert aben. Bevor wir zum Abendessen gegangen sind haben wir das Spiel „ Wer bin ich „ gespielt.
Nachdem wir gegessen haben, sind wir ins Schwimmbad gegangen. Dort sind wir 2 Stunden geblieben. Als wir zurück kamen, haben wir die zweite Hälfte Champions Leauge angeschaut. Danach sind wir ins Bett gegangen.


Tag 3 - 05.04.
Am dritten und letzten Tag starteten wir um 7.45 mit einem Ausdauerparcours. Wir mussten es eine halbe Stunde durchziehen. Danach räumten wir unsere Zimmer auf und gingen frühstücken. Nach dem Frühstück machten wir ein kleines Turnier im 4-4 Court. Es waren 4 Mannschaften. Silas, David, Ben und Jannis haben gewonnen. Dann gingen wir alle duschen. Als nächste aßen wir zu Mittag. Es gab Spätzle mit geschnetzeltem. Nach dem Bus liefen wir alle zum Bus und bekamen unsere Handys wieder. Wir fuhren mit dem Bus nach Hause nach Pfullingen, von wo unsere Eltern uns abholten.

66xx

 

Vor einem nicht alles entscheidenden, aber doch richtungweisenden Spiel stehen Pfullingens B-Junioren an diesem Mittwoch. Kein Geringerer als Nachbar und Konkurrent SSV Reutlingen macht seine Aufwartung im Volksbank-Stadion, um die Anfang Dezember ausgefallene Partie der Verbandsstaffel Süd nachzuholen.

Der VfL kann durchaus als das Überraschungsteam der Saison 2017/2018 bezeichnet werden. Als Meister der Bezirksstaffel Alb hat die Truppe von Trainer Yasin Yilmaz über die Aufstiegsspiele den Sprung in Württembergs U17-Eliteliga geschafft. Dort etablierte sich die Mannschaft direkt in der Spitzengruppe. Die B-Junioren des SSV Reutlingen gehören zum engeren Favoritenkreis. Im Jahr 2013 holten die Kreuzeiche-Kicker den Meistertitel, scheiterten dann aber in den Aufstiegsspielen zur Oberliga. In den Spielzeiten danach sprang jeweils der undankbare zweite Platz im Abschlusstableau heraus.

Für beide Teams geht es in dieser Nachholpartie um einiges. Mit einem Sieg würden die Yilmaz-Schützlinge punktemäßig mit dem aktuellen Spitzenreiter TuS Ergenzingen (41 Zähler) gleichziehen und dank des besseren Torverhältnisses auf Rang eins stehen. Der SSV Reutlingen braucht einen Erfolg, um bei aktuell 34 Punkten (und einem Spiel weniger als der VfL) nicht den Anschluss an das Spitzenduo zu verlieren.

Beide Vereine konnten ihre Aufgaben am vergangenen Wochenende positiv gestalten. Pfullingen gewann in Laupheim mit 4:3, während der SSV mit den Ex-Pfullingern Lucca Weigl und Finn Reimold den TSV Neu-Ulm mit 5:2 bezwang.

Trainer Yasin Yilmaz will trotz des drohenden Ausfalls einiger Leistungsträger eine schlagkräftige Truppe ins Nachbarschaftsduell schicken. Sein Kapitän Julian Eisele gibt sich kämpferisch: „Wir haben nur ein Ziel vor Augen: alles geben, kämpfen und siegen!“

Anstoß ist um 18.30 Uhr. Die Jungs würden sich über entsprechenden Zuschauerzuspruch sehr freuen.

 

Vorschau B SSV

„Alles geben, kämpfen und siegen“ ist das Motto von U17-Kapitän Julian Eisele und seiner Jungs.