Es war nicht die gewünschte Saisonabschlussgala, aber am Ende sprang doch ein happy end für Pfullingens B-Junioren heraus. Gegen den SV Zimmern, der den Gang in die Bezirksstaffel antreten muss, reichte es durch späte Tore zu einem 3:2-Heimerfolg. Die Mannschaft des scheidenden Trainers Yasin Yilmaz, der in den Aktivenbereich des VfL aufrückt, zeigte zunächst wenig Leidenschaft und Spielwitz. Zwar gelang Kapitän Julian Eisele der frühe Führungstreffer (7.), doch die Zimmerer wussten sich zu wehren und drehten nach 69 Minuten die Partie.

Erst die Schlussoffensive mit den Toren von Philipp Frank und Slavko Filipovic in der Nachspielzeit sorgten für den abschließenden Dreier in einer Saison, in der der Aufsteiger VfL Pfullingen lange ganz oben mitspielte und als Vizemeister, die beste Platzierung überhaupt der U17, über die Ziellinie ging.

 

STU1730

 

Das war’s. Trainer Yasin Yilmaz (re.) und Betreuer Uwe Ebinger können stolz auf sich und ihre Jungs sein. Beide wechseln mit ihren Aufgaben in den Aktivenbereich.

Beim Vizemeister erwiesen sich die Schützlinge von Thorsten Fock und Marco Knoll über weite Strecken als ebenbürtiger Gegner. „Kämpferisch war das eine überragende Leistung, wenn man bedenkt das wir mit drei Spielern der B1 und einem der B2 gespielt haben,“ zeigte sich Knoll mit dem Geschehen zufrieden. Ibrahima Jallow brachte nach Ecke von Ronny Ruess die Gäste sogar in Führung.

Knoll: „Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren wir am Drücker und hätten eigentlich das 2:1 machen müssen, haben dann allerdings durch zwei Unachtsamkeiten noch die weiteren Gegentore bekommen.“ Der VfL schließt die Verbandsstaffelsaison auf einem guten sieben Rang ab.

Im letzten Auswärtsspiel der Saison haben die Pfullinger B-Junioren ihre Klasse unter Beweis gestellt. Der Aufsteiger, lange Zeit an der Spitze der Verbandsstaffel, siegte beim VfB Friedrichshafen mit 4:1. Goalgetter Leon Fleischer schnürte einen Doppelpack, Roman Schubmann sowie Elias Lachenmann sorgten für eine 4:0-Führung, ehe die Seehasen in der Schlussphase zum Ehrentreffer kamen.

„Die erste Halbzeit war nicht so toll, aufgrund größerer Präsenz ging unsere Halbzeitführung aber in Ordnung“, analysierte Pressesprecher Hannes Riehle. „Durchgang zwei war dann viel besser. Kaum noch Ballverluste und schöne Kombinationen führten zum verdienten Sieg.“

 

Dass auch Spiele, bei denen es eigentlich um nichts mehr geht, sehr unterhaltsam sein können, hat die Partie der U19-Junioren des VfL gegen den SV Schemmerhofen gezeigt. Pfullingen ist gerettet, die Gäste stehen als Absteiger fest. So konnte das Trainerduo Thorsten Fock und Marco Knoll Spieler zum Einsatz bringen, die in der zu Ende gehenden Spielzeit nicht so häufig zum Aufgebot zählten. Und diese dankten mit Toren für das entgegengebrachte Vertrauen. Mats Herdtner verbuchte einen Doppelpack und auch Cornelius Gerdemann, ansonsten zwischen den Pfosten zu finden, trug sich in die Torschützenliste ein.

Abwehrmann Sven Packert, Hannes Haag und Herdtner sorgten schon im ersten Durchgang für klare Verhältnisse. Nach dem Seitenwechsel bauten Atakan Özpinar, erneut Herdtner, Gerdemann und der scheidende Sam Jarju mit seinem 16. Saisontor die Führung auf 7:2 aus. Die tapferen Gäste gaben nie auf und zeigten mit ihren beiden Toren, dass sie die Begegnung noch ernst nahmen. Wermutstropfen für den VfL: Kapitän David Straube (Gehirnerschütterung), Maximilian Ott (Verdacht auf Kreuzbandriss) sowie Hannes Haag (Knöchelverletzung) mussten allesamt im ersten Durchgang verletzt ausgewechselt werden.

 

STU1925

Atakan Özpinar nutzte einen Patzer des Gasteschlussmanns Fabian Bogenrieder und Köpfte zum 4:0 ein.

Sage und schreibe 17 Tore erzielten Pfullingens B-Junioren gegen das Schlusslicht vom SV Weingarten. Der Schiedsrichter musste beim Notieren der Torschützen Schwerstarbeit verrichten. Vier Mal taucht in dessen Notizblock der Name Leon Fleischer auf, drei Mal schaffte es Phillip Frank auf die Liste. Jeweils einen Doppelpack trugen Julian Eisele, Elias Lachenmann und Kay-Fabian Adam zum Kantersieg bei. Roman Schubmann, Samuel Schmid sowie Patrick Allzeit sorgten für die übrigen Treffer. Hinzu kam ein Eigentor der Weingartner.

Kapitän Julian Eisele war sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Ich bin stolz auf mein Team. Trotz der sommerlichen Temperaturen und eines schwachen Gegners hat es das Spiel ernst genommen und alles gegeben.“

In einem sehr rasanten und körperbetonten Spiel bezwangen die Hausherren aus Nusplingen die Mannen von der Echaz mit 3:2. Nach dem schnellen 1:0 der Hausherren konnte der VfL nach 13 Minuten ausgleichen. Ibrahimi Jallow schloss eine schöne Kombination zum 1:1 ab. Hannes Haag drehte die Partie per Fernschuss nach 36 Minuten.

Allerdings hatte diese Führung nur drei Minuten bestand. Wie so oft in dieser Saison konnte ein Standard nicht ausreichend verteidigt werden, per Freistoß kam der TSV zum Ausgleich. Ein individueller Fehler war der Ausgangspunkt zum 3:2 der Hausherren in einer insgesamt ruhigeren zweiten Halbzeit.

Der Anfang verlief etwas zäh, doch dann wurde es doch noch deutlich. Gegen den SV Bad Buchau kamen die Schützlinge von Trainer Thorsten Fock und Marco Knoll zu einem 4:2-Erfolg. Letzterer sprach von einem nicht berauschenden Spiel, das jedoch verdient gewonnen wurde. Das Tabellenschlusslicht aus Bad Buchau ging nach 20 Minuten durch Lukas Mayer in Führung. Abwehrspieler Sven Packert, der in jüngster Zeit das Toreschießen für sich entdeckt hat, glich vier Minuten später aus.

Es folgte der große Auftritt des scheidenden Sam Jarju, der mit einem Dreierpack im Alleingang den Sieg unter Dach und Fach brachte. Zwischenzeitlich machte es Maik Frahs mit dem 2:3-Anschlusstreffer noch einmal spannend. Kapitän David Straube gab nach Schlusspfiff ehrlich zu: „Da wir ohnehin gesichert waren, sind wir die Partie langsam angegangen und haben auch viel rotiert. Aber gewonnen ist gewonnen.“ Das am vergangenen Sonntag ausgefallene Spiel gegen die Young Boys Reutlingen wurde mittlerweile vom Sportgericht mit 3:0 für den VfL gewertet.

 

STU1914

Sam Jarju traf gegen Bad Buchau drei Mal.

Spiele gegen Ulmer Teams gehören nicht zu den Lieblingsaufgaben der Pfullinger B-Junioren. Nach der 1:5-Pleite beim TSV Neu-Ulm musste der VfL nun eine 1:3-Niederlage beim Nachbarn SSV Ulm 1846 II hinnehmen. Bereits nach drei Minuten musste Richard Werner im Pfullinger Gehäuse erstmals hinter sich greifen. Nur vier Minuten nach dem 2:0 schöpften die Jahnhaus-Kicker wieder Hoffnung, als Roman Schubmann den 1:2-Halbzeitstand erzielen konnte. Mit dem 3:1 nach 74 Minuten war die Messe dann allerdings gelesen.

„Leider gewann wieder einmal nicht die bessere Mannschaft“, befand Trainer Yasin Yilmaz nach dem Spiel. „Wir konnten zahlreiche Torchancen nicht verwerten und der SSV hat drei Fehler knallhart ausgenutzt. Mit unserer Leistung bin ich im Großen und Ganzen dennoch zufrieden.“

STU1727

Roman Schubmanns (re.) Anschlusstreffer war zu wenig.

 

Pfullingens B-Junioren erleben auf der Zielgeraden der Saison 2017/2018 eine wahre Achterbahnfahrt. Nach der blamablen 1:5-Niederlage in Neu-Ulm, die nebenbei auch die kleinste Hoffnung auf eine Meisterschaft ausradierte, landete das Team um Kapitän Julian Eisele einen überzeugenden 7:1-Kantersieg über den VfB Bösingen.

Durch die wiedergewonnene Aggressivität und die deutlich bessere Einstellung als am Sonntag waren die Kicker des VfL am Mittwochabend dem Gast deutlich überlegen. Bösingen hatte den Pfullingern nichts entgegenzusetzen und war in allen Belangen unterlegen. „Das Ergebnis geht auch in der Höhe völlig klar“, stellte Pressewart Hannes Riehle fest.

Philipp Frank per Doppelpack, Kay-Fabian Adam und Samuel Schmid schossen eine 4:0-Halbzeitführung heraus. Nach dem Seitenwechsel traf Roman Schubmann doppelt, ehe Patrick Allzeit den Endstand sicherstellte. Beim Stand von 5:0 gelang Kevin Hezel der Ehrentreffer für den VfB.

Trainer Yasin Yilmaz zeigte sich nach Schlusspfiff rundum zufrieden: „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt. Ich bin heute echt stolz auf die Truppe.“

 

STU1726

Pfullingens Auswechselspieler konnten angesichts der Vorstellung ihrer Kameraden auf dem Platz die Abendsonne genießen.

Eine verdiente Niederlage kassierten die Kicker des VfL gegen den TSV Neu-Ulm. In Hälfte eins waren die Pfullinger ideenlos im Spielaufbau und fingen sich immer wieder durch unnötige Fehlpässe gefährliche Konter ein. Offensiv fand das Spiel des VfL so gut wie gar nicht statt, während Neu-Ulm einige Chancen hatte. Umso überraschender kam das 1:0 Führungstor der Pfullinger durch einen schönen Konter, welcher von Leon Fleischer vollstreckt wurde. Pfullingen verpasste das 2:0 durch eine Großchance von Kapitän Julian Eisele und kassierte praktisch im Gegenzug das 1:1, welches unnötigerweise nach einem eigenen Einwurf fiel.

In der zweiten Halbzeit verbuchten die Yilmaz-Schützlinge einige Chancen, welche allerdings ungenutzt blieben. Durch schwaches Abwehrverhalten und schlechtes Stellungsspiel und Pressing gegen den Ball ließ sich der Tabellenzweite von Neu-Ulm austanzen und kassierte ohne Gegenwehr die Treffer zwei bis fünf. Trainer Yasin Yilmaz kritisierte vor allem, dass Einstellung und der Wille zum Kämpfen an diesem Spieltag wie bereits in den vergangenen Wochen nicht vorhanden sei und dass man dies im Hinblick auf die kommenden Spiele schleunigst ändern sollte. Angesichts der Ergenzinger Niederlage ist dieses Ergebnis noch ärgerlicher. Die Chance auf Verkürzung des Abstands zum Spitzenreiter wurde fahrlässig vergeben.

 

STU1725

Eine Bruchlandung erlebte die U17 in Neu-Ulm.