In einem verrückten Verbandsstaffelspiel konnte der SV Zimmern den VfL Pfullingen nach 5:0-Führung noch knapp mit 5:4 bezwingen.

Das Spiel ging denkbar schlecht los für die Echazstädter. Pfullingen war nicht präsent und hat so kein Zugriff auf die Partie. Eine katastrophale Umschaltbewegung führte dazu, dass es bereits nach 20 Minuten 3:0 für den Meisterschaftskandidaten stand. Auch im weiteren Verlauf der Partie waren die Schwarzwälder die deutlich spielstärkere Mannschaft und der VfL hatte extreme Probleme im Spiel mit und gegen den Ball. Zwar konnte das Team um Kapitän David Straube in der zweiten Halbzeit zumindest das Defensivverhalten etwas stabilisieren, dennoch gelang dem SV Zimmern zwei weitere Tore. Doch dann begann die Schlussoffensive der Mannen von Thorsten Fock und Marco Knoll, die bis zu diesem Zeitpunkt praktisch keine wirkliche Torchance hatten. Durch schöne Kombinationen sowie direktem und schnörkellosen Spiel nach vorne konnte der VfL den Rückstand in den letzten zehn Minuten kontinuierlich verkleinern. Hannes Haag (2), Ibrahimi Jallow und Sven Packert zeichneten für die Aufholjagd verantwortlich. Trotz allem ein hochverdienter Sieg für den SV Zimmern.

 

STU1922

Trotz Hannes Haags Doppelpack verlor der VfL verdient.

Sechs Tage nach dem erfolgreichen Rückspiel trat der VfL zum offiziellen Hinspiel beim FC Rottenburg an. Widrige Platzbedingungen machten es erforderlich, dass die letzte offene Begegnung des achten Spieltages bis in den Mai hinein verschoben werden musste.

Und auch dieses Mal hatten die Schützlinge von Thorsten Fock und Marco Knoll das bessere Ende für sich, auf ein 6:1 folgte nun ein 3:0 (1:0)-Erfolg. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Ibrahimi Jallow seine Farben in Führung. Sam Jarju mit seinem elften Saisontor stellte die Weichen auf Sieg (66.), ehe Abwehrrecke Sven Packert in der Schlussphase den Sack endgültig zumachte.

Pressesprecher Maximilian Ott sprach von einem verdienten Sieg. „Wir haben wieder stark gespielt und hatten nur einen kurzen Durchhänger. Ansonsten war das sehr souverän.“ Zum Man of the Match erkor er seinen Schlussmann. „Martin Welsch war heute bockstark“.

Angesichts der Tatsache, dass es aus der Oberliga wohl keinen Absteiger geben wird, können die A-Junioren die Sektpullen, pardon, die Speziflaschen schon mal kaltstellen. Am Sonntag geht es zum Meisterschaftsaspiranten SV Zimmern.

 

STU198

Schlussmann Martin Welsch erwies sich in Rottenburg als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.

In einem weitestgehend einseitigen Spiel konnte der VfL Pfullingen die in der Tabelle um fünf Plätze höher angesiedelten Rottenburger überraschend deutlich mit 6:1 nach Hause schicken. Die erste Halbzeit war sehr zerfahren, jedoch konnten sich die Gastgeber eine Reihe guter Chancen herausspielen. B-Junior Filip Vukelic, der in seinem ersten U19-Spiel stark und abgeklärt spielte, brachte mit einem überragenden Fernschuss seine Farben in Führung. Er war es auch, der Sam Jarju in Szene setzte, der schlussendlich zum 2:0-Halbzeitstand vollenden konnte.

Durchgang zwei war ein Ebenbild der ersten 45 Minuten. Die Pfullinger dominierten das Spielgeschehen und führten nach 68. Minuten verdient mit 5:0. Für die weiteren Treffer zeichneten Marvin Krüger, Julian Eisele und David Straube verantwortlich. Die Rottenburger enttäuschten auf ganzer Ebene, allerdings agierten die Pfullinger in der Defensive kompromisslos, vor allem Sven Packert zeigte sich wie immer sehr zweikampfstark. Mit seiner einzigen guten Möglichkeit konnte der FC Nach einem Konter den Ehrentreffer erzielen. Zehn Minuten vor dem Spielende war es erneut B-Juniorenkapitän Julian Eisele, der mit seinem zweiten Treffer den 6:1-Endtstand herstellte. „Es hat echt Spaß gemacht, den A-Junioren zum wichtigen Sieg zu verhelfen, es ist echt eine tolle Truppe mit Potenzial“, gab der stolze 16-Jährige, der im Sommer in die U19 aufrückt, zu Protokoll. Bereits am Donnerstag kommt es in Rottenburg zum Rückspiel (19.00 Uhr).

 

STU1921

Lass Dich drücken: Trainer Thorsten Fock gratuliert B-Junior Julian Eisele zum Doppelpack.

Mit einem wichtigen Punkt im Gepäck kehrten die A-Junioren vom Bodensee heim. Beim Viertplatzierten VfB Friedrichshafen erkämpften sich die Jungs um Kapitän David Straube ein 1:1-Unentschieden. Trotz eines dezimierten Kaders bot der VfL über die komplette Spielzeit eine taktisch und kämpferisch sehr gute Leistung.

Nach relativ ereignislosen ersten 45 Minuten war in Durchgang zwei deutlich mehr geboten. Zunächst konnten die Gastgeber durch Max Richter in Führung gehen (49.), aber die Pfullinger steckten nicht auf und kamen durch ein schönes Tor von Ibrahimi Jallow eine knappe Viertelstunde vor dem Abpfiff zum verdienten Ausgleich.

 

STU1920

Kapitän David Straube führte sein Team zum Unentschieden am Bodensee.

Gegen das Schlusslicht FC Horb taten sich die B-Junioren des VfL lange Zeit recht schwer. Zwar brachte Elias Lachenmann seine Farben bereits nach fünf Minuten in Führung, doch die Horber kamen per direkt verwandelten Freistoß zum Ausgleich (19.). Bei hochsommerlichen Temperaturen fehlte den Schützlingen von Trainer Yasin Yilmaz der Schwung, um der Favoritenrolle deutlicher gerecht zu werden. Filip Vukelic brachte dann aber seine Farben vor der Pause wieder in Führung.

Ein Doppelschlag nach dem Seitenwechsel sorgte dann für die Vorentscheidung zugunsten der Hausherren. Slavko Filipovic sowie Leon Fleischer zeichneten für die Tore verantwortlich. Nun plätscherte das Spiel vor sich hin, ehe Samuel Schmid in der Schlussphase für den 5:1-Endstand sorgte.

 

STU1723

Trainer Yasin Yilmaz musste seinen Schützlingen in der Trinkpause ein paar deutliche Worte mit auf den Weg geben.

Nach der schmerzhaften Niederlage im Spitzenspiel in Ergenzingen konnten sich die B-Junioren im Nachholspiel gegen die Young Boys Reutlingen den Frust von der Seele schießen. Allerdings dauerte es gegen die gut eingestellten Nachbarn eine ganze Weile, bis der VfL auf die Siegerstraße einbiegen konnte. Denn die Gäste lauerten auf ihre Chance und stellten sich zunächst ziemlich geschickt an. Doch langsam setzte sich die spielerische Überlegenheit der Hausherren durch. Elias Lachenmann brach den Bann, Samuel Schmidt nutzte noch vor dem Pausenpfiff einen Patzer des gegnerischen Torhüters Adrian Krajinovic und erhöhte auf 2:0.

Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Hausherren noch spielfreudiger und spielten sich eine Reihe guter Tormöglichkeiten heraus. Eine davon nutzte Roman Schumann zum 3:0, ehe VfL-Goalgetter Leon Fleischer seiner Trefferbilanz auf 12 Buden erhöhte. In der Schlussphase kam das Team vom Ringelbnach zum verdienten 1:4-Anschlusstreffer.

VfL-Kapitän Julian Eisele fasste die Stimmung zusammen: „Nach einem enttäuschenden Spiel vergangen Sonntag motivierten wir uns alle, um noch das bestmögliche aus der Saison zu machen. Genau das konnte man heute beim Derbysieg, vor allem in der zweiten Halbzeit, erkennen. Wir geben nicht auf, wir kämpfen weiter!“

 

STU1719

Der Traum eines Durchmarsches ist für die B-Junioren des VfL ausgeträumt. Im Spitzenspiel beim TuS Ergenzingen setzte es für die Schützlinge von Trainer Yasin Yilmaz eine deutliche 0:3-Schlappe. Damit haben die Ergenzinger im Kampf um den Titel nun sechs Punkte Vorsprung auf den Aufsteiger aus Pfullingen. Der VfL begann engagiert und kam immer wieder in Strafraumnähe. Bereits nach zehn Minuten jedoch gingen die Hausherren mit ihrer ersten Möglichkeit in Führung. Dieses Gegentor war Gift fürs Pfullinger Spiel, dass sich kaum noch durch Effektivität auszeichnete. Der TuS kam immer wieder durch schnelle Vorstöße über die Flügel gefährlich vor das Tor. So auch in der 38. Minute, als VfL-Schlussmann Richard Werner durch einen Heber überrascht wurde – 2:0.

Schnell nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste all ihrer Hoffnungen auf eine Wende beraubt, als Lukas Dibbern das 3:0 markierte. Erst jetzt gestalteten die Yilmaz-Schützlinge die Partie ausgeglichener und hätten einen Ehrentreffer verdient. Doch Armin Humic scheiterte mit einem Kopfball an der Torlatte. So blieb es beim unterm Strich verdienten Sieg der Ergenzinger, die sich allmählich auf die Aufstiegsspiele zur Oberliga freuen dürfen. Der VfL will nun eine sehr erfolgreiche Saison mit dem zweiten Platz in der Verbandsstaffel, welcher der größte Erfolg für Pfullingens B-Junioren in der Vereinsgeschichte darstellen würde, abschließen.

STU1722

Elias Lachenmann und seine Mannschaftskameraden unterlagen im Spitzenspiel deutlich.

Nach drei Siegen mussten Pfullingens A-Junioren gegen den FV Olympia Laupheim eine 1:3-Heimschlappe hinnehmen. Diese zeichnete sich früh ab, denn die Hausherren fanden überhaupt nicht in die Partie und zeichneten sich durch viele Fehler im Spielaufbau aus. Bereits nach 26 Minuten führten die Olympioniken mit 3:0 und es ließ sich Schlimmes erahnen. Dieses ungute Gefühl nahm zwar nach dem Anschlusstreffer durch Maximilian Ott nach einer halben Stunde etwas ab. Doch hatte die Mannschaft an diesem Tag nicht die Kraft, die Partie noch zu drehen.

Der FV verwaltete das Ergebnis und lief nie Gefahr, noch einmal in Bedrängnis zu geraten. „Wir haben die ersten 30 Minuten komplett verschlafen und lagen nach drei individuellen Fehlern der Hintermannschaft mit 0:3 zurück“, beschrieb Trainer Marco Knoll die Misere seines Teams. „Danach kamen wir besser ins Spiel, haben leider zu wenig aus unseren Chancen gemacht und daher verdient verloren.“

 

STU1919

Sven Packert konnte die Niederlage gegen Laupheim nicht verhindern helfen.

Gegen die zweite Garnitur der TSG Balingen kehrte Pfullingens B-Junioren wieder in die Erfolgsspur zurück und betrieb Wiedergutmachung für die jüngste Niederlage in Ravensburg. Der VfL war vom Anpfiff weg das spielbestimmende Team und führte bereits zur Halbzeit durch Tore von Elias Lachenmann, Samuel Schmid und Mustafa Oldac mit 3:0. Fahrlässig gingen die Hausherren mit ihren Torchancen in den zweiten 40 Minuten um, dennoch sprang noch das 4:0, erneut durch Lachenmann, heraus.

Die Torausbeute war der einzige Kritikpunkt von Trainer Yasin Yilmaz, der ansonsten mit der Leistung seiner Jungs rundum zufrieden war. Nun gilt die ganze Konzentration dem Spitzentanz beim punktgleichen TuS Ergenzingen am kommenden Sonntag. U17-Pressesprecher und zurzeit verletzter Starspieler Hannes Riehle blick voraus: „Ein Spiel mit Entscheidungscharakter im Kampf um die Meisterschaft.“

Dritter Sieg im dritten Spiel – Pfullingens A-Junioren setzen Ihren Aufschwung im Jahr 2018 fort. Und dies, obwohl dem VfL im ersten Durchgang im Spielaufbau nicht viel einfallen wollte. Die abstiegsbedrohten Tuttlinger führten durch einen direkten Freistoß mit 1:0 zur Pause. Im zweiten Durchgang spielten die Pfullinger ihre Aktionen endlich besser zu Ende, womit sie die Partie durch Sam Jarju und Hannes Haag bis zur 67. Minute drehen konnten.

Spielerisch blieben die Mannen um Kapitän David Straube allerdings deutlich unter ihren in den vergangenen Wochen gezeigten kreativen Möglichkeiten. Straube stellte eine Viertelstunde vor dem Ende per Elfmeter mit dem 1:3 den Endstand her. „Das war spielerisch eine der schwächeren Vorstellungen in dieser Saison. Aber Hauptsache drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg“, ordnete Pressesprecher Maximilian Ott die Prioritäten.