Der C3-Jugend des VfL Pfullingen ist am gestrigen Dienstagabend eine Sensation gelungen. Die Mannschaft, um das Trainergespann Armin Breisinger und Roman Radlinger, besiegte im Bezirkspokal die TSG Youngboys Reutlingen C1 mit 3:2.

In einem temporeichen und hart umkämpften Spiel fand der Kreisligist nach anfänglicher Nervosität immer besser ins Spiel. Der VfL übernahm nach 15 Minuten die Kontrolle über das Spiel. In der 20. Minute wurde der Spieler Patrick Fritz am Mittelkreis gefoult. Den daraus resultierenden Freistoß konnte der Abwehrchef und Freistoßspezialist, Tiziano Federico, mit einem Hammertor in den linken Winkel, zum 1:0 nutzen. Durch dieses Gegentor verloren die Youngsboys die Ordnung auf dem Spielfeld. Infolgedessen erzielte Luka Caliskan, nach einem Traumpass von Luca Massen, das zu dieser Zeit verdiente 2:0. In der 27.Minute kamen, durch einen Fehlpass im Mittelfeld, die Youngboys zu einer Konterchance und nutzten diese auch aus zum 1:2. Torschütze war der Youngboys-Spieler Geljic.

Das Spiel wurde durch den Anschlusstreffer immer intensiver und schneller. Es gab auf beiden Seiten viele Torchancen. Jedoch hatte der VfL die besseren, nutzte diese allerdings nicht. Die drei torgefährlichsten Spieler des VfL, angeführt von Toptorjäger Luka Caliskan, Mirko Mandra und Josue Wakunda, ließen alle samt die Eins- gegen -Eins-Situationen gegen den starkhaltenden Youngboys-Keeper Quintus liegen.

Nach der Halbzeit wurde das Spiel härter. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft teils mit fairen, aber auch mit unfairen Mittel. Folge dessen zog Schiedsrichter Manuel Thomaszick in der 40. Minute die gelbe Karte gegen den Youngboys Spieler Schartl. Der daraus entstandene Freistoß brachte allerdings nichts ein. Eine nicht nachzuvollziehende Zeitstrafe erhielt der Innenverteidiger Silas Denzel in der 41. Minute: Der Spieler fing den Ball im Seitenaus, wollte einwerfen und wurde vom Schiedsrichter zurück gepfiffen. Daraufhin reklamierte er und wurde mit einer fünf Minuten Zeitstrafe vom Platz gestellt. Aus einer Unordnung in der Hintermannschaft des VfL heraus, erzielte Youngboys-Spieler Akgeyik, in der 42. Minute den verdienten Ausgleich. Er schoss aus 16 Metern halb links unten. Nun ging es in die entscheidende Phase des Spiels. Auf beiden Seiten hagelte es Torchancen, aber die Keeper beider Mannschaften - Marvin Karasarik und Luca Quintus - hatten sehr starke Auftritte an diesem Abend. In der 67. Minute erzielte Stürmer Luka Caliskan den vielumjubelten Siegtreffer zum 3:2.

 

6 Spiele, 18 Punkte, so lautet die addierte Bilanz der beiden B-Jugend Teams vom VfL. Die B1 schlägt im dritten Saisonspiel den Verbandsstaffelabsteiger TSG Tübingen mit 9:1, die B2 gewinnt in Rommeldbach.

TSG Tübingen

Im vermeintlichen Topspiel der Bezirksliga Alb konnte der VfL Pfullingen gegen die TSG Tübingen das Spiel schon nach 20 Minuten entscheiden. Die Tübinger begannen druckvoll, wurden aber durch einen Konter nach eigenen Ecke, abgeschlossen durch Leon Fleischer, bereits in der zweiten Minuten eiskalt erwischt. Die TSG versuchte weiterhin Druck zu machen, schaffte es aber nicht gefährlich vor das Pfullinger Tor zu gelangen. Stattdessen schlug es auf der anderen Seite ein. Zwei weitere Konter vollstreckte der bärenstarke Leon Fleischer und erzielte damit einen Hattrick in nur 13 Minuten. Der VfL zog das Spiel immer weiter an sich und machte mit dem 4:0 durch Maxi Ott schon in der 19. Minute alles klar. Bis zur Halbzeit konnten die nun dominanten Pfullinger auf 6:0 erhöhen. Maxi Ott gelang dabei ebenfalls ein Hattrick.

In der zweiten Halbzeit blieb das Bild unverändert. Pfullingen blieb spielbestimmend und erhöhte durch Leon Fleischer und Daniel Schäfer auf 8:0. Nach einem verschossen Elfmeter von Jonas Drews auf Pfullinger Seite flachte das Spiel jedoch ab. Die TSG nutzte die Phase und erzielte den Ehrentreffer per Elfmeter. In der Folge sorgte Daniel Schäfer für den 9:1 Endstand. 

Die B2 tat sich beim Sieg in Rommelsbach unnötig schwer. Total überlegen ließ man in der ersten Halbzeiten zahlreiche Großchancen liegen und musste mit 0:0 in die Halbzeitpause. In einer schwächeren zweiten Halbzeit gelang am Ende jedoch doch der Siegtreffer. Leon Pfletschinger wurde im Strafraum zu Fall gebracht, Cihan Nakis verwandelte den anschließenden Strafstoß souverän. 

Kommenden Samstag steht für die B1 des VfL das Spiel gegen den ebenfalls mit voller Punktausbeute gestarteten TB Kirchentellinsfurt an, die B2 empfängt daheim die bisher punktlosen Münsinger.

 

Ein auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg fuhren die Pfullinger Jungs am Sonntag morgen ein. Über die gesamte Spielzeit wurde konzentriert die Balleroberung betrieben, schnell nach vorne gespielt und die Torchancen gut verwertet. Die ersten 15 Minuten in der 1. Halbzeit ließen die Echazstädter noch sehr gute Tormöglichkeiten liegen, bevor schließlich mit einem fulminanten Distanzschuss der Bann gebrochen wurde. Danach ging es Schlag auf Schlag. Auch in der 2. Halbzeit ließen die Pfullinger in ihren Bemühungen nicht nach, spielten weiterhin konzentriert und kamen so zu weiteren schön herausgespielten Toren.

Aufstellung: Patrick Burkert, Moritz Eichhorn, Philipp Frank, Noel Simunovic, Selim Ongur, Daniel Wulf (C), Florian Krajinovic, Okan Dirlik, Roman Schubmann, Danijel Beslic, Kay Adam, Fabian Sulz, Albert Silov, Patrick Allzeit, Jean-Luc Vallat, Mirko Borjanovic, Richard Werner.

Am Sonntagvormittag spielte die U13 des VfL Pfullingen zu Hause gegen die U12 des VfB Stuttgart bei sommerlichen Temperaturen ein Testspiel über 3x 25 Minuten. Gegen die technisch und spielerisch sehr starke Mannschaft des VfB hielten die Pfullinger Jungs die meiste Zeit sehr gut mit. Vor allem im dritten Spielabschnitt merkte man beiden Teams dann die Anstrengung deutlich an, hier wurden mit einem Pfosten und einem Lattentreffer auch die beiden besten Möglichkeiten der Gastgeber leider knapp vergeben. Am Ende setzte sich der VfB verdient mit 0:3 durch, jedoch konnten die Pfullinger über das gesamte Spiel gut dagegen halten und teilweise auch gut nach vorne kombinieren. Dieser Auftritt macht Hoffnung für anstehenden Spiele in der Bezirksstaffel.

 

Sowohl die B1, als auch die B2, konnte ihre zweites Saisonspiel mit 4:0 gewinnen. Die B1 gewann in einem intensiven Spiel gegen den Nachbarn TSV Eningen, die B2 schlug die SGM Ofterdingen/Bodelshausen. Somit stehen beide Mannschaften weiterhin mit voller Punktausbeute auf Platz 1.  

Eningen

Bei bestem Wetter sahen die zahlreich erschienen Zuschauer im Eninger Arbachtal von Anfang an ein temporeiches Spiel, in dem die B1 des VfL den Ton angab. Die Eninger brachten sich durch einfache Ballverluste im Aufbauspiel selber in Bedrängnis, wobei die Pfullinger die Eninger Dreierkette schon tief in der gegnerischen Hälfte unter Druck brachte. Nach zahlreich vergebenen Chancen war es Maximilian Ott, der nach einer klasse Kopfballvorlage von Julian Eisele zum 1:0 einschob. Die Pfullinger spielten weiter munter auf das Eninger Tor zu und so war es Lucca Weigl, der nur kurze Zeit später das 2:0 für den VfL per Elfmeter erzielen konnte. Das 3:0 nach ca. 25 Minuten zog den Eningern dann endgültig den Zahn, als ein verüngluckter Befreiungschlag der Eninger vor die Füße von Louis Vöhringer landete, der aus 7 Meter keine Probleme hatte einzuschieben. Im Anschluss wurde aus einem temporeichen, gut anzuschauenden Fussballspiel ein sehr ruppiges und zerfahrenes. Sichtlich niedergeschlagene Eninger versuchten sich immer körperbetonter zu wehren.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verstärkte sich dieser Trend, auch weil der an diesem Tag schwache Schiedsrichter teilweise überharte Vergehen nicht ahndete. Der Spielfluss war somit komplett unterbunden. Trotzdem ergaben sich zahlreiche Pfullinger Großchancen, die jedoch kläglich vergeben wurden. Einzig Julian Eisele konnte sich in der zweiten Spielhäfte in die Torliste eintragen und den 4:0 Endstand markieren. Torhüter Michael Kramm musste auch im zweiten Saisonspiel keinen einzigen Torschuss abwehren und bleibt in der Saison noch ohne Gegentor.

Auch die B2 bleibt nach dem zweiten Saisonspiel noch ohne Punktverlust. Atakan Özpinar konnte in der 23. Minute das 1:0 für die Pfullinger erzielen. Oliver Koch, Leon Pfletschinger und Alex Werner erhöhten in der zweiten Halbzeit auf 4:0. 

Etwas schwer taten sich die Pfullinger bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem sehr gut bespielbaren Rasenplatz in Oberndorf a. N. -Beffendorf. Bereits nach 10 Minuten gerieten die Gäste durch einen konsequent durchgeführten Konter der Gastgeber in Rückstand, als die hintere Reihe zu weit aufgerückt war, der Angreifer aus Beffendorf sich im Zweikampf durchsetzen und mit einem fulminaten Torschuss abschließen konnte. Die Pfullinger ließen sich hierdurch jedoch nicht beirren und kamen mit dem Ausgleichstreffer nach drei Minuten zurück ins Spiel. Nach zwei weiteren schönen Treffern ging man mit einer 3:1-Führung in die Halbzeitpause. In der 2. Halbzeit drosselte die Pfullinger Mannschaft das Tempo, es wurde zu behäbig nach vorne und die Pässe oft ohne Druck gespielt. Trotzdem gelangen dem Pfullinger Team noch drei weitere Treffer zum verdienten Auswärtssieg.

Aufstellung: Richard Werner, Moritz Eichhorn, Philipp Frank, Noel Simunovic, Selim Ongur, Daniel Wulf (C), Florian Krajinovic, Okan Dirlik, Roman Schubmann, Mirhan Inan, Kay Adam, Danijel Beslic, Jelene Matijevic, Patrick Allzeit, Albert Silov, Patrick Burkert.

Auf einem super bespielbaren Rasen im Pfullinger Schönbergstadion konnte der SV Neustetten nur in der ersten viertel Stunde mithalten. Der VfL hat sich aufgrund zahlreicher Unkonzentriertheiten zunächst schwer getan, leistete sich viele Fehler im Spielaufbau und brachte meist den finalen Pass nicht an. Die spielerische Überlegenheit war jedoch deutlich zu sehen, so ging der VfL in der 16. Minute durch Leon Fleischer in Führung, was der Mannschaft Sicherheit verlieh. Bis zur Pause fielen fünf weitere Treffer für den VfL durch Maximilian Ott, Lucca Weigl 2x, Julian Eisele und Daniel Schäfer. Der SV Neustetten gab während des gesamten Spiels nie auf und warf sich in jeden Zweikampf, konnten aber die weiteren fünf Tore des VfL (Krüger, Lachenmann, Eisele 3x) in der zweiten Halbzeit nicht vermeiden. Pfullingens Torhüter Michael Kramm musste während des gesamten Spiels keinen einzigen Torschuss abwehren.

Auch der B2 gelang im Volksparkstadion ein Auftakt nach Maß. Mustafa Oldac brachte das Team von Armin Breisinger in der 13. Minute mit 1:0 in Führung, bis zur Halbzeit erhöhten Leon Pfletschinger und Tamer Özdemir mit jeweils zwei Treffern auf 5:0. Nach dem 8:0 Mitte der zweiten Halbzeit verhinderte eine kleine Schwächephase der Pfullinger einen Zu-Null-Sieg. Das 9:1 geht jedoch auch in der Höhe völlig in Ordnung. 

 

Eisele

Julian Eisele (r.) erzielte vier Tore und setzte sich damit an die Spitze der Torjägerliste

 

Einen Start nach Maß legten die Echazstädter bei ihrem Auftaktspiel in der Landesstaffel hin. Gegen einen sehr tief stehenden Gegner mussten sich die Pfullinger in Geduld üben, bis sich der Erfolg einstellte. Die Gäste kamen während der gesamten Spielzeit nicht einmal gefährlich vor das Gehäuse der Heimmannschaft. Bereits zur Halbzeit hätte es 3:0 für die Pfullinger Mannschaft stehen können. In der zweiten Halbzeit wurden die zahlreichen Chancen dann auch in Tore umgemünzt, so dass der Sieg mehr als verdient war. Die sich bietenden Räume wurden gut genutzt. Es waren sehr ansehnliche Passkombinationen zu sehen. Der Gegner wurde schon früh in seiner Hälfte unter Druck gesetzt.

Austellung: Patrick Burkert, Moritz Eichhorn, Philipp Frank, Noel Simunovic, Selim Ongur, Daniel Wulf (C), Florian Krajinovic, Fabian Sulz, Roman Schubmann, Mirhan Inan, Okan Dirlik, Kay Adam, Danijel Beslic, Paul Eisele, Jelena Matijevic, Albert Silov, Richard Werner.

 

Beim letzten Vorbereitungstest gelang den favorisierten Echazstädtern ein etwas zäh zustanden gekommener Turniersieg. Ohne ein Gegentor in der Vorrunde und im Viertelfinale, erreichte man nach nicht überzeugenden Spielen das Halbfinale. Dort zog man über das Elfmeterschießen, bei dem sich der Pfullinger Torspieler mit zwei gehaltenen Schüssen auszeichnen konnte, schließlich in das Endspiel ein. Hier traf man auf den ebenfalls in der Landesstaffel beheimateten FSV Waiblingen. Im Finale zeigten die Pfullinger ihr bestes Spiel im ganzen Turnier und gingen als verdienter Sieger vom Platz. Ungenaues Passspiel, verbesserungswürdiges Zweikampfverhalten und mäßige Laufarbeit kennzeichneten das Spiel der Pfullinger, die noch in allen Belangen erhebliche Luft nach oben haben. Letztendlich setzte sich aber die beste Mannschaft des Turniers durch.

Gruppenspiele: TSV Jesingen - VfL 0:1, VfL - VfL Kirchheim/T. 0:0, SGM DeSi - VfL 0:5.

Viertelfinale: SG Untertürkheim - VfL 0:2

Halbfinale: VfL - TSV Jesingen  (0:0) 3:2 n.E.

Finale: FSV Waiblingen - VfL 0:2

Es spielten: Richard Werner, Patrick Burkert, Jean-Luc Vallat, Philipp Frank, Noel Simunovic, Selim Ongur, Marco Digel, Daniel Wulf (C), Florian Krajinovic, Roman Schubmann, Mirhan Inan, Fabian Sulz, Kay Adam, Paul Eisele, Moritz Eichhorn.

 

 

 

Deutlich unterlegen präsentierte sich die Pfullinger Mannschaft bei einem Leistungsvergleich mit dem Jahrgang 2003 der Stuttgarter Kickers. Die Echazstädter zeigten vor allem im Zweikampfverhalten erhebliche Schwächen. Außerdem wurde der letzte Pass zu ungenau, zu stark oder zu schwach  gespielt. In der Vorwärtsbewegung wurde der Ball oft zu lange am Fuß geführt bzw. zum Schluss hin wurde zu langsam nachgerückt. Hinzu kamen individuelle Fehler und Abstimmungsprobleme der hinteren Spieler. Somit gingen die Degerlocher als verdiente Sieger nach 3 x 30 Minuten gespielter Spielzeit vom Platz. Die meisten Spieler haben durch diesen Gegner ihre Grenzen aufgezeigt bekommen und müssen sich erheblich steigern, um in der kommenden Saison in der Landesstaffel bestehen zu können.

Es spielten: Richard Werner, Selim Ongur, Albert Silov, Noel Simunovic, Moritz Eichhorn, Mirko Borjanovic, Roman Schubmann, Blerta Smaili, Daniel Wulf (C), Okan Dirlik, Mirhan Inan, Patrick Burkert, Jelena Matijevic, Jean-Luc Vallat, Florian Krajinovic, Kay Adam, Luca Winterstein.