Wer hätte es vor wenigen Wochen gedacht, dass die U19-Verbandsstaffelpartie zwischen dem VfL Pfullingen und der TSG Balingen das absolute Topspiel des sechsten Spieltages wird? Sicherlich konnte man die TSG Balingen, den Vizemeister des vergangenen Jahres mit stetigem Drang nach oben, auf der vorderen Position erwarten. Dass aber Pfullingens A-Junioren punktgleich mit der TSG auf Rang zwei stehen, hatten wohl selbst die größten Optimisten am Jahnhaus nicht erwartet.

Sicherlich, der aktuelle Kader ist mit der Mischung aus erfahrenen Spielern des älteren Jahrgangs (wenn man im Jugendbereich überhaupt von „erfahren“ sprechen kann) und einer nachrückenden Garde des Überraschungszweiten der B-Juniorenverbandsstaffel 2017/2018 gut ausgestattet. Dennoch war es quasi althergebrachte Tradition, dass der Rundenstart der U19 des VfL miserabel verläuft und sich das Team am anderen Ende der Tabelle wiederfindet.

Nicht so in dieser Spielzeit. Fünf Siege aus fünf Partien sprechen eine deutliche Sprache. Die Youngsters von Marco Knoll und Thorsten Fock waren dabei auch in der Lage, knappe Spiele für sich zu entscheiden und Rückstände umzubiegen. „Mit diesem hervorragenden Start war so nicht zu rechnen,“ gibt Knoll freimütig zu. „Aber somit haben wir uns das absolute Topspiel in der Liga erarbeitet und verdient.“

Der Gast aus Balingen kann dieselbe Punkteausbeute (15) und ein besseres Torverhältnis vorweisen. Während der VfL ein Torekonto von 14:3 hat, kommt die TSG bereits auf 25:7 Treffer. Dies spricht für eine spielstarke Truppe. Knoll zollt dem Gegner großen Respekt: „Wir wissen um die hohe Qualität der Balinger Mannschaft, sie ist der absolute Meisterfavorit.“ Dennoch sieht er sein Team um Sven Packert, Fabian Dillmann und Co. nicht chancenlos: „Wir werden uns im Training auf den Gegner einstellen und uns auf keinen Fall verstecken.“

Anpfiff ist am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr. Über viele Zuschauer würden sich beide Teams sehr freuen.

 

Vorschau A Junioren1

Hoch her wird es im Topspiel hoffentlich auch gehen.