Ein Jahr nach dem verpassten Aufstieg gegen die TSG Balingen nehmen die Pfullinger B-Junioren einen weiteren Anlauf, um via Aufstiegsspiele den Sprung in die Verbandsstaffel zu schaffen. Im Jahr 2016 qualifizierte sich die U17 als Vizemeister für die Aufstiegsrunde, da Meister SSV Reutlingen II wegen der eine Klasse höher angesiedelten ersten Mannschaft nicht aufsteigen durfte. In diesem Jahr war es der VfL, der nach hartem Kampf die Kreuzeichekicker hinter sich ließ und mit 56 Punkten und 111 zu 20 Toren den Meisterwimpel von Staffelleiterin Erika Köppel entgegennehmen durfte.

Am Sonntag (18.06.) tritt der VfL-Tross die Fahrt nach Haigerloch-Gruol an, wo die SGM Eyachtal/Stetten wartet. Die Spielgemeinschaft musste im Kampf um den Bezirksmeistertitel nachsitzen, denn nach Abschluss der Runde ging sie punktgleich mit dem großen Rivalen TSV Frommern über die Ziellinie. In einem umkämpften Entscheidungsspiel setzte sich die SGM mit 3:2 durch. Dies war der vorläufige Höhepunkt für den Aufstiegskontrahenten, der zuvor auch den Pokal des Bezirks Zollern mit nach Hause nehmen durfte. Als Krönung auf eine tolle Saison soll nun der Aufstieg folgen.

VfL-Kapitän Lucca Weigel, der in der neuen Saison für den SSV Reutlingen spielen wird, gibt sich selbstbewusst: „Wir als Mannschaft freuen uns auf das Spiel und wollen natürlich unbedingt gewinnen. Wir haben das ganze Jahr hart für diese beiden Spiele gearbeitet und wollen uns dafür nun belohnen.“ Der erste Schritt dazu soll am Sonntag erfolgen.

Das Team fährt mit dem Bus nach Gruol. Es besteht Mitfahrgelegenheit. Abfahrt ist pünktlich um 08.30 Uhr am Jahnhaus. Unkostenbeitrag: 10.- Euro.

 

B Aufstiegsspiel

Kapitän Lucca Weigl will sich mit dem Aufstieg vom VfL verabschieden.

Mit sieben Siegen in sieben Spielen konnte das Team um die Trainer Jörg und Jannik Kluge sowie Bodo Baum einen überzeugenden Turniersieg einfahren.

Nach Siegen gegen die SF Reutlingen (6:0), den TSV Mähringen (4:0), den TSV Gomaringen II (3:0), den SV Bühl (3:1) und der SG Degerschlecht/Sickenhausen (4:1) traf man als Gruppenerster im Halbfinale des Mähringer Vatertagsturniers auf den TSV Kusterdingen. Auch hier herrschten schnell klare Verhältnisse, wer der Chef auf dem Platze ist. Dem Pfullinger Kombinationsfußball konnten die Kusterdinger Jungs nichts entgegensetzen und der VfL gewann mit 4:1. 

Im Finale wartete der bislang ebenfalls ungeschlagene TSV Gomaringen I. Nach einer verunglückten Abwehraktion stand es schnell 0:1 aus Sicht der Pfullinger Jungs. Die ließen aber keineswegs den Kopf hängen: Durch schnelles und "Kluges" (smile) Kurzpass-Spiel wurde der Gegner in die eigene Hälfte gedrückt und mehrere Torchancen erarbeitet. Mit einem schönen Distanzschuß in die Ecke gelang Luca der Ausgleich und als Emil den Siegtreffer unter die Latte nagelte, war der Mähringer Turniersieg 2017 unter Dach und Fach. 

Es spielten: Lukas Kluge, Luca Baum, Tjark Peterssen, Emil Marcard, Georgios Papadopoulos, Bruno Winder und Antonijo Pilicic.

DSC 0171

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Zeitlang sah es nicht gut aus für die in der Bezirksstaffel angesiedelten B1-Junioren des VfL Pfullingen. Denn nachdem das ambitionierte Team 17 Spieltage lang das Feld anführte, schien der U17 urplötzlich die Luft auszugehen. Ursächlich war die 0:1-Niederlage beim großen Rivalen SSV Reutlingen II, der fortan die Tabellenspitze zierte. Im Hinspiel triumphierten die Kicker vom Jahnhaus noch mit 5:0, doch das alles war nun Makulatur.

Das große Zittern begann, denn die Sachlage ist kompliziert. Der SSV II darf nur dann an den Aufstiegsspielen zur Verbandsstaffel teilnehmen, wenn die just dort angesiedelte erste Mannschaft der Kreuzeiche-Kicker den Sprung in die Oberliga schafft. Auch dazu ist das erfolgreiche Gestalten zweier Spiele gegen den Meister der Verbandsstaffel Nord notwendig. Zuvor allerdings kämpft der SSV I noch mit dem punktglichen VfB Friedrichshafen um den Wimpel. Es droht ein Entscheidungsspiel. Ein Wirrwarr ohne gleichen also. Schon im vergangenen Jahr vertrat der VfL den Bezirk Alb in den Aufstiegsspielen, weil „Reutlingen zwo“ als Meister aus den genannten Gründen nicht aufsteigen durfte.

Doch plötzlich taucht Licht am Ende des Spielordnungs-Tunnels auf. Denn der SSV II verlor am vergangenen (vorletzten) Spieltag überraschend 3:4 zu Hause gegen die TSG Tübingen, während dem VfL am Richtertisch drei Punkte gutgeschrieben wurden (die SGM Oberndorf trat wegen Spielermangels nicht an). So tauschten Pfullingen und Reutlingen vor dem letzten Punktspiel der Saison wieder die Plätze im Tableau.

Am kommenden Sonntagmorgen (10.30 Uhr) trifft die B1 im alles entscheidenden Meisterschaftsspiel auf die SGM Eichenberg. Bei einem Sieg ist der VfL Meister, darf den Wimpel in Empfang nehmen und tritt zu den Aufstiegsspielen an. Mittelfeldspieler Marvin Krüger weiß: „Jetzt liegt es nur noch an uns. Machen wir unsere Hausaufgaben, sind wir Meister und haben ein kleines Ziel schon mal erreicht.“ Über zahlreiche Unterstützung würden er und seine Teamkameraden sich sehr freuen.

 

Vorschau U17 VfL Eichenberg

 

Marvin Krüger und seine Teamkameraden möchten am Sonntag die Bezirksmeisterschaft feiern.

Info:

Der Meister des Bezirks Alb (oder der Vizemeister, siehe oben) kämpft gegen den Meister des Bezirks Zollern in zwei Spielen um den Aufstieg in die Verbandsstaffel. Das Hinspiel ist am 18.06. beim Vertreter des Bezirks Zollern, das Rückspiel eine Woche später (25.06.) beim Vertreter des Bezirks Alb. Anstoß ist jeweils um 10.30 Uhr.

Im Bezirk Zollern liegen die SGM Eyachtal/​Stetten und der TSV Frommern punktgleich an der Tabellenspitze.

Die 2007er konnten das Turnier der YB Reutlingen siegreich für sich entscheiden.

Somit sind die Jungs für das Benefizturnier Hippel-Lindau mit zahlreichen Bundesliga-Vereinen qualifiziert.

In der Vorrunde wurde gut gespielt und souverän die Zwischenrunde erreicht. Im Viertelfinale wurden die Kontrahenten aus Ravensburg (1:0), im Halbfinale aus Neckarsulm (4:0) und im Finale gegen Plattenhardt (4:0) jeweils deutlich geschlagen.

18558634 1910932805813000 1375825023525761502 o