Nach dem optimalen Rundenstart mit jeweils drei Siegen stehen die A- und B-Junioren in den Verbandsstaffeln am Sonntag vor schweren Aufgaben. Während die U19 zu Hause den Vorjahresmeister SV Zimmern empfängt, muss die U17 beim Topfavoriten SSV Reutlingen bestehen.

U19: VfL Pfullingen – SV Zimmern o.R. (So., 30.09., 13.00 Uhr)

Mit fünf Siegen in fünf Pflichtspielen können die A-Junioren eine historisch gute Auftaktbilanz vorweisen. Während in der Punkterunde die Maximalausbeute von neun Zählern zu Buche steht, wird der VfL im wfv-Pokal mit einem Heimspiel gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart für das Weiterkommen belohnt. Doch diese Partie am Tag der Deutschen Einheit müssen die Jungs von Marco Knoll und Thorsten Fock am Sonntag aus den Köpfen bekommen, wenn es gegen den SV Zimmern geht. Dieser ist mit bislang vier Punkten zwar noch nicht bei seiner maximalen Leistungsfähigkeit angelangt, darf jedoch keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden.

„Wir erwarten einen starken SV Zimmern mit einer ziemlich neuen Truppe. Wir werden alles geben, um den sechsten Sieg der Saison einzufahren“, kündigt Stürmer Marvin Krüger an. Zugleich warnt er: „Das geht allerdings nicht von alleine. Wir müssen dennoch Vollgas geben!“

U17: SSV Reutlingen – VfL Pfullingen (So., 30.09., 11.00 Uhr)

Die B-Junioren hatten nach der überraschenden Vizemeisterschaft in der vergangenen Spielzeit die Ziele für die laufende Saison deutlich nach unten geschraubt. Eine für Juniorenteams nicht unübliche Fluktuation innerhalb des Mannschaftskaders ließ die Verantwortlichen deutlich kleinere Brötchen backen. Der Klassenverbleib wurde als Vorgabe ausgegeben, wobei natürlich die Maxime „je früher, umso besser“ gilt. Doch die Jungs von Trainer Philipp Staneker, der erst kurz vor dem Start der Vorbereitung das sportliche Sagen übernommen hat, straften die Kritiker bislang Lügen. Neun Punkte und 12 zu 4 Tore bedeuten momentan Rang zwei hinter dem SSV Reutlingen.

„Nach dem Pokalspiel haben wir trotz der Niederlage gemerkt, dass, wenn wir als Team arbeiten und funktionieren, auf diesem Niveau mithalten können“, erklärt Staneker den sensationellen Rundenstart. „Als Krönung folgt nun das Derby gegen den SSV, auf das wir schon sehr heiß sind und in dem wir aufgrund unserer Situation befreit aufspielen können.“

 

Vorschau AB Junioren

A-Junior Elias Lachenmann möchte am Sonntag sein viertes Saisontor folgen lassen.

Erfolgreiches Wiedersehen für Pfullingens U19. Zehn Tage nach dem 2:1-Erfolg zum Rundenstart beim FV Ravensburg bezwang der VfL die oberschwäbischen Gäste auf heimisches Geläuf in der ersten Hauptrunde des wfv-Pokals mit 4:2 (1:0).

Der erste Durchgang war dabei wenig erbaulich. Beide Mannschaften ließen kaum gelungene Vorstöße in den Gefahrenbereich zu, das Geschehen spielte sich vornehmlich im Mittelfeld ab, wobei das spielerische Element deutlich zu kurz kam. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs traf Filip Vukelic zunächst den Pfosten, um es im zweiten Anlauf besser zu machen und genau das rechte Toreck anzuvisieren – 1:0 zur Pause.

Dieses Tor hatte auf beide Seiten eine spürbare psychologische Wirkung. Die Hausherren bekamen ein deutliches Übergewicht und drängten die Ravensburger in die eigene Hälfte. Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten, Slavco Filipovic erhöhte bereits nach 52 Minuten. Weiter blieben die Schützlinge von Thorsten Fock und Marco Knoll im Vorwärtsgang. Nach einem weiten Pass von Sven Packert auf Elias Lachenmann und dessen genaues Zuspiel in die Mitte vollstreckte Leon Fleischer zur Vorentscheidung (72.). Nur drei Minuten später setzte sich erneut Vukelic im Strafraum durch und markierte den vierten Treffer des Spiels. Im Gefühl des sicheren Siegs ließ es der VfL nun etwas schleifen. Nikola Brankovic und Fikret Mert Aras verkürzten für den FV auf 2:4. Die nächste Pokalrunde steht am 03. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, auf dem Programm.

 

U19 Pokal01

Andrei Manolache und sein Team schlugen den FV Ravensburg zum zweiten Mal binnen zehn Tagen.

Gleich drei Pfullinger Mannschaften D1 (Jahrgang 2006), D2 (Jg. 2007) und D3 (Jg. 2008+2007) waren bei der VR-Talentiade erfolgreich unterwegs und belegten die Plätze 1, 2 und 5 - alle somit für das Endturnier in Gomaringen qualifiziert - allerdings mit überraschendem Ausgang.

Als jeweiliger Vorrunden-Gruppensieger kamen D1, D2 und D3 in die Zwischenrunde. Während die D1 ihre Gruppe dominierte, war es in der Gruppe B bis zum Ende spannend. Im abschließenden Spiel gewann die D3 gegen die D2 mit 1:0. Diese wurde wiederum souveräner Sieger im Spiel um Platz fünf und freute sich über die Quali zum Endturnier.


In einem spannenden Finale zwischen der D3 und D1 gab es auch nach Verlängerung keinen Sieger somit mußte das Glück vom Punkt entscheiden - mit dem letztlich glücklicheren Ende für die D3. Allen Mannschaften herzlichen Glückwunsch zu den tollen Leistungen - es war beste Werbung für den Pfullinger Jugendfußball.

vfl d

 

Sowohl die A1- als auch die B1-Junioren traten am vergangenen Sonntag zu ihrer ersten Pflichtspielaufgabe im Verbandspokal an. Während die U19 in die nächste Runde kam, musste die U17 die Segel streichen

„Die von mir gestellten Aufgaben, wurden größtenteils sehr gut von der Mannschaft umgesetzt. Daher war der spielverlauf auch dementsprechend“, war Coach Marco Knoll mit der Leistung seiner Jungs zufrieden. „In 90 Minuten waren wir dem Gegner in allen Bereichen deutlich überlegen.“ So hieß es gegen den Nachbarn Young Boys Reutlingen am Ende auch verdientermaßen 3:0 (2:0). Die Tore für Pfullingens A-Junioren erzielten Atakan Özpinar, Filip Vukelic sowie Julian Eisele.

Gegen den Favoriten FC Heidenheim II hatten die B-Junioren trotz großem Kampf mit 0:3 (0:1) das Nachsehen. Pressesprecher Richard Werner fasste die Partie wie folgt zusammen: „Erste Halbzeit stark, zweite Halbzeit nachlässig.“ Vor dem Seitenwechsel spielte das Team von Trainer Philipp Staneker gut mit, verpasste es allerdings ein Tor zu erzielen. Nach dem Pausentee wurden die Heidenheimer ihrer Favoritenrolle gerecht und kam zu zwei weiteren Toren. Staneker: „Heute war das Glück nicht auf unserer Seite.“

Am Wochenende beginnt für beide beide Teams die Punkterunde in ihren Verbandsstaffeln.