In der dritten Runde scheidet die U23 des VfL aus dem Bezirkspokal 2020/2021 aus. Nach zwei klaren Siegen in den beiden ersten Runden war bei A-Ligist CP Reutlingen Endstation.

In der ersten Halbzeit verzeichnete der VfL viel Ballbesitz und kam auch nach Standards zu brauchbaren Chancen. Allein fehlte die letzte Durchschlagskraft zur Führung. Die Gastgeber verlegten sich aufs Kontern, was zunächst auch nichts einbrachte.

Dies änderte sich im zweiten Durchgang. Pfullingens Abwehr war nicht aufmerksam genug und Andrea Gervasi markierte die Führung (56.). Der VfL, im Vergelich zu den beiden Punktspielen auf vielen Positionen umgestellt rannte weiter an. Als er in der Schlussphase alles auf eine Karte setzte und auch Torhüter Martin Welsch mit nach vorne ging, nutzte Marian Margarit das entblößte Gehäuse zur Entscheidung.

„Ballbesitz schießt halt keine Tore“, zitierte Spielleiter Patrick Weiland eine alte Fußballerweisheit. „Uns fehlte die Idee, wie man aus dem spielerischen Übergewicht Kapital schlägt. Wir müssen unsere Lehren daraus ziehen.“

 

Pokal U23 CP

Immerhin können sich Marcel Ezewele und seine Mannschaftskameraden nun auf die Bezirksliga konzentrieren.