Mit dem nötigen Respekt vor den Gesetzmäßigkeiten des Pokals, aber auch mit dem Vertrauen auf die eigene Stärke, gingen die Schützlinge von Trainer Michael Konietzny die Aufgabe im Calwer Teilort Altburg an. Das frühe 1:0 durch Lukas Früh (5.) spielte dabei den Gästen in die Karten, schließlich galt es, bei brütender Hitze mit den Kräften vernünftig hauszuhalten.

Nach einer Viertelstunde ebbte die Angriffswut des Landesligisten etwas ab, jedoch blieben die Hausherren vom 1. FC Altburg gegen die Pfullinger Defensive zumeist blass. Gefahr drohte nur nach Freistößen, die jedoch für Schlussmann Tim Becker keine große Herausforderung waren. Nach einer halben Stunde erhöhte Matthias Dünkel per platziertem Schuss ins Eck auf 2:0, noch vor der Halbzeitpause ließ Dominik Früh mit seinem ersten Treffer des sommerlichen Nachmittags das 3:0 folgen.

Mit einem Doppelschlag nach dem Seitenwechsel beseitigte der VfL auch die restlichen Zweifel. Zunächst traf Patrick Lehmann, der die Kapitänsbinde für den verletzten Florian Gekeler trug, dann folgte Dominik Biber vom Elfmeterpunkt mit dem 5:0 (55.). Lukas Früh war regelwidrig zu Fall gebracht worden. Trotz der hohen Temperaturen zogen die Pfullinger weiter ihr Spiel durch und ließen dem Team um Spielertrainer Benjamin Barg kaum Zeit zum Verschnaufen. Zwei weitere Male ließ Dominik Früh seine Torjägerqualitäten aufblitzen, ehe der eingewechselte Neuzugang Fatmir Karasalihovic für den 8:0-Endtstand sorgte (84.).

„Wir wollten das Spiel konzentriert angehen und den Klassenunterschied deutlich machen. Das ist uns gelungen, wobei man auch sagen muss, dass die Gegenwehr von Altburg sich in Grenzen hielt“, analysierte Chefcoach Michael Konietzny nach dem Spiel.

Am kommenden Wochenende folgt in der zweiten Pokalrunde nun das Derby gegen die TSG Tübingen, die sich im Nachbarschaftsduell deutlich mit 6:0 gegen den SV 03 durchsetzte.

 

Pokal Altburg

Dominik Früh stellte seine Torjägerqualitäten unter Beweis und traf drei Mal.

Im Testspiel beim Bezirksligisten FV Neuhausen ging der VfL als 5:2-Sieger vom Platz. Co-Trainer Yasin Yilmaz, der den verhinderten Chef Michael Konietzny vertrat, war mit dem Auftritt seiner Jungs nur in der ersten halben Stunde zufrieden. Konzentriert ging das Team zu Werke und arbeitete auch gut gegen den Ball. Lohn der Mühe war eine 3:0-Fürung, die Matthias Dünkel und Lukas Linder herausschossen. Hinzu kam ein Eigentor der Gastgeber.

Doch dann setzte beim VfL der Schlendrian ein und ein suboptimales Defensivverhalten ließ dem FV die nötigen Räume, um selbst gefährlich vors Pfullinger Gehäuse zu kommen. Diesen Umstand nutzte Christian Schenk, der vor und nach der Halbzeit VfL-Schlussmann Tim Becker zwei Mal überwinden konnte und sein Team auf 2:3 heranbrachte.

Erst jetzt besannen sich die Pfullinger wieder ihrer spielerischeren Qualitäten. Lukas Früh und Götz Gaiser stellten die Drei-Tore-Führung wieder her. In der Schlussphase glänzte der Landesligavertreter im Auslassen allerbester Einschussmöglichkeiten, was schlussendlich ein höheres Ergebnis verhinderte.

Am Samstag steht die erste Runde im wfv-Pokal auf dem Programm. Um 15.30 Uhr ist Anpfiff beim Bezirksligisten 1. FC Altburg (Böblingen/Calw).

 

Nehausen

Matthias Dünkel besorgte in Neuhausen den ersten Treffer.

 

Die Vorbereitungsspiele in der Übersicht:

SV Bonlanden - VfL 0:6 (0:5)
Tore: Haußmann (2), Lukas Früh, Dominik Früh, Chatimalousis, Lehmann.

VfL – TSG Tübingen 2:2 (0:1)
Tore für den VfL: Welsch (2).

VfL – 1. FC Frickenhausen 5:2 (1:2)
Tore für den VfL: Kynast (2), Karasalihovic, Straube, Biber

VfL – SSV Reutlingen 0:1 (0:0)

FV Neuhausen - VfL 2:5 (1:3)
Tore für den VfL: Dünkel, Linder, L. Früh, Gaiser, Eigentor.

Mi., 08.08., 19.30 h: VfL – TV Echterdingen

Ganz unter sich blieben die Pfullinger am Sonntag. Als nämlich der Bezirksligaaufsteiger VfL Pfullingen II gegen die eigenen A-Junioren antrat, war auch das Schiedsrichtergespann, Philip Nieswandt und Yannick Meisel assistierten Uwe Klemp, aus der großen Schiedsrichtergruppe des Vereins.

Für die Schützlinge von Matthias Jedele war dies der erste Test in der Vorbereitung auf das große Abenteuer Bezirksliga. Und sie erwiesen sich als das clevere Team, das ihre wenigen Chancen zu nutzen wusste, während die U19 noch deutliche Defizite im Abschluss offenbarte. Bereits nach zehn Minuten trat Jan Herrmann zur Ausführung eines Strafstoßes an. Sein Gegenüber Krenar Kreyeziu konnten diesen zwar parieren, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Mit dieser 1:0-Führung ging es dann auch in die Pause.

Erneut eine Standardsituation führte zum 2:0. Christopher Scheufen nutzte eine nicht optimal gestellte Mauer und traf dazu noch ins Torwarteck (57.). Den Schlusspunkt setzte Rückkehrer Maurizio Laureti, der einen Konter eiskalt zum 3:0 abschloss. Beide Teams nutzten die Begegnung für einige Wechsel, worunter der Spielfluss etwas litt. Aber schließlich sind solche Tests ja dazu da, um Eindrücke zu sammeln und den Leistungsstand zu bewerten. In dieser Hinsicht dürften die U19-Coaches Thorsten Fock und Marco Knoll weniger zufrieden als ihr gegenüber gewesen sein.

 

U19

Heimkehrer Maurizio Laureti schließt einen schönen Angriff zum 3:0-Endstand ab.

 

Die Vorbereitungsspiele in der Übersicht:

VfL II - VfL U19 3:0 (1:0)
Tore für den VfLII: Herrmann, Scheufen, Laureti

Mi., 25.07., 19.30 h: TV Melchingen - VfL II abgesagt

So., 29.07., 11.00 h: FC Sonnenbühl - VfL II abgesagt

Mi., 01.08., 19.30 h: TSV Dettingen/Rottenburg - VfL II

Sa., 04.08., 17.00 h: VfL II - FC Neuhausen

So., 05.08., 16.00 h: SV Würtingen - VfL II

Trotz eines wolkenvergangenen Himmels und teilweise starkem Regen kamen 300 Zuschauer, um sich auf dem Pfullinger Ahlsbergsportplatz die Partie der Schützlinge von Michael Konietzny gegen den Nachbarn SSV Reutlingen anzuschauen.

Der VfL begann gut und hielt gegen den zwei Klassen höher angesiedelten Oberligisten dagegen. Mit viel Einsatz- und Laufbereitschaft machten die Mannen um Kapitän Florian Gekeler den spielerischen Vorteil der Kreuzeiche-Kicker fast wett. Auch nach vorn gelangen den Gastgebern ein ums andere Mal, in aussichtsreiche Schusspositionen zu kommen, doch wurde teils zu lange mit dem Abschluss gezögert, teils fanden die Schüsse nicht ihr Ziel. Der SSV fand im ersten Durchgang nicht so recht ins Spiel und leistete sich eine Reihe an unnötigen Abspielfehlern. Bei den Chancen der Gäste war Schlussmann Tim Becker zur Stelle und entschärfte diese bravourös. Trainer Teodor Rus war nach 45 torlosen Minuten entsprechend bedient.

Im zweiten Durchgang lief es dann deutlich besser für die Reutlinger. Pfullinger Hintermannschaft schien mit dem Kopf noch nicht so recht beim Geschehen zu sein, als der eingewechselte Onesi Kuengienda nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff zur Gästeführung einnickte. Die Hausherren versuchten nun, bei einsetzendem Starkregen erneut dagegen zu halten. Doch in diesem dritten Vorbereitungsspiel der vergangenen Woche machte sich nun Müdigkeit bei den Pfullinger Akteuren breit. Dennoch verhinderte ein enormes Laufpensum weitere Treffer durch den SSV-Sturm. In der Schlussphase wäre Youngster David Straube beinahe noch der Ausgleich gelungen, doch es blieb beim verdienten Sieg des Oberligisten.

Kapitän Gekeler war dennoch mit der Leistung seiner Jungs zufrieden: „Es ist schön zu sehen, dass wir, egal wen wir von der Bank bringen, dennoch dagegenhalten können. Das Engagement war in Ordnung. Wir müssen uns allerdings noch erarbeiten, dass Tempo, Timing und Genauigkeit noch besser werden.“

 

Reutlingen

Der VfL konnte dem SSV Reutlingen vor allem im ersten Durchgang Paroli bieten.

 

Die Vorbereitungsspiele in der Übersicht:

SV Bonlanden - VfL 0:6 (0:5)
Tore: Haußmann (2), Lukas Früh, Dominik Früh, Chatimalousis, Lehmann.

VfL – TSG Tübingen 2:2 (0:1)
Tore für den VfL: Welsch (2).

VfL – 1. FC Frickenhausen 5:2 (1:2)
Tore für den VfL: Kynast (2), Karasalihovic, Straube, Biber

VfL – SSV Reutlingen 0:1 (0:0)

Mi., 01.08., 19.30 h: FV Neuhausen - VfL

Mi., 08.08., 19.30 h: VfL – TV Echterdingen