Nach zwei Wochen intensiver Vorbereitung steht für Pfullingens Verbandsligakicker am Samstag (12.00 Uhr) das erste Testspiel auf dem Programm. Das Team testet bei den Oberligajunioren der Stuttgarter Kickers seine aktuelle Form. „Wir erwarten dort eine junge, gierige Truppe, die es uns zeigen will“, blickt Trainer Michael Konietzny voraus. Mit den bisher gezeigten Trainingsleistungen ist der Übungsleiter sehr zufrieden. „Die Jungs sind motiviert und ziehen gut mit, die Eindrücke sind sehr positiv.“ Im Degerlocher ADM-Sportpark wird Winterneuzugang Andreas Mayer erstmals zum Einsatz kommen.

Auch der Kader der U23 wird am Wochenende dem ersten Leistungstest unterzogen. Nach einer Woche Training tritt das Team von Trainer Mario Kienle, der im November das Amt übernommen hat, beim TSV Riederich, dem souveränen Spitzenreiter der Reutlinger A-Liga, an. Spielberechtigt ist auch Marcel Ezewele, der sich in der Winterpause von der TuS Metzingen kommend dem VfL anschloss. Anstoß im Alfred-Barner-Stadion ist am Sonntag um 14.00 Uhr.

 

Start Testspiele

Die Trainer Michael Konietzny (re.) und Rasmus Joost sind mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung sehr zufrieden.

 

Die Vorbereitungsspiele in der Übersicht

Verbandsligateam

Sa., 25.01., 12.00 Uhr: Stuttgarter Kickers U19 - VfL

So., 02.02., 11.00 Uhr: VfL - SV Nehren

Sa., 08.02., 14.00 Uhr: FC Rottenburg - VfL

So., 09.02., 12.00 Uhr: SV Pfrondorf - VfL

Sa., 15.02., 15.30 Uhr: VfL - FC Albstadt

Stand: 04.12.

U23

So., 26.01., 14.00 Uhr: TSV Riederich - VfL U23

So., 02.02., 14.00 Uhr: VfL U23 - TSV Köngen

Sa., 08.02., 13.00 Uhr: VfL U23 - SV Zainingen

Sa., 15.02., 13.00 Uhr: VfL U23 - TSV Wittlingen

Sa., 22.02., 10.00 Uhr: VfL U23 - VfL U19

Der VfL Pfullingen kann in der Winterpause einen hochkarätigen Neuzugang im Verbandsligakader verzeichnen. Von der benachbarten Kreuzeiche wechselt Abwehrroutinier Andreas Maier zum Sechstligisten. „Andy ist unser absoluter Wunschspieler“, freut sich Spielleiter Frank König. „Mit seiner Erfahrung und Qualität wird er uns weiterhelfen. Zudem ist er menschlich ein feiner Kerl, der hervorragend zu uns passt. Ein Dank geht auch an den SSV, der uns den Wechsel ermöglicht hat.“

Ausgebildet wurde der 27 Jahre alte Melchinger unter anderem in der Jugend des VfB Stuttgart. Seine Aktivenzeit begann Maier beim FC Heidenheim, bevor er 2014 zum SSV Reutlingen wechselte. „Durch den Wechsel zum VfL erhoffe ich mir mehr Einsatzzeiten als zuletzt und will so den Spaß am Fußball zurückbekommen“, begründet Maier seine Entscheidung. Bereits zum Trainingsauftakt am 13. Januar stand er mit seinen neuen Mannschaftskameraden auf dem Platz.

 

Maier Andreas Neuzugang

Andreas Maier schnürt seine Kickstiefel ab sofort für den VfL Pfullingen (Bild: Reutlinger Generalanzeiger)

Die Fußballer des VfL treten beim 33. KSK-Cup des TSV Trochtelfingen mit zwei Teams an. Neben der Verbandsligaauswahl messen sich die U19-Junioren mit den Aktiventeams anderer Vereine.

Am Sonntag, 05. Januar trifft die erste Mannschaft auf die Teams des SV Croatia Reutlingen, der SGM Alb-Lauchert sowie der zweiten Mannschaft des Gastgebers TSV Trochtelfingen.

Die U19 bekommt es in ihrer Gruppe mit der SG Reutlingen, dem TSV Mägerkingen sowie der TuS Eicklingen zu tun.

Während für die U19 das Turnier um 09.56 Uhr beginnt, greift das einzig im Turnier vertretende Pfullinger Verbandsligateam um 12.32 Uhr ins Turniergeschehen ein.

Für die Aktivenkicker des VfL ist der KSK-Cup das einzige Hallenturnier in diesem Winter.

Der komplette Spielplan ist im Downloadbereich (in der Menüleiste unter „Nützliches“ zu finden).

 

Turnier Trochtelfingen

Der Aufwand für den Budenzauber hält sich beim VfL in dieser Saison in Grenzen.

Mit einem deutlichen 3:8 bei der SG Reutlingen verabschiedet sich die U23 des VfL Pfullingen aus dem Pokalwettbewerb 2019/2020. Dabei machten sich die Schützlinge von Trainer Ralf Luik hinten leichtfertig das kaputt, was sie sich vorne mühsam aufbauten. Denn die Pfullinger führten nach einem durch Julian Welsch verwandelten Foulelfmeter mit 1:0 und kurze Zeit später nach einem sehenswerten Angriff durch Robin Kittelberger mit 2:1. Doch Ackam Yasin per direktem Freistoß und Christian Locher glichen bis zur 30. Minute aus. Erneut Locher sowie Sebastian Sorg drehten die Partie, 4:2 stand es nach 45 Minuten.

Die zweite Halbzeit war kaum angepfiffen, da war das Achtelfinale auch schon entschieden. Tony Russo traf per Heber zum 5:2. Der VfL gab zwar nie auf und hatte in der Offensive den einen oder anderen gefälligen Angriff zu verzeichnen. Doch mehr als das 3:5 durch Bálint Szálanszki sprang dabei nicht heraus. Die Reutlingen hatten bei ihren drei weiteren Treffern nur wenig Mühe gegen eine weiterhin indisponierte Hintermannschaft. Vor allem hier muss Luik den Hebel ansetzen, um in den Rundenspielen bestehen zu können.

 

Pokal SG

Wie schon im Bezirksliga-Punktspiel setzte es auch im Pokal eine deutliche Niederlage gegen die SG Reutlingen.