Bei Oberligaspitzenreiter TSG Balingen zog sich der VfL mit einer 1:3 (1:1)-Niederlage ordentlich aus der Affäre. Teilweise konnten die Pfullinger dem Druck der Hausherren nur mit großer Mühe standhalten, in anderen Phasen der Partie war der Verbandsligist ein durchaus ebenbürtiger Testspielpartner.

Zumindest im Tor konnte das Trainerduo Michael Konietzny und Patrick Plewnia wieder auf die bewährte Stammkraft Markus Hirlinger zurückgreifen, mit Florian Gekeler, Christopher Leuze, Heiko Schall, Kevin Haußmann, Dominik Früh, Lukas Linder sowie Yannik Kynast fehlten jedoch einige der Akteure des Verbandsligakaders berufs- oder verletzungsbedingt.

Die ersten zwanzig Minuten des Spiels auf dem Kunstrasen der Bizerba-Arena gehörten eindeutig den Hausherren. Diese schnürten die Mannen um Kapitän Patrick Lehmann in der eigenen Hälfte ein und gingen nach neun Minuten durch Carlos Antonio Conz in Führung. Dieser köpfte den Ball nach einem Freistoß relativ unbedrängt ins Tor. Nachdem Hirlinger Minuten später seine ganze Klasse aufbieten musste, um einen Freistoß zu entschärfen, kam der VfL allmählich besser ins Spiel. Das Spiel verlagerte sich zunehmend ins Mittelfeld. Ein schneller Gegenstoß über die rechte Seite, bei dem Matthias Dünkel seine ganze Schnelligkeit ausspielen konnte, brachte den Ausgleich. Seine weite Flanke fand den Kopf von Patrick Weiland, der zum Ausgleich einköpfen konnte (36.).

Auch die erste Viertelstunde des zweiten Durchgangs gehörte dem VfL. Dieser spielte frech nach vorne und sorgte beim Oberligaprimus für die eine oder andere Verlegenheit. So hatte Lehmann nach einer guten Stunde die Führung auf dem Fuß. Er schien selbst aber völlig überrascht, wie frei er aus sechs Metern zum Abschluss kam und setzte den Ball deutlich neben das Gehäuse. Nun zog der Oberligist wieder das Tempo an. Jörg Schreyeck war zwei Mal – natürlich mit dem Kopf – zur Stelle und brachte seine Farben binnen fünf Minuten auf die Siegerstraße. Die Art der Gegentore sorgten bei Konietzny wieder einmal für Kopfschütteln. In der Schlussphase schienen seine Jungs auf Wiedergutmachung aus zu sein, doch trotz guter Möglichkeiten von Lukas Früh und erneut Lehmann wollte der Anschlusstreffer nicht mehr fallen.

Am Faschingssamstag trifft der VfL zu Hause auf den Landesligisten SV Nehren. Anstoß ist bereits um 13 Uhr, damit alle beteiligten Akteure noch etwas das närrische Treiben genießen können.

 

Test Balingen 1

Der VfL um den starken Matthias Dünkel schenkten dem TSG Balingen nichts, mussten aber am Ende eine Niederlage akzeptieren.

 

Die Testspiele in der Übersicht

VfL – SGV Freiberg 2:5 (0:2)
Tore für den VfL: Dünkel, Chatzimalousis.

VfL – SV Göppingen 2:5 (0:3)
Tore für den VfL: Brück (ET.), Dünkel.

TSG Balingen – VfL 3:1 (1:1)
Tor für den VfL: Weiland.

Sa., 10.02., 13.00 h: VfL – SV Nehren

Sa., 17.02., 14.00 h: TSG Tübingen – VfL

Sa., 24.02., 14.00 h: SV Stuttgarter Kickers U19 – VfL

TSG Balingen - VfL (Dienstag, 19.00 Uhr): Zwei Partien gegen Oberligisten bescherten der ersten Mannschaft jeweils fünf Gegentore. Ein Umstand, der Cheftrainer Michael Konietzny verständlicherweise überhaupt nicht in den Kram passt. Das sowohl gegen Freiberg als auch gegen Göppingen ansonsten teilweise recht ordentliche Phasen des VfL zu sehen waren, rückt dazu etwas in den Hintergrund. Nun steht das Spiel beim Oberligatabellenführer TSG Balingen auf dem Spielplan, der bis zur Winterpause nur zwei Punktspielniederlagen zu verzeichnen hatte. Zuletzt kreuzte das Team von Ralf Volkwein im Rahmen eines Kurz-Trainingslagers mit dem Spitzenreiter der Verbandsliga Südbaden, dem Freiburger FC, die Klingen. Die TSG behielt dabei durch Tore von Marc Pettenkofer, Adrian Müller sowie Kaan Akaya mit 3:1 die Oberhand.

VfL II – TSV Wittlingen (Mittwoch, 19 .00 Uhr): Der TSV reist zum zweiten Mal binnen drei Tagen von der Alb ans Jahnhaus. Am Sonntag unterlagen die Schützlinge von Trainer Nico Gotthardt mit 1:2 den Pfullinger A-Junioren. Die Wittlinger hoffen auf eine bessere Rückrunde, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößern zu können. Pfullingens Coach Matthias Jedele testet am Mittwoch zum zweiten Mal seine Auswahl, die er zum Start der Wintervorbereitung übernommen hat.

 

Vorschau Testspiele Winter2

Dominik Früh und sein Team müssen beim Oberligaspitzenreiter bestehen.

Nach dem 2:5 gegen den SGV Freiberg beendete die Pfullinger Verbandsligatruppe die Partie gegen den 1. Göppinger SV mit dem gleichen Ergebnis. Zur Halbzeit stand es 0:3. Der VfL hatte mit einigen personellen Problemen zu kämpfen. So stand aufgrund von Krankheit, Verletzungen oder Abwesenheit kein etatmäßiger Torhüter zur Verfügung. Stattdessen begab sich Jan Herrmann, Feldspieler und Spielleiter des A-Ligateams, zwischen die Pfosten.

Vor dem 0:1 durch Shaibou Oubeyapwa (7.) hätte Matthias Dünkel die Hausherren in Front bringen können. Auch nach dem Gegentreffer gelang dem VfL nicht der mögliche Ausgleich und so war es erneut Oubeyapwa, der für den SV erhöhte. Maximilian Ziesche erzielte nach einer guten halben Stunde das 0:3, womit es in die Halbzeitpause ging.

Im zweiten Durchgang gelangen dem Oberligisten zwei weitere Tore durch Kevin Dicklhuber (54.) und Patrick schwarz (60.). Domenic Brück per Eigentor (71.) und Matthias Dünkel (87.) verkürzten zum Ende der Partie für den VfL. Cheftrainer Michael Konietzny bemängelte, dass erneut zu viele Gegentreffer zu verzeichnen waren, sah aber auch positive Ansätze seiner Auswahl.

Bereits morgen geht es zum Oberligaspitzenreiter TSG Balingen (Anpfiff 19.00 Uhr).

 

Test Goeppingen

Matthias Dünkel gelang mit dem 2:5 der letzte Treffer des Spiels.

 

Die Testspiele in der Übersicht

VfL – SGV Freiberg 2:5 (0:2)
Tore für den VfL: Dünkel, Chatzimalousis.

VfL – SV Göppingen 2:5 (0:3)
Tore für den VfL: Brück (ET.), Dünkel.

Di., 06.02., 19.00 h: TSG Balingen – VfL

Sa., 10.02., 13.00 h: VfL – SV Nehren

Sa., 17.02., 14.00 h: TSG Tübingen – VfL

Sa., 24.02., 14.00 h: SV Stuttgarter Kickers U19 – VfL

VfL - 1. Göppinger SV (Samstag, 15.30 Uhr): Fünf Gegentore kassierte der VfL im ersten Test gegen die SGV Freiberg. Dementsprechend legte Co-Trainer Patrick Plewnia den Finger in die Wunde: „Die Zuordnung bzw. Abstimmung beim einen oder anderen Gegentor hat noch nicht gepasst.“ Auf der anderen Seite zeigte das Team im Spiel nach vorne gute Ansätze und war im zweiten Durchgang ein ebenbürtiger Gegner. Matthias Dünkel und Neuzugang Christos Chatzimalousis brachten ihre Farben bis auf ein zwischenzeitliches 2:3 heran. Mit dem 1. Göppinger Sportverein macht der aktuelle Tabellenzehnte der Oberliga Baden-Württemberg seine Aufwartung im Volksbank-Stadion. Zuletzt konnten die Göppinger beim Pfullinger Ligakonkurrenten FC Normannia Gmünd mit 4:2 gewinnen.

TSG Tübingen U17 - VfL U17 (Sonntag, 10.30 Uhr): Mit eiinem 9:2 gegen die U19 des FV Rot-Weiß Ebingen unterstrichen die B1-Junioren des VfL ihre anhaltend gute Form. Trainer Yasin Yilmaz will im Vorbereitungsspiel beim Bezirksliga-Spitzenreiter TSG Tübingen die Abläufe innerhalb des Teams unter Wettkampfbedingungen weiter verfeinern und die Fehlerquote nach Möglichkeit minimieren.

VfL U19 – TSV Wittlingen (Sonntag, 14.00 Uhr): Gegen den Bezirksligisten FC Engstingen zeigten die Schützlinge von Thorsten Fock und Marco Knoll bereits, dass der älteste Juniorenjahrgang gegen ein Aktiventeam bestehen kann. Tore von Marvin Krüger, Maximilan Ott und Hannes Haag reichten für einen knappen 3:2-Erfolg. Nun kommt der TSV Wittlingen ans Jahnhaus, der mit 17 Punkten gefährlich nahe am Tabellenkeller überwintert.

 

Vorschau Testspiele Winter1

Auf die Hintermannschaft dürfte gegen Göppingen wieder viel Arbeit zukommen.