Trotz zwischenzeitlich eigener Führung standen Pfullingens A-Junioren im Derby und Topspiel bei der TSG Tübingen zum Schluss mit leeren Händen da. „Wir sind hoch motiviert in die Partie gegangen“, berichtet der spielende Berichterstatter Julian Eisele. „Leider mussten wir durch eine Unkonzentriertheit bereits nach 17 Minuten das Gegentor hinnehmen.“ Danach stand der VfL hinten deutlich besser und vorne nutze Elias Lachenmann eine der guten Möglichkeiten zum Ausgleich und Halbzeitstand.

In den zweiten Durchgang starteten die Pfullinger mit dem Führungstreffer durch den aus der U17 hoch gezogenen Roman Schubmann. Doch nun kehrte wieder der Schlendrian ein, was in der Folge zu zwei weiteren Treffer des TSG führte, die das Spiel abermals drehten. Trainer Marco Knoll war enttäuscht. „Es ist bitter, dass wir unsere Chancen nicht gemacht und mehrmals nur das Aluminium getroffen haben.“

 

STU1915

Roman Schubmann traf erstmals im Trikot der A-Junioren.