Zu Hause läuft es in diesem Jahr für die U19 des VfL. Das bekam der Tabellenvorletzte der TSG Ehingen deutlich zu spüren und wurde mit einer 1:7-Packung nach Hause geschickt. Die Pfullinger ließen keinen Zweifel daran, wer den Platz als Sieger verlassen sollte. Eren Ayvaz per Kopf gelang der erste Pfullinger Treffer (9.), Samuel Schmid und Daniel Schäfer legten noch in der ersten halben Stunde auf 3:0 vor, was zugleich der Halbzeitstand war.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es wiederum nur wenige Minuten, dann sorgte Slavko Filipovic für die frühe Vorentscheidung in einer recht einseitigen Partie. Nur eine Minute später erhöhte erneut Schäfer auf 5:0. Die TSG durfte dann auch mal ran, nach einer Ecke köpfte Luca Ulmer unbedrängt ein. Erst in der Schlussphase drehte der VfL erneut auf. Die eingewechselten Luka Caliskan und Leon Fleischer schraubten den Endstand auf 7:1. „Wir haben das Spiel über 90 Minuten kontrolliert“, war Trainer Marco Knoll zufrieden. „Das einzige, was ich meine Truppe ankreiden muss ist die Vielzahl an ausgelassenen Chancen. Überdies ist es schade, dass wir nicht ‚zu null‘ gespielt haben.“

 

STU1918

 Eren Ayvaz eröffnete nach acht Minuten den Torereigen.