Beim Tabellenschlusslicht FV Biberach sicherten sich die Schützlinge der Trainer Marco Knoll und Thorsten Fock den zweiten Dreier in Serie. Julian Eisele war Mann des Tages auf Pfullinger Seite, der nach Führung der Gastgeber mit einem Hattrick den VfL im Alleingang zum Sieg schoss.

In den ersten Anfangsminuten spielte Pfullingen gut nach vorne und kam zu Abschlüssen, die jedoch nicht das Tor fanden. Der VfL hatte mehr Ballbesitz, mit dem er mit der Zeit jedoch immer lässiger umging. So kam es wie so oft, nach mehreren ungenutzten Torchancen für Pfullingen kam Biberach ein Mal vors Tor und Kevin Wistuba versenkte den Ball in Minute 29 per Direktabnahme zum 1:0. In Durchgang zwei sollten die ersten 45 Minuten vergessen werden. Mit nun deutlich besserem Auftreten der Pfullinger war es Julian Eisele, der aus dem Gewirr im Strafraum noch zum Abschluss kam und den Ball über die Linie zum 1:1 beförderte (60.).

Die Gäste spielten nun zielstrebiger nach vorne und waren in den Zweikämpfen wieder präsenter. Zehn Minuten nach dem Ausgleich war es erneut Julian Eisele, der zum 2:1 traf. Biberach hatte wenig Drang nach vorne, aber wenn sie in Strafraumnähe kamen, konnte die Pfullinger Hintermannschaft die Gefahr entschärfen. In der 90 Spielminute kam Pfullingen nochmals zu einem Angriff, Leon Fleischer brachte den Ball auf die andere Seite, wo Julian Eisele „blank“ stand und mit seinem dritten Tor zum 3:1 Entstand traf. Knoll: „Insgesamt ein verdienter Sieg, aber es muss weitergearbeitet werden.“

 

STU1904

Mr. Dreierpack Julian Eisele schoss den VfL zum Sieg.