Die Gastgeber gingen auf schwierigem Geläuf bereits nach neun Minuten durch einen umstrittenen Strafstoß in Führung. Nach 20 Minuten konnte Maximilian Ott ebenfalls vom Elfmeterpunkt ausgleichen. Die Hausherren blieben jedoch am Drücker und gingen nur sechs Zeigerumdrehungen später erneut in Front. Vorausgegangen war ein Fehlpass im Pfullinger Aufbauspiel.

Der zweite Durchgang war gekennzeichnet durch viele Ballverluste und Undiszipliniertheiten auf Seiten des VfL. Daus resultierten eine Zeitstrafe (Lasana Jarju) und sogar eine rote Karte für Sam Jarju, wobei diese von beiden Seiten unterschiedlich bewertet wurde. Nach diesen Nackenschlägen war die Luft auf Pfullinger Seite raus und der VfL musste in der Schlussphase noch den 1:3-Endstand hinnehmen.