Bei mehr als widrigen Wetterverhältnissen musste sich der VfL Pfullingen mit dem ungeschlagenen Tabellenführer SV Zimmern auseinandersetzen. Die Partie war keine sechs Minuten alt, als der Gast durch einen Nachschuss aus zweiter Reihe mit 1:0 in Führung ging. Der weitere Verlauf der ersten Halbzeit kennzeichnete sich durch einfallslose Zimmerer, die gegen eine gut organisierte und kompakt auftretende Pfullinger Mannschaft keine Mittel fanden. Per direkt verwandeltem Freistoß erhöhte der Spitzenreiter zehn Minuten vor dem Seitenwechsel allerdings auf 0:2.

Nach einer taktischen Umstellung fanden die Pfullinger im zweiten Durchgang vor allem offensiv besser ins Spiel und konnten sich einige gute Chancen herausspielen. Mit Erfolg: In der 51. Minute verkürzte Maximilian Ott auf 1:2. Der Anschlusstreffer tat dem Spiel sichtlich gut, da sich daraus ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten entwickelte. Vor allem der Spitzenreiter kam zu einigen hochkarätigen Chancen, allerdings scheiterten sie entweder am überragenden Pfullinger Schlussmann Cornelius Gerdemann oder sie ließen den letzten Tick an Präzision vermissen. So blieb es bei der knappen Pfullinger Heimniederlage, in der sich der VfL zwar teuer verkaufte, sich allerdings auch nicht gegen eine höhere Niederlage hätte beschweren können.

 

STU199

Gleich schlägt der Ball zum 0:2 für den SV Zimmern im Tor ein.