Auf schlecht bespielbaren und tiefen Geläuf in Schemmerhofen kam der VfL Pfullingen nicht über ein 0:0 hinaus.

In den ersten zehn Minuten zeigten sich die Pfullinger extrem präsent und vor allem im Spiel nach vorne zeigten sich die Männer von der Echazstadt von ihrer besten Seite. Allerdings stellten sie nach diesen zehn Minuten das Fußballspielen weitestgehend ein und ließen so die Hausherren ins Spiel kommen. Besonders der Wille und der Kampf fehlten bei den Gästen. Allerdings hatten weder Schemmerhofen noch der VfL in der ersten Halbzeit klare Torchancen.

Die zweite Hälfte gestaltete sich ein wenig offener, wobei die Hausherren besser in den zweiten Spielabschnitt fanden und immer wieder am erneut überragenden Pfullinger Keeper Cornelius Gerdemann scheiterten. In der letzten Viertelstunde kamen die Gäste noch zu einigen guten Chancen, konnten den ebenfalls starken Keeper des SV jedoch nicht überwinden.

Das Unentschieden spiegelt den Spielverlauf exakt wieder, denn keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich einen Vorteil erspielen und somit ist das torlose Remis das korrekte Ergebnis.