Sechs Tage nach dem erfolgreichen Rückspiel trat der VfL zum offiziellen Hinspiel beim FC Rottenburg an. Widrige Platzbedingungen machten es erforderlich, dass die letzte offene Begegnung des achten Spieltages bis in den Mai hinein verschoben werden musste.

Und auch dieses Mal hatten die Schützlinge von Thorsten Fock und Marco Knoll das bessere Ende für sich, auf ein 6:1 folgte nun ein 3:0 (1:0)-Erfolg. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Ibrahimi Jallow seine Farben in Führung. Sam Jarju mit seinem elften Saisontor stellte die Weichen auf Sieg (66.), ehe Abwehrrecke Sven Packert in der Schlussphase den Sack endgültig zumachte.

Pressesprecher Maximilian Ott sprach von einem verdienten Sieg. „Wir haben wieder stark gespielt und hatten nur einen kurzen Durchhänger. Ansonsten war das sehr souverän.“ Zum Man of the Match erkor er seinen Schlussmann. „Martin Welsch war heute bockstark“.

Angesichts der Tatsache, dass es aus der Oberliga wohl keinen Absteiger geben wird, können die A-Junioren die Sektpullen, pardon, die Speziflaschen schon mal kaltstellen. Am Sonntag geht es zum Meisterschaftsaspiranten SV Zimmern.

 

STU198

Schlussmann Martin Welsch erwies sich in Rottenburg als sicherer Rückhalt seiner Mannschaft.