Die U19 des VfL hat die deutliche Pokalschlappe gegen den VfB Stuttgart unter der Woche gut verkraftetet und feierte am Sonntag den fünften Sieg in Serie. Doch der Start war unglücklich. Nach sechs Minuten führten die Hausherren. Kurze Zeit später glich Marvin Krüger nach einem Torwartfehler aus. „Die Halbzeitansprache brachte nach trägen ersten 45 Minuten die Wende“, ´gab Pressemann Julian Eisele zu.

Nun kam der VfL ins Spiel und beherrschte klar den Gegner. Sven Packert drehte die Partie mit einem verwandelten Elfmeter. Fabian Dillmann und Elias Lachenmann schraubten das Ergebnis auf 4:1, ehe der eingewechselte Slavko Filipovic mit dem schönsten Treffer des Tages den 5:1-Endtstand erzielte. Eisele blickt voraus: „Jetzt heißt es, in dieser Woche hart zu trainieren und sich auf das Spitzenspiel gegen die TSG Balingen vorzubereiten.“

 

STU195

Slavko Filipovic gelang der schönste Pfullinger Treffer beim 5:1-Auswärtserfolg.