Der VfL startete mit zwei Riesenchancen in dieses Derby, verpasste aber die frühe Führung. Nach einer knappen Viertelstunde sah die VfL-Abwehr bei einem langen Ball nicht gut aus, der schnelle Denis Mazrekaj war zur Stelle und brachte seine Farben in Führung. Die Hausherren ließen sich davon nicht beirren und kamen nach Flanke von Samuel Schmid und einer Direktabnahme von Slavko Filipovic zum verdienten 1:1 (19.). Nachdem Fabian Dillmann nur die Latte traf, hatte Sven Packert die nächste große Chance für den VfL. Doch der sonst so sichere Schütze scheiterte vom Elfmeterpunkt.

Schock zu Beginn der zweiten Halbzeit. Leon Fleier verletzte sich schwer und wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert. Gute Besserung an dieser Stelle! Seine Mannschaftskameraden kamen nicht mehr so gut in die Partie, auch weil die Young Boys nun wesentlich aktiver am Spiel teilnahmen. Dennoch, nach 70 Minuten bot sich nach einem Foul an Schmid erneut die Möglichkeit zum Heimsieg. Der Gefoulte trat selbst an, der schwache Schuss war allerdings eine sichere Beute für Schlussmann Luka Rosandic. Beide Teams spielten nun auf Sieg, doch wollte das entscheidende Tor nicht mehr fallen.

 

STU198

Bei Schneeregen waren Einsatz und Kampfeswillen im Derby gefragt.