Nach drei sieglosen Partien wollten Pfullingens A-Junioren wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Doch dieses Vorhaben ließ sich nicht in die Tat umsetzen, trotz der frühen 1:0-Führung durch Sven Packert nach Vorarbeit von Daniel Schäfer (4.). Doch die Gäste zeigten sich unbeeindruckt und glichen schnell aus. Das Auslassen von guten Chancen durch die VfL-Youngster rächte sich, die Gäste vom JFV Oberes Donautal gingen mit einer 2:1-Führung in die Halbzeit. Aus dieser kamen die Hausherren gestärkt zurück, Schäfer schaffte nach 55 Minuten den Ausgleich.

Wiederum jedoch gingen die Gäste nach einer guten Stunde in Führung. Der VfL kämpfte und in der Schlussminute war es Fabian Dillmann, der zum 3:3 abschloss. Nun wollten die Schützlinge von Marco Knoll und Thorsten Fock den Sieg, ihnen unterlief jedoch in der fünften Minute der Nachspielzeit ein ärgerliches Eigentor zur 3:4-Niederlage. Insgesamt hat die Mannschaft gewonnen, die es mehr wollte.“ zollte Berichterstatter Julian Eisele dem Gegner Respekt. „Somit heißt es jetzt aus diesem Loch als Mannschaft wieder rauszukommen.“

 

STU199

Die U19 sucht weiter nach ihrer Form.