Dank des fünften Siegs in Serie rückt der VfL Pfullingen auf den fünften Tabellenplatz vor. Die Gastgeber setzten die Ehinger Abwehr von Anfang an unter Druck. Nach einem gut getretenen Eckball von war Moritz Moczygemba zur Stelle, der zum 1:0 traf. Nach der Führung schaltete der VfL einen Gang zurück. Die Gäste konnten in dieser Phase eine Großchance nicht zum Ausgleich nutzen. Nun rappelten sich die Pfullingen wieder auf und drückte auf den zweiten Treffer, doch vorerst wollte das Runde nicht ins Eckige. In der 37 Minute spielte sich der VfL stark durch die gegnerischen Reihen. Diesen guten Angriff vollendete Tamay Inac mit einem guten Flachschuss.

Nach der Halbzeit versuchten die Schützlinge von Philipp Staneker und Martin Welsch, das Spiel gleich wieder an sich zu reißen und ließen den Ball laufen. In der 63 Minute konnte der TSG-Torhüter Markus Sauter den Schuss von Tamay Inac noch erfolgreich abwehren, doch der Nachschuss von Stürmer Vincent Hornung ließ ihm keine Change. Danach ließ es der VfL wieder ruhiger angehen, blieb aber weiterhin gefährlich. In der Nachspielzeit spielten sich die Mannen um Kapitän Lukas Klemenz noch ein Mal vors Gästetor. Inac legte vor dem Torwart quer und Panagiotis Delionidis vollendete zum 4:0-Endstand.

„Das Spiel war gut, doch wir müssen unsere hundertprozentigen Chancen machen“, befand Trainer Philipp Staneker nach dem Spiel.

 

STU1708

Tamay Inac war an drei Pfullinger Toren beteiligt.