Die erste Halbzeit begann alles andere als nach Geschmack von Trainer Philipp Staneker. Der FV ging nach einem Eckball in Führung Yunus Kulu vollendete zum 1:0 (3.). In der Folge ließ Pfullingens U17 ihre Zweikampfstärke völlig vermissen, und so ging es nach einer schlechten Leistung in die Pause. Der VfL zeigte direkt zu Beginn des zweiten Abschnitts, dass er am Ergebnis etwas ändern wollen. Zweikämpfe wurden von nun an angenommen und gewonnen. „Der nötige Aufschwung kam durch einen verschossen Elfmeter von uns“, berichtete VfL-Kapitän Fabian Flitsch.

Innerhalb von vier Minuten schnürte Vincent Hornung einen Doppelpack und führte somit sein Team in die richtige Bahn (49. und 52.). Nun wusste auch Ravensburg wieder hochzuschalten, allerdings erzielte in dieser entscheidenden Phase der frisch eingewechselte Pavlos Christidis das wichtige 1:3 (67.). Die Gastgeber kamen postwendend durch Noah Herold zum Anschlusstreffer (69.). Von nun an war auf Seiten des VfL eine stabile Defensive gefragt. Diese bewährte sich, während auf der anderen Seite Maksim Prpos nach überragender Vorarbeit von Albert Silov zum entscheidenden 2:4 abschloss (80+2.). Flitsch: "Nach einer starken zweiten Halbzeit konnten wir uns mit diesem erkämpften Sieg belohnen. Ich bin stolz auf die Jungs und unsere geniale Moral!“

STU1715

Vincent Hornung drehte mit seinem Doppelpack die Partie.