Bei Dauerregen legte der VfL los wie die Feuerwehr. Kaum war der Anpfiff verhallt, stand es nach einem schönen Spielzug, den Roman Schubmann vollendete, 1:0. Die Hausherren bestimmten weiterhin das Geschehen auf dem Kunstrasen, die Gäste blieben aber stets durch Konter gefährlich. Pech hatte der TSV, dass der vermeintliche Ausgleichstreffer wegen eines Handspiels aberkannt wurde.

Mit einem Dreifachschlag nach dem Seitenwechsel zwischen der 44. Und 48. Minute stellten die Schützlinge von Yasin Yilmaz die Weichen auf Heimsieg. Wunderschön herausgespielte Treffer durch Elias Lachenmann (2) und Filip Vukelic schraubten das Ergebnis auf 4:0. Nach der Entscheidung drosselte der VfL das Tempo und ließ es ruhiger angehen. Dennoch gelang dem eingewechselten Philip Frank der 5:0-Endtstand (77).

STU1710

 

Kapitän Hannes Riehle und seine Jungs drehten im zweiten Durchgang auf.