An Allerheiligen bestanden der Aufsteiger auch die schwere Auswärtsprüfung beim VfB Bösingen. Allerdings hatte der VfL gegen eine tief stehende Heimmannschaft im ersten Durchgang arge Probleme. Fehlende Laufbereitschaft gegen den Ball und gezielte lange Bälle in die Spitzen der Bösinger machten dem VfL das Leben schwer. Es blieb aber bei einer einzigen Großchance, Louis Vöhringer musste auf der Linie klären. Das 0:1 durch Elias Lachenmann kam wie aus dem Nichts (25.), beflügelte aber das Spiel der Gäste. Diese wurden zunehmend dominanter.

Im zweiten Durchgang übernahmen die Yilmaz-Schützlinge das Kommando. Logische Folge waren das 0:2 nach einem Solo durch Daniel Schäfer sowie der dritte Treffer durch den eingewechselten Kay-Fabian Adam. Die Abwehr stand nun wesentlich sattelfester und ließ die gastgebenden Bösinger nicht mehr in Tornähe. „Vor allem aufgrund der starken zweiten Halbzeit war dies ein verdienter Sieg“, berichtete Pressesprecher Hannes Riehle.

Der Aufsteiger ließ in zehn Rundenspielen erst sechs Gegentore zu. Sieben Zu-Null-Spiele unterstreichen die eindrucksvolle Bilanz.