Bei starkem Regen starteten die Pfullinger sehr druckvoll und dominant, was schon in der Anfangsphase zu sehr vielen und guten Torchancen führte. Aufgrund der fast schon gewohnt schlechten Chancenverwertung brauchte es dann aber einen Kopfball von Armin Humic nach einer Ecke, um das 1:0 zu erzielen (17.). Die Hausherren blieben am Drücker und ließen den Ulmern nach wie vor keine Chance. Auch das 2:0 fiel abermals nach einer Standartsituation per Kopfball, dieses Mal durch Samuel Schmidt. Kaum war der Jubel verhallt, erzielten die Ulmer wie aus dem nichts das 2:1 mit einem schönen Volleyschuss in den Winkel.

Den Anfang von Durchgang zwei verpennte der VfL und bekamen prompt durch einen Foulelfmeter den Ausgleich serviert. In der Folge brauchten die Schützlinge von Yasin Yilmaz eine Weile, um wieder ins Spiel zu kommen. Dann ging es wieder richtig los: Elias Lachenmann sorgte für die neuerliche Führung (64.). Ab da spielten die Pfullinger wieder gewohnt dominant und ließen den Ulmern keine Chance mehr. Die Folge waren dann die Tore vier (ebenfalls Lachenmann), fünf (Daniel Schäfer) und sechs (erneut durch Schmidt) binnen sieben Minuten. Die Punkte blieben also auch an diesem Spieltag verdient in Pfullingen und der Zweikampf um die Tabellenspitze geht weiter.