In einem spannenden Spiel setzten sich die Jungs aus Pfullingen mit 4:2 gegen Friedrichshafen durch. Dies war der siebte Sieg der U17 des VfL in Serie.

In einer furiosen Anfangsphase, in welcher das Team aus Friedrichshafen durch ein Handspiel auf der Torlinie zurecht eine rote Karte kassierten, gingen die Gäste trotz Unterzahl in Führung. Pilip Vukelic rutschte kurz zuvor bei der Ausführung des Elfmeters aus und vergab die Möglichkeit zum 1:0 für den VfL (17.). Im darauffolgenden Spielverlauf versiebte die Heimmannschaft aus Pfullingen teils kläglich zahlreiche hochkarätige Chancen. Mit Mühe und Not reichte es dennoch durch Treffer von Kay Adam und Daniel Schäfer für eine 2:1-Führung zur Pause. In der zweiten Hälfte sah man dem Pfullinger Spiel die Überzahlsituation nicht mehr an, was laut Trainer Yasin Yilmaz an der fehlenden Einstellung seiner Elf lag. Der daraus resultierende Ausgleichstreffer durch einen strittigen Elfmeter bescherte den Seehasen den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich (47).

Dieses Gegentor weckte die Pfullinger Mannschaft wieder auf und so konnte der Spitzenreiter nur fünf Minuten später erneut durch Kay Adam mit 3:2 in Führung gehen. Im weiteren Spielverlauf verwaltete Pfullingen das Ergebnis größtenteils souverän, auch wenn sich vereinzelt noch Chancen auf beiden Seiten ergaben. Der eingewechselte Julian Eisele erzielte dann in der Schlussphase noch den 4:2 Schlusspunkt.

„Insgesamt ein verdienter Sieg, auch wenn er zu niedrig ausgefallen ist“, gab Pressesprecher Hannes Riehle zu Protokoll. „Die letzte Konsequenz in den Abschlüssen war heute einfach nicht gegeben.“

 

STU1714

Philipp Frank und seine Mannschaftskameraden hatten einige Mühe, bis der siebte Sieg in Serie unter Dach und Fach war.